OSC-Schwimmer bei Deutschen Meisterschaften in Itzehoe am Start

Schwimmen

OLFEN Am Wochenende wird es ernst für die Schwimmerinnen aus Olfen. Im Schwimmzentrum in Itzehoe werden die Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen der DLRG ausgetragen.

14.10.2009, 16:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Schülerinnen Klara Lechtenberg, Johanna Maaß, Alissa Maaß, Alina Marx und Katja Weißphal (v.l.) gehen als drittbeste vorplatzierte Staffel an den Start.

Die Schülerinnen Klara Lechtenberg, Johanna Maaß, Alissa Maaß, Alina Marx und Katja Weißphal (v.l.) gehen als drittbeste vorplatzierte Staffel an den Start.

Die Schülerinnen- und die Juniorinnen-Mannschaft des Olfener Schwimmclubs haben sich bei den Landesmeisterschaften im Gelsenkirchener Zentralbad für die Titelkämpfe qualifiziert und gehen mit äußerst guten Aussichten auf eine vordere Platzierung an den Start. Außerdem hat sich mit Alina Marx bei den Schülerinnen auch eine OSC-Schwimmerin für die Einzelwettbewerbe qualifiziert. Am Start sind in zehn Altersklassen die jeweils 28 besten deutschen Mannschaften und die 32 besten Einzelschwimmer.

Das OSC-Team geht - wie schon das ganze Jahr bei Wettkämpfen im Rettungsschwimmen - auch bei den deutschen Meisterschaften unter der Flagge der DLRG Nottuln an den Start, weil alle zehn Schwimmerinnen neben ihrer OSC-Mitgliedschaft auch eine Mitgliedschaft in der DLRG Nottuln besitzen. Die Schülerinnen Alina Marx, Alissa Maaß, Johanna Maaß, Katja Weißphal und Klara Lechtenberg gehen als drittbeste vorplatzierte in den Wettkampf, der aus insgesamt vier Staffeln besteht.

Dennoch ist diese Vorplatzierung keine Garantie für einen Medailllenrang, denn die nächstplatzierten Teams sind den heimischen Schwimmerinnen dicht auf den Fersen. Bei den Juniorinnen kommen die vier erstplatzierten Teams allesamt aus dem Landesverband Westfalen und werden wohl die "Treppchenplätze" unter sich ausmachen. Dabei hoffen Farina Bielitz, Fiona Bielitz, Carolin Elsbecker, Mandy Hofmann und Caroline Feldkamp wie schon im Vorjahr auf eine Medaille. Dem Ziel entsprechend intensiv haben sich die beiden Mannschaften mit ihren OSC-Trainerteam auf die Meisterschaften vorbereitet. So standen neben den drei bis vier wöchentlichen Trainingseinheiten auch Wettkämpfe, wie z. B. die Langstreckenmeisterschaften und das Stundenschwimmen auf der 50-m-Bahn des Kamener Freibades auf dem Programm, wo die Schwimmerinnen alle Strecken von 200 m bis 1500 m Freistil zu absolvieren hatten. Nach den letzten acht intensiven Wochen sind sich die Trainer sicher, dass neben der Vor-bereitung die Tagesform und das nötige Quentchen Glück am Wochenende eine entschei-dende Rolle spielen werden, wenn es gilt, in Itzehoe einen Treppchenplatz zu erschwimmen.

Lesen Sie jetzt