Olfen zieht durch ein 7:2 in die nächste Runde ein

Fußball: Phoenix-Spa-Cup

Der SuS Olfen steht in der Zwischenrunde seines eigenen Turniers. Am Montag setzte sich der Bezirksligist bei der Premiere des Phoenix-Spa-Cups gegen GW Erkenschwick aus der Kreisliga A Recklinghausen klar mit 7:2 (3:2) durch.

OLFEN

27.07.2015, 21:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Olfens Murat Cengiz (r.) legte zum 3:1 des SuS vor und machte das 5:2 selbst.johann-krone

Olfens Murat Cengiz (r.) legte zum 3:1 des SuS vor und machte das 5:2 selbst.johann-krone

Phoenix-Spa-Cup SuS Olfen - GW Erkenschwick 7:2 (3:2)

Die Gastgeber legten einen Blitzstart hin. Michael Karwot hatte in der ersten Minute einen Ball auf den nach vorne eilenden Murat Cengiz geschlagen. Der wurde zwar im Strafraum vom Ball getrennt. Den Abpraller hämmerte Joost Sievering allerdings per Vollspann zum 1:0 in die Maschen (1.). Erkenschwick antwortete aber schnell. Olfens Zentrum war nach einem Ballverlust zu offen, und Daniel Christensen schloss zum 1:1 (5.) ab.

Olfen spielte am Montag im 4-4-2-System und blieb das stärkere Team. Joost Sievering verlieh dieser Überlegenheit in der 12. Minute mit seinem Tor zum 2:1 Ausdruck. Ein feiner Schlenzer von rechts in den Winkel sorgte für das 2:1. Zehn Minuten vor der Pause baute Marvin Böttcher diesen Vorsprung dann noch aus. Murat Cengiz setzte den Stürmer zuvor in Szene.

Dass Olfen im Zentrum aber immer noch zu nachlässig agierte, zeigte das 2:3 der Gäste. Darius Brüggemann spielte einen Pass auf Sievering, obwohl dieser unter Druck stand. Erkenschwick eroberte den Ball und machte das Spiel wieder durch das Zentrum schnell. Den Treffer erzielte erneut Daniel Christensen (42.).

Jetzt lesen

"In der Pause mussten wir ein wenig justieren. Ich habe Michael Karwot gesagt, dass er das Zentrum dicht machen soll", erklärte SuS-Coach Norbert Sander. Die Änderung zahlte sich aus. Erkenschwick konnte sich im zweiten Abschnitt gar nicht mehr entfalten. Und der SuS, der in Thomas Kilian, David Peters und Mortitz Böttcher wieder junge Spieler einwechselte, machte nun mächtig Druck. Mit Erfolg.

In der 49. Minute kam Moritz Böttcher von seiner rechten Abwehrseite mit nach vorne, bekam den Ball vom ebenfalls eingewechselten Justus Radke und traf zum 4:2. Wenige Minute später traf Murat Cengiz nach einer Ecke zum 5:2 (53.). Als Julian Schrey in der 59. Minute Marvin Böttcher per Steilpass in Szene setzte und der Stürmer das 6:2 machte, war die Partie entschieden. Den Schlusspunkt setzte schließlich Justus Radke. Er staubte nach Pass Marvin Böttchers aus einem Meter ab (72.). Im nächsten Spiel wartet Vestia Disteln auf Olfen, die sich 4:1 gegen den BV Brambauer durchsetzten. 

TEAM UND TORE SuS: Milewzyk - Rischen, Schrey, Brüse, Du. Brüggemann - Müller, Karwot, Da. Brüggemann, Cengiz - Sievering, Ma. Böttcher. Eingewechselt: Mo. Böttcher, Radke, Meier, Kilian, PetersTore: 1:0 Sievering (1.), 1:1 Christensen (8.), 2:1 Sievering (12.), 3:1 Ma. Böttcher (35.), 3:2 Christensen (42.), 4:2 Mo. Böttcher (49.), 5:2 Cengiz (53.), 6:2 Ma. Böttcher (59.), 7:2 Radke (72.)

Lesen Sie jetzt