Potthink im Schongang: Cicero bleibt ohne Fehler

Lenklarer Reitertage 2017

Michael Potthink hat sich vor dem Ruhetag bei den Lenklarer Reitertagen am Karfreitag noch einmal in bestechender Form gezeigt. Der Reitlehrer des RV Lützow blieb in seinen beiden Umläufen fehlerfrei.

VINNUM

, 14.04.2017, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Michael Potthink, hier mit Aruba, blieb in seinen beiden Läufen am Donnerstag fehlerfrei.

Michael Potthink, hier mit Aruba, blieb in seinen beiden Läufen am Donnerstag fehlerfrei.

 Erst legte Aruba, Potthinks neunjährige Holsteiner-Stute, eine Runde ohne Abwurf hin (66,79 Sekunden), später war Potthink mit Hengst Cicero in 65,04 Sekunden etwas schneller – unter den insgesamt acht direkten Chacco-Blue-Nachkommen war der elfjährige Cicero damit Zweitbester der Halbgeschwister im Zwei-Sterne-M-Springen am frühen Abend. Potthink konnte mit seinen Ritten zufrieden sein. Platz zehn und elf in der dritten Abteilung gab es für ihn – das macht Mut für die S-Springen, die am Samstag beginnen.

Als Steffen Stegemann am Donnerstag vom Sattel stieg, war er zufrieden. Einmal platziert mit dem sechsjährigen Wallach Chestnut – Siebter wurde er in der zweiten Abteilung des Ein-Stern-M-Springens am Morgen des siebten Turniertages der Lenklarer Reitertage. „Das war erst das zweite M. Ich bin nicht Hackengas geritten“, sagte der 28-Jährige. Sein Cousin Benedikt Stegemann verpasste gestern mit Diadora die Platzierungen, obwohl er ohne Abwurf blieb.

Jetzt lesen

„Ich habe gebummelt“, sagte Stegemann – für zwei Sekunden über der Zeitvorgabe gab es 0,5 Fehler. Platz 37. Im Zwei-Sterne-M-Springen am Vormittag war dann auch Michael Dahlkamp platziert, der Sien Deern präsentierte. Die Stute trug ihn in 65,24 Sekunden fehlerfrei durch den Parcours. Für ganz oben reichte die Zeit nicht – immerhin Rang sechs in der dritten Abteilung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt