Potthink erwischt guten Tag in Münster

Reiten: K+K-Cup

Starker Tag von Springreiter Michael Potthink beim K+K-Cup in Münster. Sowohl im S**-Springen als auch im S***-Springen am Freitagabend war der Reitlehrer des RV Lützow platziert. "Wir sind zweimal platziert. Und ohne Stechen. Damit bin ich mehr als zufrieden", sagte Potthink.

VINNUM

, 09.01.2016, 13:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Michael Potthink auf Cicero, hier bei einem S-Springen im Sommer 2015.

Michael Potthink auf Cicero, hier bei einem S-Springen im Sommer 2015.

In der Qualifikation zum Großen K+K-Preis von Münster behielt er mit Cicero die Nerven. Sein fehlerfreier Ritt mit mehreren Stangenberührungen, die aber keinen Abwurf zur Folge hatten, war allerdings etwas zu langsam. 63,68 Sekunden benötigte er für den Parcours und bekam dafür 0,25 Strafpunkte aufgebrummt. Damit wurde er Elfter unter 52 Reitern und darf im Laufe des Samstag in der 2. Qualifikation beim Championat von Münster um den Finaleinzug mitspringen.

In einer Springprüfung der Klasse S**, der Qualifikation für den Siegerpreis Mittlere Tour, schaffte es Potthink ebenfalls fehlerfrei und in 54,57 Sekunden als 19. in den zweiten Tag. "Für den ersten Umlauf ist er gut gegangen", sagte Potthink über Cicero. Am heutigen Samstag dürfte das Duo eigentlich auch beim Preis der Pott's Brauerei Oelde um den Finaleinzug mitspringen, kündigte aber an, sich ganz auf das Championat von Münster zu konzentrieren.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Pferdesport: K+K-Cup in Münster

Dressur- und Springprüfungen beim K+K-Cup in Münster. In unserer Fotostrecke haben wir die heimischen Reiter im Blick.
08.01.2016
/
Westfalentag des K+K-Cups: Hauke Bintig (RV St. Georg Werne) lieferte eine blitzsaubere Qualifikation und pilotierte Grand Courage auch im Finale fehlerfrei durch den Parcours.© Foto: Dominik Möller
Westfalentag des K+K-Cups: Hauke Bintig (RV St. Georg Werne) lieferte eine blitzsaubere Qualifikation und pilotierte Grand Courage auch im Finale fehlerfrei durch den Parcours.© Foto: Dominik Möller
Westfalentag des K+K-Cups: Hauke Bintig (RV St. Georg Werne) lieferte eine blitzsaubere Qualifikation und pilotierte Grand Courage auch im Finale fehlerfrei durch den Parcours.© Foto: Dominik Möller
Westfalentag des K+K-Cups: Kathrin Wacker (RV St. Georg Werne) erlaubte sie sich mit Viola im M**-Parcours einen Abwurf. Im Finale zeigten Wacker und Viola dann ihr Können. In 52,18 Sekunden absolvierten sie den Parcours fehlerfrei.© Foto: Dominik Möller
Westfalentag des K+K-Cups: Kathrin Wacker (RV St. Georg Werne) erlaubte sie sich mit Viola im M**-Parcours einen Abwurf. Im Finale zeigten Wacker und Viola dann ihr Können. In 52,18 Sekunden absolvierten sie den Parcours fehlerfrei.© Foto: Dominik Möller
Westfalentag des K+K-Cups: Kathrin Wacker (RV St. Georg Werne) erlaubte sie sich mit Viola im M**-Parcours einen Abwurf. Im Finale zeigten Wacker und Viola dann ihr Können. In 52,18 Sekunden absolvierten sie den Parcours fehlerfrei.© Foto: Dominik Möller
Westfalentag des K+K-Cups: Kathrin Wacker (RV St. Georg Werne) erlaubte sie sich mit Viola im M**-Parcours einen Abwurf. Im Finale zeigten Wacker und Viola dann ihr Können. In 52,18 Sekunden absolvierten sie den Parcours fehlerfrei.© Foto: Dominik Möller
Westfalentag des K+K-Cups: Katja Heitbaum (RV von Nagel Herbern), die mit Akira für den Kreis Coesfeld am Start war, musste sich am Ende mit Rang vier für ihre Mannschaft begnügen.© Foto: Dominik Möller
Westfalentag des K+K-Cups: Katja Heitbaum (RV von Nagel Herbern), die mit Akira für den Kreis Coesfeld am Start war, musste sich am Ende mit Rang vier für ihre Mannschaft begnügen.© Foto: Dominik Möller
Westfalentag des K+K-Cups: Oliver Schaal (RV St. Georg Werne) und Balous Bellini komplettierten das Ergebnis der Equipe aus Unna/Hamm mit einem Abwurf in 52,59 Sekunden. Der Kreisreiterverband Unna/Hamm musste sich damit nur der Equipe aus dem Kreis Steinfurt geschlagen geben.© Foto: Dominik Möller
Westfalentag des K+K-Cups: Oliver Schaal (RV St. Georg Werne) und Balous Bellini komplettierten das Ergebnis der Equipe aus Unna/Hamm mit einem Abwurf in 52,59 Sekunden. Der Kreisreiterverband Unna/Hamm musste sich damit nur der Equipe aus dem Kreis Steinfurt geschlagen geben.© Foto: Dominik Möller
Zweiter Turniertag des K+K-Cups: Lisa Eisenkopf (RV St. Georg Werne) und Captain Jack beim L-Parcours. Am neunten Hindernis verweigerte Captain Jack, Eisenkopf stürzte.© Foto: Dominik Möller
Zweiter Turniertag des K+K-Cups: Katja Heitbaum (RV von Nagel Herbern) blieb mit Quiro’s Rubin statt Löwenherz ohne Platzierung.© Foto: Dominik Möller
Zweiter Turniertag des K+K-Cups: Johanna Schulze Thier (RV von Nagel Herbern) führte Corloona fehlerfrei über die Hindernisse, benötigte allerdings 46,11 Sekunden. In der Endabrechnung bedeutet diese Zeit Platz 30.© Foto: Dominik Möller
Zweiter Turniertag des K+K-Cups: Johanna Schulze Thier (RV von Nagel Herbern) führte Corloona fehlerfrei über die Hindernisse, benötigte allerdings 46,11 Sekunden. In der Endabrechnung bedeutet diese Zeit Platz 30.© Foto: Dominik Möller
Zweiter Turniertag des K+K-Cups: Kathrin Wacker (RV St. Georg Werne) wurde mit Cassiopeya und einem Abwurf in 43,32 Sekunden 44.© Foto: Dominik Möller
Zweiter Turniertag des K+K-Cups: Kathrin Wacker (RV St. Georg Werne) wurde mit Cassiopeya und einem Abwurf in 43,32 Sekunden 44.© Foto: Dominik Möller
Zweiter Turniertag des K+K-Cups: Kathrin Wacker (RV St. Georg Werne) wurde mit Cassiopeya und einem Abwurf in 43,32 Sekunden 44.© Foto: Dominik Möller
Tatjana Stoff (RV Lützow) ritt auf Coronelli durch den Dressur-Parcours beim K+K-Cup in Münster. Ihre Leistung in der Qualifikation brachte ihr in der M**-Dressur einen sicheren Platz im Finale ein. Am Ende erreiche sie Platz vier im Einzel und Platz drei mit der Mannschaft des Kreisreiterverbandes Coesfeld.© Foto: Dominik Möller
Beim Preis eines Liebhabers des Dressursports belegte Michael Potthink, Reitlehrer des RV Lützow, mit Fady Maalouf in der Dressurprüfung Klasse M* nur den 15. Platz unter 15 Teilnehmern.© Foto: Dominik Möller
Schlagworte

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt