Olfener blicken auf überzeugende Ergebnisse zurück

Leichtathletik

Die Leichtathleten des SuS Olfen ziehen Bilanz und werfen einen Blick auf die Westfälischen und Deutschen Bestenlisten. Die Ergebnisse der Olfener Athleten weisen noch einmal auf die eindrucksvollen Erfolg der Steverstädter im laufenden Jahr hin.

OLFEN

04.12.2014, 14:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Höchste Konzentration ist bei den Drehungen gefordert.

Höchste Konzentration ist bei den Drehungen gefordert.

Das intensive Training hat sich auch für Hendrik Rössler ausgezahlt, der im Kugelstoßen der U20 mit 14,63 Metern Rang 45 auf Bundesebene einnimmt. Bei den Junioren U23 nimmt Dominic Wörmann mit 56,25 Metern mit dem 7,25 Kilogramm schweren Hammer Rang elf auf Bundesebene ein, in der Männerklasse wird er mit dieser Leistung auf Rang 31 im Hammerwerfen geführt. Bei der weiblichen Jugend U20 ist es nur hypothetisch, was Lisa Röderer ohne ihre langwierige Verletzung in diesem Jahr hätte erreichen können. Mit ihren zu Anfang der Saison erzielten 14,82 Sekunden über 100 Meter Hürden wird die Athletin, die zum Jahresende zur LG Olympia Dortmund wechselt, auf Rang 22 in Deutschland geführt.

Westfalenmeisterin Christina Martach belegt in dieser Altersklasse im Hammerwerfen mit 39,91 Metern Rang 31 im DLV. Welch guter Hammerwurfnachwuchs beim SuS heranreift, zeigen auch die Bestenlisten der Jungen und Mädchen der W/M14. Rik Amann, der in diesem Jahr noch der M13 angehörte, wird in der M14 in Deutschland mit 38,69 Metern bereits auf Rang 15 geführt. Ebenso Sherin Köller, die sich im Laufe des Jahres im Hammerwerfen immer weiter steigerte und am Saisonende in der W14 mit 38,65 Metern ebenfalls Rang 15 im DLV belegt. Für die deutsche Vizemeisterin der W45 über 100 Kilometer, Anita Huber, wird ihre Leistung von 9:46:13 Stunden für diese Ultralangstrecke mit Rang 14 im Deutschen Leichtathletik-Verband für das Jahr 2014 in die Annalen eingehen.

Lesen Sie jetzt