Rüdiger Lenz zeigt es der jungen Konkurrenz

Leichtathletik

Zu den Stammgästen der Dreikampfwoche des SuS Oberaden, die seit vielen Jahren im August ausgetragen wird, zählt der Olfener Leichtathletik Rüdiger Lenz. Der 45-jährige SuSler geht dabei aber auch alljährlich als Sieger der an drei Tagen ausgetragenen Wettbewerbe hervor.

OLFEN

11.08.2011, 16:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rüdiger Lenz, Leichtathlet des SuS Olfen.

Rüdiger Lenz, Leichtathlet des SuS Olfen.

So auch in diesem Jahr, als er erneut sicher die Altersklasse M 45 für sich entscheiden konnte. Dabei konnte er über 100 Meter, die mit einer herkömmlichen Handstoppung erfolgten, seine Bestzeit von 11,7 Sekunden mit Handstoppung einstellen. Dabei war er ebenso unangefochten wie über 50 Meter in 6,6 Sekunden und über 75 Meter in 9,2 Sekunden. Der ehrgeizige Rüdiger Lenz, zeigte sich trotz dieser guten Zeiten, aber nicht ganz zufrieden damit, da er selber nach seinen Trainingsleistungen noch schnellere Zeiten erwartet hatte. Lenz, der in diesem Jahr deutscher Meister der Senioren M45 im Weitsprung wurde, zeigte in seiner Spezialdisziplin dann aber, warum er der beste deutsche Springer in seiner Altersklasse ist. Mit 5,84 Metern lag er weit vor seinen Konkurrenten.Bestleistung aller Teilnehmer Stark auch seine Leisutng im Hochsprung, als er mit 1,64 Metern eine neue persönliche Bestleistung aufstellen konnte. Über welche Sprungqualitäten Rüdiger Lenz verfügt, konnte er dann auch beim Standweitsprung unter Beweis stellen. In dieser Disziplin, die nur in Oberaden einmal jährlich zur Austragung kommt, kam der Olfener Athlet auf 2,64 Metern und erzielte damit sogar die Bestleistung aller Teilnehmer, obwohl diese teilweise erheblich jünger waren. Am Ende war er natürlich mit seinen Einzelergebnissen auch in der Dreikampfwertung weit vorne und konnte zufrieden die Heimreise antreten.

Lesen Sie jetzt