SC Capelle und SG Selm im Duell – Die Vorschau

Fußball: Kreisliga A

Im Altkreisderby treffen am Sonntag die beiden Münsteraner A-Ligisten SC Capelle und SG Selm aufeinander. Der Unnaer A-Ligist PSV Bork trifft nach vier Siegen in Folge auf seinen hartnäckigsten Verfolger, SG Massen. Der Recklinghäuser A-Ligist Westfalia Vinnum tritt beim SC Herten an. Hier alle Vorberichte der heimischen Teams.

SELM/OLFEN/NORDKIRCHEN

22.04.2016, 16:57 Uhr / Lesedauer: 4 min
Alexander Reher (m.), Lennart Pinnekämper (r.).

Alexander Reher (m.), Lennart Pinnekämper (r.).

Fußball-Kreisliga A2 Unna

Holzwickeder Sport Club II – GS Cappenberg (So, 15 Uhr, Kunstrasenplatz, Unnaer Straße 68, 59439 Holzwickede)

Nach dem 1:0-Erfolg gegen den Tabellendritten Türkischer SC Kamen vor zwei Wochen steht für den A-Ligisten GS Cappenberg das nächste Schwergewicht an: der Tabellenzweite Holzwickeder Sport Club II. „Das ist für mich die spielstärkste Mannschaft der Liga“, sagt Cappenbergs Trainer Patrick Osmolski. „Aber in einem Spiel ist alles möglich, wie das Hinspiel gezeigt hat.“ Damals führte Holzwickede 50 Minuten lang mit 1:0. Benedikt Stiens rettete mit seinem Tor (72.) dem GSC einen Punkt. Osmolski: „In der zweiten Halbzeit haben wir die beste Leistung der Saison gezeigt.“

Grün-Schwarz ist seit sieben Spieltagen ungeschlagen. „Wir haben einen super Lauf und fahren mit großem Selbstvertrauen nach Holzwickede“, sagt Osmolski. Fehlen werden dem Trainer Daniel Eroglu (beruflich verhindert), Fabrice Pestinger (fünfte Gelbe Karte) und Maximilian Kneip (beruflich). Hinter Abiola Farinde (Grippe) und Tom Zentgraf (Grippe) stünden „dicke Fragezeichen“. Zurück im Kader sind Tobias Schwartz, Nico Knop, Benedikt Stiens, Phillipp Wiesmann und Lars Heisig.

SG Massen – PSV Bork (So, 15 Uhr, Kunstrasenplatz, Karlstraße 15a, 59427 Unna)

51 Punkte stehen auf dem Konto der Borker, Platz vier. Dahinter: Die SG Massen mit einem Punkt weniger. Beide Teams gewinnen seit vier Wochen jedes Spiel. 22 Tore schoss die Sportgemeinschaft und kassierte dabei fünf Gegentore. Bork traf sogar einmal öfter und kassierte einen Gegentreffer weniger an den vergangenen vier siegreichen Spieltagen.

„Die spielen eine geile Rückserie. Ich weiß auch nicht, was da passiert ist, aber da müssen neue Leute in der Winterpause dazu gestoßen sein“, sagt Borks Trainer Ingo Grodowski. Das Hinspiel verlor sein Team auf eigenem Untergrund mit 2:3.

Saison-Aus für Lammers

Nicht nur die SG Massen zeigt ein anderes Gesicht in der Rückrunde. Der PSV hat sich in der anfälligen Defensive (Hinrunde: 47 Gegentore) verbessert. Anteil daran haben „Leon Westrup und Marian Kuhn in der Innenverteidigung, die einen super Job machen“, sagt Grodowski. In der Rückserie kassierten die Borker in elf Spielen bislang 22 Gegentore.

Jonas Lammers (Schienbeinprobleme und Studium) wird laut Grodowksi die „ganze Rückserie nicht mehr spielen“. Philipp Grodowski (Knöchelschwellung) sei ein „großes Fragezeichen“ für kommenden Sonntag. Nima Habibivand sei hingegen „wieder fit“.

Kreisliga A2 Recklinghausen

SC Herten 1932/87 – Westfalia Vinnum (So, 15 Uhr, Rasenplatz, Paschenbergstraße, 45699 Herten)

5:1 gegen Rot Weiß Erkenschwick (17.), 5:1 gegen FC Leusberg (10.) und zuletzt 6:1 gegen Spvg Recklinghausen (12.): In Yusuf Demir (vier Tore) und Dominik Schenkel (sieben Tore) hat der Tabellenelfte aus Vinnum in den vergangenen drei Partien endlich die Ersatz-Torjäger für den weiterhin verletzten David Jendrich (18 Saisontore) gefunden. „In den letzten Wochen hat es recht ordentlich geklappt“, sagt Vinnums Trainer Frank Bidar.

Im SC Herten sieht Bidar „eine gute Mannschaft“ auf sich zukommen. Im Hinspiel gelang den Vinnumern durch das Tor von Fabian Niermann der Lucky Punch zum 1:1-Endstand (90.+3). „Die haben ein sehr kompaktes, spielstarkes Mittelfeld, wobei Dennis Geimer mit 18 Toren als Top-Torjäger nicht zu verachten ist“, sagt Bidar. „Deshalb gilt es dort eng zu stehen und schnell in die Zweikämpfe zu gehen, um unser Spiel durchzubringen.“ Zufrieden wäre der Übungsleiter, wenn „wir da einen Punkt mitnehmen“.

Bidar selbst wird am Sonntag nicht an der Seitenlinie stehen. Den Urlauber vertritt Co-Trainer Carsten Buckmann. Bidar: „Wir werden mit demselben Personal vom letzten Sonntag auflaufen.“ Lediglich der Einsatz von Paul Ulrich (Erkältung) steht noch auf der Kippe. 

Kreisliga A2 Münster

SC Capelle - SG Selm (So, 15 Uhr, Rasenplatz, Gorfeldstraße, 59394 Nordkirchen)

Mit 4:1 gewannen die Selmer das Hinspiel auf eigenem Geläuf. „Es war ein verdienter Sieg und mit Sicherheit müssen wir uns den Schuh am Sonntag anziehen, dass wir Favorit sind“, sagt Selms Co-Trainer Michael. Dem pflichtet Capelles Trainer Martin Ritz uneingeschränkt bei: „Im Hinspiel haben wir klar und eindeutig verloren. Die waren uns haushoch überlegen.“ Auch für kommenden Sonntag sieht Ritz „Welten zwischen Capelle und Selm, auch was das Personal angeht“. Seiner Meinung nach werde Selm „im nächsten Jahr bestimmt durchstarten“.

Für das Rückspiel am kommenden Sonntag stehen Übungsleiter Ritz nach wochenlangen Personalsorgen fast alle Spieler zur Verfügung: Sven Kroner, Alexander Reher, Michael Holthoff, Thomas Hanuschkiewitz und Felix Nölken stehen alle wieder im Kader gegen Selm. Ritz: „Die brauchen wir auch, bei drei Spielen in einer Woche.“ Fabian Steinhoff (Brustbeinprellung) werde laut Ritz „leider längerfristig ausfallen“.

"Kampfstarker Gegner"

Den Selmern hingegen werden einige Spieler fehlen. „Wir haben drei Fragezeichen, die alle am vergangenen Sonntag einen Schlag auf den Fuß abgekriegt haben“, sagt Kinne. Die Einsätze von Justin Schulze Weiling, Jens Heinrich und Daniel Koch sind folglich noch unsicher. Dominik Katgeli (Knöchelprobleme) und Chris Studnicka (Schleimbeutelentzündung im Knie) könnten sogar bis Saisonende ausfallen. Lukas Suer ist noch im Urlaub.

„Ich erwarte einen zweikampfstarken Gegner, der uns alles abverlangen wird – vor allem in puncto Einsatzwille“, sagt Selms Co-Trainer Michael Kinne. Trotz Selms Favoritenrolle sieht Capelles Trainer Martin Ritz das Spiel nicht vorab als abgehakt an: „Wir wollen, mal ganz ehrlich, auch gegen Selm gewinnen“, sagt Ritz. „Wenn wir unsere Leistung abrufen können, dann wird es ein ganz interessantes Spiel und Selm muss sich was einfallen lassen.“ 

Kreisliga A Coesfeld

SuS Olfen II – Turo Darfeld (So, 13 Uhr, Sportanlage Olfen, Hoddenstraße 4, 59399 Olfen)

Fünf Spieltage muss Tabellenschlusslicht SuS Olfen II noch überstehen. Dann sind die Qualen vorüber und die Zweitvertretung bekommt die nötige Zeit für einen Neuanfang. Am Sonntag kommt der Tabellensiebte Turo Darfeld nach Olfen. Das Hinspiel verlor die Olfener Reserve mit 1:4. In Olfen wird derzeit schon für die kommende Saison in der B-Liga geplant. Radke: „Die Gespräche, wie es in der nächsten Saison weitergeht, laufen gerade“, so Teammanager Jan Radke.

Beim SuS steht Frederik Köppeler wieder zur Verfügung, Daniel Czempik (Grippe) und Till Hube (Urlaub) aus. Marlon Naumann (Prellung am Mittelfuß) sei noch ein Wackelkandidat. teri

Lesen Sie jetzt