PSV verpatzt Rückrundenauftakt

BORK Gegen Oberaden gab es eine knappe Heimniederlage. Ohne ihren Stammtorhüter konnten die Handballer die Partie in der zweiten Hälfte trotz beherztem Kampf nicht mehr drehen.

von Von Heinz Krampe

, 15.01.2008, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zum erfolgreichen Rückrundenauftakt hat es nicht gereicht, aber der PSV Bork verkaufte sich gegen den SuS Oberaden III sehr gut. Bei etwas mehr Glück und Zielstrebigkeit wäre ein Punkt oder gar ein Sieg möglich gewesen. Für dieses Spiel konnte Trainer Lothar Gelbhardt das Torwartproblem, das durch die schwere Verletzung von Jörn Gumprich auftrat, der länger ausfallen wird, durch Alexander Unrast lösen. Der auswärts studierende Keeper steht aber nicht immer zur Verfügung.

Nach anfänglich ausgeglichenem Spiel setzte sich der SuS Oberaden auf 9:5 ab und ging mit einem 10:6-Vorsprung in die zweite Hälfte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte der PSV Bork eine Schwächephase zu überwinden. Diese nutzte der SuS Oberaden dazu, die Führung auszubauen. Die vorübergehend etwas uneins gewordenen Borker fingen sich aber und boten dem Gast einen beherzten Kampf, kamen aber nicht mehr heran. Berücksichtigt man die drei vergebenen Siebenmeter, hätte das Spiel durchaus auch enger und vielleicht anders verlaufen können. Jens Müller steigerte sich und war mit sechs Toren gegen seinen ehemaligen Verein der erfolgreichste Werfer.

1. Kreisklasse Hellweg

PSV Bork - Oberaden III 17:20

PSV Bork: Alexander Unrast, Müller (6), Baggemann, Praetorius (2), Cortner (3), Reeb, Fricke, Alexander Lange, Ickerott (4), Kühnhenrich, Förtsch (2), Kilian

Lesen Sie jetzt