Richtungsweisendes Auswärtsspiel für den SuS in Osterwick

Fußball: Bezirksliga

Olfens Trainer Norbert Sander gehen vor dem Spiel in Osterwick die Stürmer aus. Dabei ist das Duell gegen das Schlusslicht Osterwick richtungsweisend. Verliert Olfen, rutscht der SuS ganz tief unten rein. Da könnte Sander eigentlich einen vollen Kader gebrauchen.

OLFEN

, 26.02.2016, 16:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Riesenjubel im Hinspiel: Mit 5:3 gewann der SuS Olfen gegen Osterwick. Hier jubeln Dustin Brüggemann (l.) und Murat Cengiz, der bei dem Sieg einen Doppelpack erzielte. Cengiz sitzt im Rückspiel am Sonntag wohl nur auf der Bank.

Riesenjubel im Hinspiel: Mit 5:3 gewann der SuS Olfen gegen Osterwick. Hier jubeln Dustin Brüggemann (l.) und Murat Cengiz, der bei dem Sieg einen Doppelpack erzielte. Cengiz sitzt im Rückspiel am Sonntag wohl nur auf der Bank.

Fußball-Bezirksliga 11, 18. Spieltag Westfalia Osterwick – SuS Olfen (So, 15 Uhr, Westfalia-Stadion, Im Kleining, 48720 Rosendahl)

Dass Max Müller, der mit Verdacht auf einen Faserriss im Adduktorenbereich vergangene Woche raus musste, fehlen würde, war abzusehen. Doch dann erreichte Sander am Donnerstag auch noch die Nachricht, dass Joost Sievering krankheitsbedingt ausfällt – beide Spieler hatten gegen Deuten (0:2) ein enormes Laufpensum abgespult. Der wieder genesene Torjäger Marvin Böttcher ersetzt Müller in der Spitze.

LIVETICKER
Wir berichten am Sonntag in einem Liveticker vom Auswärtsspiel des SuS Olfen bei Westfalia Osterschwick.

Nur für Sieverings Position hat Sander noch keinen Ersatz. Gesetzt ist momentan Jonas Michel. „Er hat sich in der Vorbereitung in die Startelf gespielt“, sagte Sander am Freitag. Er plant auch Änderungen im Mittelfeld. Dustin Brüggemann, der gegen Deuten viel Sicherheit bei seiner Einwechslung brachte, wird beginnen. Darius Brüggemann, der vergangene Woche den Strafstoß zum 0:1 verursachte, lässt Sander ebenfalls auflaufen.

„Ich werde den Teufel tun und ihn jetzt erst recht nicht rausnehmen“, sagte Sander. Murat Cengiz winkt ein Kurzeinsatz als Einwechselspieler – für die Startelf reicht es wohl nicht. Weil Julian Schrey privat verhindert fehlt und Thomas Kilian die fünfte Gelbe gesehen hat, nimmt Sander Moritz Böttcher aus der zweiten Mannschaft und den A-Jugendlichen René Schickentanz mit.

Vier Niederlagen in Serie

Vier Niederlagen in Folge hat Olfen jahresübergreifend kassiert. Osterwick sendete dagegen durch das 2:0 gegen den VfB Hüls ein Lebenszeichen im Abstiegskampf. Elf Punkte hat der Letzte jetzt auf dem Konto. Norbert Sander war selbst vor Ort, hat sich angeguckt, wie Osterwick Fußball spielt. „Osterwick hat Hüls die Lust auf Fußball genommen“, sagte er und berichtet von bis zu vier Stürmern, mit denen die Westfalia aufläuft, dafür aber im Mittelfeld ein Loch hinterlässt.

Auch gegen Olfen erwartet er ein Kampfspiel. „Auf einen Punkt zu spielen, wäre das falsche Signal. Wir befinden uns gnadenlos im Abstiegskampf. Und wer die weiße Flagge zuerst hisst, der verliert“, sagte Sander.

Engin Yavuzaslan, wegen einer Tätlichkeit rotgesperrter Spielertrainer der Osterwicker, hat großen Respekt vor Olfen: „Die Qualität haben wir im Hinspiel gemerkt. Man merkt Norberts Handschrift.“ Der Sieg gegen Hüls habe Auftrieb gegeben, obwohl er Osterwick-Trainer aktuell vier angeschlagene Akteure im Kader hat: Timo Mevenkamp, Davide Recker und die Segbers-Brüder: Lukas und der 13-fache Torschütze Niklas. „Ohne Fleiß kein Preis. So ist das im Fußball“, sagte Yavuzaslan am Freitag.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt