Olfen II und Südkirchen auf der Suche nach Punkten

Fußball: Kreisliga A

Mit dem SuS Olfen II und dem SV Südkirchen haben immer noch zwei Teams aus der Region in ihren jeweiligen Ligen keine Punkte auf dem Konto. Bei den Südkirchenern kommen zur sportlichen Misere auch noch disziplinarische Unzulänglichkeiten. Trotzdem sind beide Teams optimistisch, dass die Negativ-Serien für beide Vereine am neunten Spieltag reißen.

SELM/OLFEN/NORDKIRCHEN

von Eleftherios Zavrakidis Herrero

, 09.10.2015, 17:05 Uhr / Lesedauer: 4 min
Olfen II und Südkirchen auf der Suche nach Punkten

Sami Bennis (r.) steht der Olfener Reserve am Sonntag für das Spiel gegen Holtwick nicht zur Verfügung.

Fußball-Kreisliga A2 Unna/Hamm

SuS Lünern – PSV Bork Sonntag, 15 Uhr (Sportplatz SuS Lünern, Ostefeldweg 32, Unna)

Gegen den Spitzenreiter Westfalia Wethmar II setzte es vor zwei Wochen eine 2:9-Klatsche. Vergangene Woche unterlagen die Borker dem Tabellenzweiten Holzwickeder SC II mit 2:5. „Wir schauen jetzt nach vorn, jetzt kommen wieder lösbare Aufgaben“, sagt PSV-Kapitän Phillip Grodowski.

Eine davon könnte die Begegnung am Sonntag gegen den aktuell mit vier Siegen und drei Niederlagen auf Platz fünf stehenden SuS Lünern sein. „Mal gewinnen die, mal verlieren die. Ist bei denen offensichtlich abhängig von der Tagesform“, sagt Grodowski weiter.

Mit Felix Wüllhorst (Bänderriss), Fabian Grodowski (privat, fällt mehrere Wochen aus), Karsten Menker (privat, pausiert bis zum Winter), Sina Habibivand (Mittelfußbruch), Marvin Matthias (Meniskus-OP) fehlen dem PSV kurz- und mittelfristig fünf Spieler. Dafür stehen Lukas Nölle, Frederick Becker, Nima Habibivand und Jannik Audehm wieder im Kader. Den bis kommenden Donnerstag im Urlaub befindlichen Trainer Ingo Grodowski werden Jochen Glischinski (2. Vorsitzender der Fußballer) und Torwarttrainer Ralf Klöpper an der Seitenlinie vertreten. 

GS Cappenberg – BSV Heeren Sonntag, 15 Uhr (Kunstrasenplatz, Am Koheusholz, Selm)

Nachdem die Cappenberger mit einem 1:0-Auftaktsieg gegen RW Unna in die Saison gestartet sind, mussten sie danach vier Niederlagen in Serie hinnehmen. Das 2:2 vor drei Wochen gegen den PSV Bork leitete die Wende ein: „Ein Aufwärtstrend ist definitiv erkennbar, mit fünf Punkten aus drei Spielen. Das 2:2 gegen Bork war aber eher unglücklich – wir waren dominanter“, sagt Cappenbergs Spielertrainer Patrick Osmolski.

Nach dem Remis gegen Bork siegte Cappenberg mit 2:0 gegen den SuS Kaiserau II, vergangene Woche entführten sie beim TuS Niederaden einen Punkt (0:0). „Daran gilt es anzuknüpfen“, sagt Osmolski weiter. Benjamin Fasse (Flitterwochen), Benedikt Stiens (Urlaub), Jan Lippke (Urlaub), Tobias Böcker (privat) und Spielertrainer Patrick Osmolski (Muskelbündelriss in der Wade) werden nicht spielen können.

Kreisliga A2 Münster

SV Bösensell – SG Selm Sonntag, 15 Uhr (Sportanlage Bösensell, Am Helmerbach 8, Senden)

In den vergangenen drei Partien verließen die Selmer gegen Gegner, die unter ihnen in der Tabelle stehen, immer siegreich den Platz. Sieben von möglichen zwölf Punkten sicherte sich die SG bislang bei Auswärtsspielen. Mit 23 geschossenen Toren haben die Selmer die zweitgefährlichste Offensive der Liga und auch ihre Defensive steht mit nur acht Gegentoren auf Platz zwei. Bösensell ist 13.

„Wir wollen weiter oben dranbleiben und daher werden wir in Bösensell selbstbewusst auftreten, um die drei Punkte zu holen“, sagt SG-Trainer Mark Bördeling. Personell kann Bördeling auf den gesamten Kader zählen, Keeper Lukas Witthoff ist nach seiner Rotsperre wieder spielberechtigt – lediglich der Einsatz von Dominik Katgeli sei noch fraglich.

TuS Hiltrup II – SV Südkirchen Sonntag, 15 Uhr (Sportanlage TuS Hiltrup, Osttor 85, Münster)

Südkirchen stellt den schwächsten Sturm (fünf Tore) und die schwächste Abwehr (38 Gegentore). Verletzungssorgen und zuletzt auch noch ein Mangel an Disziplin betonieren die Position am Tabellenende. Die Hiltruper hingegen zeigten unlängst bei ihren knappen 2:3-Niederlagen, jeweils gegen den Spitzenreiter SC Nienberge und den Tabellenzweiten SV Concordia Albachten, gute Leistungen. „Die sind ein bisschen wie eine Wundertüte: Da muss man gucken, was uns erwartet. Aber das Spiel fängt bei null an und die gilt es dann auch zu verteidigen“, sagt Trainer Christian Kallwey.

Nicht mit dabei sind Marvin Schulz (Knorpelschaden), Nils Dornhege (privat), Sven Bähre (Muskelfaserriss) sowie Marc Reckel (Entzündung der Patellasehnenspitze). Nicht im Aufgebot sind drei Spieler, die von Kallwey suspendiert worden sind. Welche Akteure das sind, wollte Kallwey nicht verraten. Simon Schwert ist hingegen wieder zurück im Kader.

SC Capelle – BW Ottmarsbocholt Sonntag, 15 Uhr (Rasenplatz, Gorefeldstraße, Nordkirchen)

Sorgt der 5:0-Auswärtssieg vergangene Woche gegen den SV Rinkerode für Aufwärtswind beim SCC? „Von einer Krise kann nicht die Rede sein. Es gibt kein Team in dieser Liga, das einfach durchmarschiert. Und es gibt auch kein Team, wo man hinfährt und denkt, dass man sicher gewinnt“, sagt SCC-Trainer Martin Ritz.

Jetzt treffen die Capeller auf einen bekannten Gegner: Gegen den BW Ottmarsbocholt trat der SCC schon in der vergangenen Spielzeit im alten Kreis Lüdinghausen an. „Ottmarsbocholt hat mit Denis Hölscher und Daniel Beutel eine Wahnsinnsoffensive“, sagt Ritz. Beim 4:4 vergangene Woche gegen den SV Bösensell, schossen die beiden alle vier Tore für Ottmarsbocholt. Fraglich beim SCC ist der Einsatz Sven Kroners. Marius Artinger (Urlaub) und Chris Hanke (beruflich) fallen aus. 

Kreisliga A2 RE

DJK GW Erkenschwick – Westfalia Vinnum Sonntag, 15 Uhr (Rasenplatz, Nußbaumweg, Oer-Erkenschwick)

„Erkenschwick ist eigentlich eine Mannschaft, die mit großen Ambitionen gestartet ist, aber sie ist zu Beginn nicht richtig in Tritt gekommen“, sagt Westfalia-Trainer Frank Bidar. Der Gegner könnte kaum undurchsichtiger sein: Die Erkenschwicker haben mit einem Torverhältnis von 14:14 bislang dreimal gewonnen, dreimal verloren und dreimal ihre Punkte geteilt.

In der vergangenen Woche besiegten sie überraschend den Spitzenreiter SV Borussia Ahsen mit 3:1. Verzichten müssen die Vinnumer auf den verletzten Maximilian Stanek (Muskelfaserriss) und auf den rot gesperrten Dominik Schenkel. „Ansonsten sind wir personell immer noch gut aufgestellt“, so Vinnums Übungsleiter Frank Bidar.

Kreisliga A Coesfeld

SuS Olfen II – SW Holtwick Sonntag, 13 Uhr (Kunstrasen 1, Hoddenstraße 4, Olfen)

Auch wenn das Trainergespann Olaf Neisen und Thorsten Rosenberger Positives aus den vergangenen Partien ziehen konnten – die Statistik der Olfener sieht auf dem Papier bitter aus: 3,75 Gegentore bekommen sie im Durchschnitt pro Spiel, nur 0,63 Tore schießen sie selbst. Doch auch eine negative Serie reißt irgendwann. Vielleicht schon am Sonntag gegen Holtwick: „Auch eine Mannschaft, die uns jetzt erst einmal nichts sagt, bis auf die nackten Ergebnisse. Wir haben aber erneut nichts zu verlieren und setzen weiter darauf, drei Punkte zu holen“, sagt Rosenberger, Co-Trainer des SuS Olfen II.

Während Frederik Köppeler, Andre Bonberg und Daniel Czempik wieder zum Kader stoßen, fallen Sami Bennis (privat), Simon Milewszyk (privat), Lars Becker (rot gesperrt), Joshua Schubert (krank), Julien Köppeler (1. Mannschaft) und Moritz Bötcher (Urlaub) aus. Dafür wird Mert Cengiz aus der Ersten aushelfen.

Lesen Sie jetzt