Nur GS Cappenberg und Selm punkten

Fußball: Kreisliga A

Von den heimischen Teams konnten am Sonntag nur GS Cappenberg und die SG Selm punkten, für die anderen Mannschaften gab es Niederlagen. Somit stehen der SV Südkirchen und auch der SuS Olfen II auch nach sieben Spielen noch ohne Punkt da.

SELM/OLFEN

, 27.09.2015, 17:47 Uhr / Lesedauer: 4 min
Nur GS Cappenberg und Selm punkten

Die SG Selm (grüne Trikots) konnte bei Herberns Reserve drei Punkte einfahren und steht nun auf Tabellenplatz fünf.

Fußball-Kreisliga A2 Unna/Hamm

GS Cappenberg - SuS Kaiserau II 2:0 (2:0)

„Das waren die dringend benötigten Punkte“, sagte GSC-Spielertrainer Patrick Osmolski nach dem Sieg. Nach Flanke von Benjamin Fasse köpfte Tobias Böcker zur Führung ein (15.). Daniel Eroglu erhöhte nach schöner Einzelleistung auf 2:0 (29.). Als Lippke seinen Gegenspieler im Strafraum legte, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Philipp Grenigloh ahnte die Ecke und hielt den Foulelfmeter (33.).

Kaiserau hatte nach der Halbzeit mehr vom Spiel, war drauf und dran den Anschlusstreffer zu erzielen. Grenigloh hielt seinen Kasten jedoch sauber und entschärfte einige gute Gelegenheiten der Gäste. Jesella hätte fast noch das 3:0 erzielt, scheiterte mit seinem Schuss jedoch am Innenpfosten. „Das war eine gute Leistung. Wir haben in der Woche gut gearbeitet“, so Osmolski.

TEAM UND TORE GSC: Grenigloh - Lippke (36. Hügemann), Knop, Fasse (70. Boldt), Eroglu, Wiesmann (62. Pestinger), Jesella, Böcker, Stiens, Zentgraf, SchwartzTore: 1:0 Böcker (15.), 2:0 Eroglu (29.)

Holzwickeder SC II – PSV Bork 9:2 (4:1)

David Bauer (9.) und Justin Pfaff (21.) brachten die Holzwickeder nach Standards früh mit 2:0 in Front. Borks Leon Westrup erzielte in der 35. Minute den 1:2-Anschlusstreffer. Doch Mirco Gohr (40.) und Marcel Tacke (44.) erhöhten vor der Pause auf 4:1. Bei den Borkern kam selten ein Spielfluss zustande. Sie hatten dem Gegner wenig bis nichts entgegenzusetzen. Joel Grodowski traf noch zum 2:8 (81.).

„Wir haben eine Abreibung von einer guten Mannschaft bekommen, weil keiner meiner Spieler heute eine Normalform hatte“, sagte PSV-Trainer Ingo Grodowski nach dem Abpfiff. 

TEAM UND TORE PSV Bork: J. Haarseim - Menker, Lammers, Ph. Grodowski, Westrup (70. Reith), Audehm (51. Herter), N. Habibivand, N. Haarseim (53. Schäfer), J. Grodowski, Berger, S. HabibivandTore: 1:0 Bauer (9.), 2:0 Pfaff (21.), 2:1 Westrup (35.), 3:1 Gohr (40.), 4:1 Tacke (44.), 5:1 Tacke (58.), 6:1 Tacke (64.), 7:1 Pfaff (66.), 8:1 Gohr (73.), 8:2 J. Grodowski (81.), 9:2 Tacke (82.)

Kreisliga A2 Münster

SV Herbern II - SG Selm 1:3 (0:0)

Die Herberner gingen mit Verstärkung aus dem Landesliga-Kader in die Partie. Mondrian Runde, der eine Halbzeit spielte, Ahmed Schett und Markus Betke ergänzten das Team.

Das Spiel begann furios. „Es hätte zur Pause auch 3:3 oder 4:4 stehen können. So viele Chancen gab es auf beiden Seiten“ sagte Selms Coach Mark Bördeling. Und auch nach dem Seitenwechsel ging es munter weiter. Diesmal mit zählbarem Erfolg. Selm machte den Anfang. Alexander Schwegler, Selms bester Mann auf dem Platz, netzte zum 1:0 (64.).

Herbern hatte durch Torjäger Ramon Lutter die schnelle Antwort parat. Ein Ball in die Tiefe kombiniert mit einem Luftloch sorgte für den Ausgleich (65.). Aus Sicht der Selmer rückte Tobias Tumbrink das Ergebnis gerade (68.). Am Ende war es erneut Schwegler (90.), der den Sieg perfekt machte. Obwohl für Herbern mehr drin, war der Selmer Erfolg am Ende nicht ganz unverdient. „Ich bin zufrieden“, so Bördeling. 

TEAM UND TORE SV Herbern II: Seb. Adamek - Havers, St. Aschoff, Betke, Roters, Trapp (64. M. Aschoff), Schett, Krieter (77. Ophaus), Runde (46. Kortendick), Pottmeier, LutterSG Selm: Kühl - Drees, Kemmann, Haarseim, Koch (26. Tumbrink), Pinnekämper, Heinrich (73. Studnicka), Lebsack, Schwegler, Atli, Wagner (62. Konietzni)Tore: 0:1 Schwegler (64.), 1:1 Lutter (65.), 1:2 Tumbrink (68.), 1:3 Schwegler (90.)

SV Südkirchen – BW Aasee 0:6 (0:3)

Nach nur 13 Minuten lag der SVS mit 0:2 durch Tore von Alexander Pelz (10.) und Jan Hendrik Möller (13.) hinten. „Wir waren zu Beginn nicht wach und die Zuordnung hat nicht gestimmt“, sagt SVS-Trainer Christian Kallwey. Kurz vor der Pause erhöhten die Gäste noch auf 0:3 durch Torben Bucksteeg (41.).

In die zweite Halbzeit startete der SVS besser, spielte offensiver. Dennoch fehlte ihnen die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Aasee legte drei weitere Tore durch Julian Sandner (73.), Alexandros Chouliaras (85.) und wieder Bucksteeg (88.) nach. „Vor allem bei Standards waren sie uns durch die paar langen Kerle überlegen“, sagt Kallwey.

TEAM UND TORE SV Südkirchen: Angersbach - Schmidt, Pentrup, Schulze Weiling, M. Dornhege, Zentgraf, Broek (46. Schulze Twenhöven), Reimann (72. Ephraim), Windmeier, Poggenpohl (65. Möller), PreikTore: 0:1 Pelz (10.), 0:2 Möller (13.), 0:3 Bucksteeg (41.), 0:4 Sandner (73.), 0:5 Chouliaras (85.), 0:6 Bucksteeg (88.)

SC Capelle – GS Hohenholte 1:4 (0:3)

Die Hausherren sind am Sonntag einfach nicht richtig in die Partie gekommen. „Kopfmäßig war uns Hohenholte einfach voraus. Wir waren vor allem im Nahkampf unterlegen“, erklärte Capelles Co-Trainer Reinhard Behlert.

In der 20. Minute brachte Tobias Greulch Hohenholte per direktem Freistoß in Führung. Zwei Konter sorgten noch vor der Pause dafür, dass die Gäste ihre Führung auf 3:0 ausbauten.

Im zweiten Abschnitt waren die Capeller nicht mehr ganz so unterlegen. Zudem verkürzte Max Cillien (Foto) in der 57. Minute auf 1:3. Stefan Möer hatte ihn von rechts aus rund 14 Meter vor dem Tor bedient. „Der zweite Abschnitt war besser von uns, aber für einen Punkt kamen wir nicht infrage“, so Behlert. Nachdem Capelle in der Schlussphase mehr riskierte, machte Hohenholte mit dem Tor zum 4:1 alles klar.

TEAM UND TORE SCC: Nölkenbockhoff - Reher, Cillien, Nölken, Zimmermann (69. Eckey), Winkler, Steinhoff, Streppel, Kroner, Sudholt (81. Wittkamp), MöerTore: 0:1 Greulich (20.), 0:2 Vogelsang (35.), 0:3 Vogelsang (43.), 1:3 Winkler (57.), 1:4 Wilhelmer (85.)

Kreisliga A2 RE

SG Suderwich – Westfalia Vinnum 2:1 (0:1)

Zunächst war die Westfalia aus Vinnum die bessere Elf, verpasste in der 10. Minute nur knapp den Führungstreffer, als Helmut Stolzenhoff am leeren Tor vorbei köpfte. Besser machte es fünf Minuten später David Jendrich, der die Vinnumer in Führung brachte. „Zu diesem Zeitpunkt war der Treffer verdient. Wir haben ordentlich gespielt“, so Vinnums Trainer Frank Bidar.

Nach der Halbzeit taten sich die Vinnumer auf dem tiefen Rasenplatz aber zunehmend schwer. „Es war ein Kämpfer-Platz. Die Suderwicher haben gekämpft wie die Löwen, wir fanden gar nicht mehr statt“, so Bidar.

Die Hausherren drehten binnen acht Minuten im zweiten Durchgang das Spiel. Der Treffer zum 2:1 resultierte aber aus einer strittigen Elfmetersituation. „Das Foulspiel war klar vor dem Sechzehner. Wir müssen in dieser Liga viel Lehrgeld zahlen“, so Bidar weiter.

TEAM UND TORE Vinnum: Beckbauer – Kämerow, Rosengart, Stolzenhoff (76. Diekmann), Rosowski, Niermann, Quante, Jendrich, Demir, Stanek (70. Asemann), ForsmannTore: 0:1 Jendrich (15.), 1:1 Kostrzewa (52.), 2:1 Widera (60./FE)

Kreisliga A Coesfeld

SuS Olfen II – SG Coesfeld II 0:5 (0:2)

In der ersten Halbzeit führten zwei individuelle Fehler der Olfener zu den beiden Toren der Gäste, die Florian Stegemann (22.) und Marius Wiesmann (41.) erzielten. Olfen hatte im ersten Durchgang ebenfalls mehrere Chancen, doch David Peters, Lukas Rischen und Simon Milewzyk blieben glücklos.

Nach der Halbzeit öffnete seine Defensivreihen, was die Gäste eiskalt ausnutzten und so das Ergebnis auf 5:0 hochschraubten. Zu allem Überfluss sah SuS-Spieler Lars Bäcker wegen einer Tätlichkeit in der 85. Minute noch die Rote Karte. „Wir sind viel zu harmlos. So wird es schwer, die Liga zu halten“, sagte SuS-Trainer Olaf Neisen und fand deutliche Worte.

TEAM UND TORE Olfen: Stember – Schrey, Rischen, Da. Brüggemann, Radke, Naumann (22. Kleischmann), Bennis (22. Kemmann), Peters, Bäcker, Meier, MilewzykTore: 0:1 Stegemann (22.), 0:2 Wiesmann (41.), 0:3 Voss (61.), 0:4 Croner (62.), 0:5 Stegemann (80.)Bes. Vorkommnis: Rote Karte Bäcker (85.) wegen einer Tätlichkeit

Lesen Sie jetzt