SG Selm holt Dreier zum Auftakt - Alle Ergebnisse

Fußball: Kreisliga

Die Fußballteams aus dem Kreisgebiet haben den ersten Spieltag in der Kreisliga bestritten. PSV Bork musste dabei eine Niederlage gegen den SSV Mühlhausen hinnehmen, die SG Selm gewann gegen den SV Rinkerode deutlich mit 4:1. Alle Berichte und Ergebnisse gibt es hier.

Kreisgebiet

16.08.2015, 20:46 Uhr / Lesedauer: 9 min
SG Selm holt Dreier zum Auftakt - Alle Ergebnisse

Torschütze und Vorbereiter unter sich: Dennis Wagner (l.) und Dominik Katgeli (r.).

Fußball-Kreisliga A2 Unna/Hamm

SSV Mühlhausen II - PSV Bork 5:3 (2:1)

Neuer Kreis, keine Punkte. Der PSV Bork hat sein erstes Fußballspiel in der Kreisliga A2 im Kreis Unna/Hamm verloren. 3:5 (1:2) hieß es am Ende der Partie beim SSV Mühlhausen II in Unna. Bork hätte dem Spiel schon früh eine andere Richtung geben können. Daniel Berger (2.) und Joel Grodowski (3.) vergaben ihre Chancen. Im Gegenzug traf Mühlhausen zur Führung.

Nach einem Pass von Thomas Schäfers glich Joel Grodowski aber schnell aus. In der 33. Minute kam der nächste Rückschlag für Bork. Mühlhausen machte das 2:1. Diesmal machte Daniel Berger den Ausgleich. Aus 40 Metern traf er nach einem missglückten Befreiungsschlag des SSV-Keepers. Auf die Mühlhausener Tore zum 3:2 (58.) und 4:2 (71.) hatte Bork in Person von Sebastian Bresslers allerdings erst in der 90. Minute eine Antwort.

Nach dem 3:4 machte der PSV auf und kassierte in der Nachspielzeit das fünfte Gegentor. „Es lief einfach nicht so wie gewünscht“, meinte Borks Coach Ingo Grodowski. „Einige waren noch zu grün hinter den Ohren. Aber aufgrund der personell angespannten Situation war ich trotzdem zufrieden mit dem Spiel.“ 

TEAM UND TORE PSV: J. Haarseim - Menker, Nölle, Wüllhorst, S. Habibivand, Berger, N. Haarseim, L. Westrup, F. Grodowski, J. Grodowski, SchäferTore: 1:0 Özgüc (4.), 1:1 J. Grodowski (22.), 2:1 Maßmann (33.), 2:2 Berger (52.), 3:2 Maßmann (58.), 4:2 Maßmann (71.), 4:3 Bressler (90.), 5:3 Pfeffer (90.+3)

GS Cappenberg - Rot-Weiß Unna 1:0 (1:0)

Verdiente drei Punkte hat sich GS Cappenberg zum Start in die Saison in der Kreisliga A2 Unna/Hamm gesichert. In einem über weite Teile ausgeglichenem Spiel gegen Rot-Weiß Unna gewann Cappenberg mit 1:0 (1:0). Die Gastgeber hatten in der ersten Halbzeit viel Ballbesitz, machten jedoch wenig Druck, während Unna schon in der 6. Minute die erste Chance vergab.

Etwas später ging Tim Jesella im Strafraum zu Boden (19.), Spieler und Fans sahen ein Foul, der Schiedsrichter nicht. Stattdessen wurde Unna gefährlich, doch Nico Knop blockte einen Schuss rechtzeitig (21.). Eine Viertelstunde später zeigte Cappenberg seine Stärke bei Standards – Tim Jesella köpfte den Ball nach einem Freistoß ins Tor (35.). Bis kurz vor der Pause blieb das Spiel ruhig, eine kleine Chance der Grün-Schwarzen vereitelten die Gäste noch (44.). In der zweiten Hälfte machten die Gäste deutlich mehr Druck und kamen zu mehreren Chancen.

Ein Foul des Cappenbergers Daniel Eroglu sorgte für kurze Streitigkeiten zwischen den Spielern beider Mannschaften. Eroglu bekam eine Gelbe Karte für das Foul (65.). Das war aber die einzige Auffälligkeit in einem sonst sehr fairen Spiel. In den Schlussminuten kamen die Gastgeber nochmal in Bedrängnis. Unna kam wiederholt vors Tor, der Abschluss gelang jedoch nicht.

Nach dem Abpfiff zeigten sich die Cappenberger glücklich, eine Mannschaft geschlagen zu haben, die als Geheimfavorit auf die Meisterschaft gehandelt wird. GSC-Spielertrainer Patrick Osmolski lobte seine Truppe: „Es war ein sehr gutes Spiel, auch wenn wir in der zweiten Hälfte zu wenig aus unseren Kontermöglichkeiten gemacht haben.“ Nächste Woche wird Cappenberg vom Kamener SC empfangen. 

TEAMS UND TORE GSC: Grenigloh - Lippke, Nico Knop, Eroglu, Fasse, Jesella, Böcker, Pestinger (66. Hügemann), Stiens, Osmolski, SchwartzRWU: Braml, Roshan, Richter, Berlandieri, Senning, Tasci (70. Basyigit), Kipreos, Bremkes, Suludere, Gnatowski Tore: 1:0 Jesella (35.)

Fußball-Kreisliga A1 Unna/Hamm

TuS Wiescherhöfen II - Eintracht Werne 3:2 (2:1)

Manfrey Hessfeld kam in der 2. Minute über die Außenbahn und spielte den Ball quer in den Strafraum. Dort wartete Selmin Bajric, der aus fünf Metern die Führung besorgte. „Eigentlich fing es genau so an, wie man es sich wünscht. Aber nach dem Tor fehlten bis zum Halbzeitpfiff Kampf, Einsatzwille und Laufbereitschaft,“ sagt Fiebig.

Das nutze der TuS aus. Wischerhöfen spielte aggressiv nach vorne, erarbeitete sich immer wieder Chancen und erzielte in der 20. Minute durch den verdienten Ausgleich Sven Ludyga. Kurz vor der Halbzeit ging die Heimmannschaft dann sogar noch in Führung. Nach einem Freistoß für die Eintracht liefen die Evenkämper in einen Konter, den Florian Kahlert vollendete.

„Wir haben dann in der Halbzeit darüber gesprochen, wollten den Ball wieder kontrollieren und auf Lücken warten“, sagte Fiebig. Das sollte funktionieren. Die Eintracht kam gestärkt aus der Kabine, erzielte nach einem Feistoß von Marko Martinovic, der in Abis Hasanbegovic einen Abnehmer fand, das 2:2. Wischerhöfen kam nach der Pause nur noch zwei Mal vor das Tor der Evenkämper. Einmal allerdings mit Erfolg. Kahlerts zweiter Treffer besiegelte den 3:2-Entstand und damit die Niederlage der Werner.

TEAM UND TORE Eintracht: Linke – Schynol, Matula, Hasanbegovic (85. Melser), Obrenovic, Müller, Bajric (70. Mario Martinovic), Pawlik (85. Thörner), Marko Martinovic, PraTore: 0:1 Bajric (2.), 1:1 Ludyga (19.), 2:1 Kahlert (40.), 2:2 Hasanbegovic (59.), 3:2 Kahlert (70.)

SV Stockum - TuS Hamm 5:3 (2:2)

Die Fußballer des SV Stockum haben im ersten Spiel der neuen Kreisliga-A-Saison den ersten Dreier eingefahren. Das 5:3 gegen den TuS 1859 Hamm war ein echter Arbeitssieg. Necati Bacak flitze in der 55. Minute über die rechte Seite. Sein kurzer Pass in den Strafraum ging zu Tolga Köroglu. Und der schob ein, zum dritten an diesem Tag und hatte das Spiel damit zum 3:2 gedreht. „Besser hätte sein Einstand nicht sein können. Tolga konnte in der Vorbereitung nach seinem Kreuzbandriss kaum spielen. Das freut mich für ihn“, sagt Stockums Trainer Ralf Gondolf.

Stockum tat sich zunächst schwer auf dem nassen und tiefen Rasen, brachte den Gegner durch individuelle Fehler immer wieder gefährlich vor das eigene Tor. Den Anfang machte Andreas Gaida. In der 9. Minute vertändelte er den Ball im Zweikampf gegen Justin Denninghoff. Der nahm die Einladung dankend an und legte auf den mitgelaufenen Marvin Overmann ab. 1.0 für Hamm. Eine Ecke in der 22. Minute brachte das 2:0, nachdem Matthias Zeidler im Strafraum vergessen wurde und ungehindert verwandeln durfte.

Gondolf reagierte, brachte Thorben Lupp für Gaida. Der brachte mehr Stabilität und somit mehr Spielfluss in die Offensive. Vor allem in die von Köroglu. In der 26. Minute staubte er nach einem Schuss von Bacak ab. Mit dem Halbzeitpfiff köpfte er den Ausgleich . „Das Spiel nach einer 2:0-Führung abzugeben ist wirklich ärgerlich. Und der Ausgleich fällt natürlich zu einem ungünstigen Zeitpunkt, sagt Hamms Coach Maamman Kaichouh.

Vierter Treffer

Köroglu legte sogar noch einmal nach, köpfte in der 65. das 4:2. Auch wenn Hamm in der 81. durch Christoph-Daniel Scheuer noch einmal ran kam, blieb der Sieg ungefährdet. Bacak beendete das Ganze in der 90 mit dem 5:3.  

TEAMS UND TORE Stockum: Packheiser - Gaida (38. Lupp), Uzun, Barthel, Ünal, Opsölder, Köroglu, Karaman (825. Zimmer), Bacak, Isikli (70. Opsölder), KozlikHamm: Czarnetzki - Scheuer, Winkler, Bongers, Mellmann, Graef, Lünemann, Zeidler, Abass (54. Schroth), Denninghoff, ObermannTore: 0:1 Obermann (9.), 0:2 Zeidler (22.), 1:2 Köroglu (26.), 2:2 Köroglu (45.), 3:2 Köroglu (52.), 4:2 Köroglu (65.), 4:3 Scheuer (81.), 5:3 Bacak (90.)

Kreisliga A2 Münster

SV Südkirchen - SV Concordia Albachten 1:4 (0:1)

Zum Saisonauftakt auf heimischem Geläuf musste der SV Südkirchen gegen den SV Concordia Albachten gleich die erste 1:4-Schlappe hinnehmen. Zunächst war das Spiel relativ ausgeglichen. Erst in der 43. Minute gelang den Gästen die 1:0-Führung durch Matthias Maschek. Nach der Pause brachte ein Freistoß den SVS wieder ins Spiel. Nils Dornhege köpfte nach einer Flanke direkt ein - 1:1 (58.). Concordias Jens Bussmann traf kurz darauf zum 1:2 (65.). Südkirchen machte nun auf, was Concordia ausnutzte, um durch einen Doppelpack von Julian Rehne auf 1:4 zu erhöhen (80., 81.)

„Das Ergebnis spiegelt in der Höhe nicht den Spielverlauf wieder. Da war für uns mehr drin. Ich bin zufrieden, wir haben gut zusammengehalten und die Zweikämpfe angenommen. Darauf lässt sich aufbauen“, so SVS-Trainer Christian Kallwey. 

TEAM UND TORE Südkirchen: Osbeck - Schwert, Möller, N. Dornhege, Schulz, Zentgraf, Schulze Twenhöven, M. Dornhege, Schulze Weiling, Bähre, EphraimTore: 0:1 Maschek (43.), 1:1 N. Dornhege (58.), 1:2 Bussmann (65.), 1:3 Rehne (80.), 1:4 Rehne (81.   

SG Selm - SV Rinkerode 4:1 (1:1)

Die Sportgemeinschft Selm hat im ersten Spiel der Saison im neuen Kreis gegen den SV Rinkerode verdient mit 4:1 gewonnen. Dennis Wagner war mit drei Treffern der überragende Mann in einer auch sonst starken und überzeugenden Selmer Mannschaft. Bis auf wenige Minuten nach dem Anpfiff zur zweiten Spielhälfte hatten die Selmer das Spiel gegen den SV Rinkerode im Griff und diktierte das Spielgeschehen nach Belieben.

Lediglich eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft, kurz vor dem Pausenpfiff, sorgte für etwas Spannung in der Begegnung. Bereits nach wenigen Minuten übernahm die SG die Kontrolle über das Spielgerät und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Nach 25 Spielminuten markierte der blenden aufgelegte Dennis Wagner die verdiente Führung für die Hausherren. Nach einem Fehler im Aufbauspiel der Gäste schaltete Tobias Tumbrink am schnellsten und bediente Wagner, der sich die Chance nicht entgehen ließ und unbedrängt einschob.

Schock zur Pause

Trotz der Überlegenheit auf dem Feld mussten der Gang in die Kabinen mit einem 1:1-Unentschieden angetreten werden. Der Treffer von dem zuvor eingewechselten Sulaxan Somamaskantharajan für den SVR kam Sekunden vor dem Pausenpfiff und sorgte für einen kleinen Schock auf Seiten der Gastgeber. Der Gast war somit schlagartig wieder in einem zuvor einseitigen Spiel.

Selm schüttelte sich nach dem Seitenwechsel kurz, legte aber schnell die erneute Führung nach. Dennis Wagner traf zum zweiten Mal nach toller Hereingabe von Dominik Katgeli zum 2:1 (53.) Wagner machte seinen Dreierpack zwölf Minuten später perfekt, als er einen Katgeli-Schuss mit der Hacke ins Tor weiterletetet. Alexander Schwegler rundete das Ergebnis mit seinem Treffer zum verdienten 4:1 ab.  

TEAMS UND TORE SG: Witthoff - Göke, Klähr, Suer, Koch, Heinrich (62. Atli), Tumbrink, Lebsack (79. Dresken), Wagner (69. Schwegler), Katgeli, PinnekämperSVR: Hälker - Doan, Walbaum, Plöttner (82. Toker), Weglage, Dogan, Groß, Hoenhorst (82. Seitz), Wiewer, Meyer, Jakab (38. Somaskantharajan)Tore: 1:0 Wagner (25.), 1:1 Somaskantharajan (45.), 2:1 Wagner (53.), 3:1 Wagner (65.), 4:1 Schwegler (82.)

SC Capelle - SV Bösensell 3:2 (0:2)

Zwei individuelle Fehler in der Defensive der Capeller sorgten in der ersten Halbzeit für die beiden Gegentore. In der 8. Minute war es Till Leifken, in der 33. Nils Schulze Spüntrup, die für ihre Aufmerksamkeit belohnt wurden und verwandelten. Auch der SC hatten drei gute Chancen, nutzte sie jedoch nicht - vorerst. Die Wende im Spiel der Capeller leitete Marius Artinger mit einem von links direkt verwandelten Freistoß ein (74.).

In der 87. nickte Andreas Winkler eine Ecke zum 2:2 ein und in der Nachspielzeit besiegelte Stefan Möer endgültig den Sieg - 3:2. „Nach dem Freistoßtor ist der Knoten geplatzt. Aufgrund unser starken Defensive, konnten wir mehr Druck ausüben und das Offensivspiel risikohafter aufziehen“, sagt SCC-Co-Trainer Reinhard Behlert. 

TEAM UND TORE Capelle: Schulze Kersting - Cillien (46. Zimmermann), Winkler, Walter, Lachmann, Artinger, Sudholt (74. Steinhoff), Streppel, Möer, Ritz, Eckey (63. Kroner)Tore: 0:1 Leifken (8.), 0:2 Schulze Spüntrup (33.), 1:2 Artinger (74.), 2:2 Winkler (87.), 3:2 Möer (91.)

SV Davaria Davensberg - SV Herbern II 3:3 (1:1)

Die zweite Mannschaft des SV Herbern ist in der Fußball-Kreisliga A2 Münster nur knapp einer Niederlage entgangen. Im Gemeindederby gegen Davaria Davensberg errang der SV Herbern am Samstag in der Schlussphase mit viel Glück noch ein 3:3 (1:1). Mit dreifacher Hilfe aus der ersten Mannschaft war der SV Herbern angereist. Carlo Bentrup, Julian Trapp und Daniel Krüger sorgten auch im Spielverlauf immer wieder für starke Aktionen der Herberner.

Vor allem Krüger war an den entscheidenden Szenen beteiligt: Vor dem Strafstoß zum zwischenzeitlichen 2:2 legte ihn Davaria-Keeper Andreas Stillig (60.). Beim 3:3 schoss Florian Farwik Krüger so an, dass der Ball vom Bein des SVH-Stürmers ins Tor sprang (85.). „Das war natürlich ein Slapstick-Treffer“, sagte Davaria-Coach Tino Grote.

Gleich zweimal musste der SVH einem Rückstand hinterher rennen. Und dass, obwohl das Team von Coach Timy Schütte früh in Führung gegangen war: Michael Aschoff setzte sich auf links durch, spielte den Ball zu Marcel Pottmeier, der das Spielgerät am gegnerischen Torhüter vorbeispitzelte (5.).

Immer wieder Eickholt 

Das 1:1 für Davensberg zwei Minuten vor der Pause war dann überfällig. Patrick Eickholt glich für die Davaria aus (43.). Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde das SVH-Spiel immer zerfahrener. Das merkte auch Coach Timy Schütte. „Wir sind in zu viele Konter gerannt“, sagte er. Die entstanden durch Ballverluste in Mittelfeld und Sturm. Und Davensberg nutzte diese Fehler. So auch beim 2:1 durch Lukas Eickholt (55.).

Herbern glich aber wieder aus. In der 60. Minute wurde Daniel Krüger im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelt Stefan Roters. Doch der Ausgleich hielt nicht lang. Nach einem Foul rund 20 Meter vor dem Herberner Tor entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für die Davaria. Patrick Eickholt verwandelte diesen direkt (65.). Der SV Herbern blieb danach ohne zwingenden Chancen – und hatte viel Glück.

Denn nur Davensbergs Unvermögen im Torabschluss hielt Herbern weiter im Spiel. So schoss Patrick Eickholt in der 83. Minute freistehend knapp am Pfosten vorbei. „Wir haben da einfach versäumt, den Sack zuzumachen“, so Grote. Stattdessen glich Krüger zum 3:3-Endstand aus. 

TEAMS UND TORE Davensberg: Stilling - L. Eickholt, Frenke, Merten, König, P. Eickholt, Schäckermann, Plagge, Brinkmann, Farwick, GrubeSVH: S. Adamek - Lübke, S. Aschoff, C. Adamek, Schlupp, Roters, Bentrup, Trapp, M. Aschoff, Pottmeier, KrügerTore: 0:1 Pottmeier (5.), 1:1 P. Eickholt (43.), 2:1 L. Eickholt (55.), 2:2 Roters (60., FE), 3:2 P. Eickholt (65.), 3:3 Krüger (85.)

Kreisliga A2 RE

SV Titania Erkenschwick - Westfalia Vinnum 1:1 (1:0)

Vinnum hatte das Spiel von Anfang an fest im Griff. Defensiv ließen die Vinnumer kaum etwas zu und spielten auch gut nach vorn. Lediglich an der Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor haperte es. Dennoch geriet die Westfalia zunächst in Rückstand, als eine Unstimmigkeit zwischen zwei Vinnumern, das 1:0 durch Marian Malasewski einleitete (8.).

Die Erlösung kam in der 58. Minute. Nach einer Standardsituation, getreten von Yusuf Demir, köpfte Stefan Olfens zum 1:1-Endstand ein. Weitere Torchancen, zweimal durch Dominik Schenkel und zweimal durch David Jendrich, nutzten die Vinnumer nicht.

„Wir sind heute wieder an unseren Torchancen gescheitert. Standen defensiv gut, aber haben vorn unsere Chancen nicht genutzt. Ich bin dennoch zufrieden mit dem Punkt, da meine Jungs noch die 120 Minuten im Pokalspiel in den Knochen hatten“, sagt Westfalia-Trainer Frank Bidar.

TEAM UND TORE Vinnum: Beckbauer - Kämerow (77. Lerche), Rosengart, Stolzenhoff, Niermann, Jendrick, Demir, Stanek (75. Rosowski), Forsmann (46. Olfens), Schenkel, AsemannTore: 1:0 Malasewski (8.), 1:1 Olfens (58.)Bes. Vork.: Gelb-rote Karte für SV Titania Erkenschwick (90.)

Kreisliga A Coesfeld

SuS Olfen II - Grün-Weiß Nottuln II 0:2 (0:1)

Die Reserve des SuS Olfen hat ihre Meisterschaftspremiere zumindest vom Resultat her vergeigt. Gegen die Zweitvertretung von GW Nottuln verlor die Elf von Interimstrainer Thorsten Rosenberger mit 0:2 (0:1). Dennoch zeigte sich der Coach nach dem Spiel zufrieden. Im ersten Spiel nach der Trennung vom langjährigen Olfener Coach Markus Kuhn zeigte die SuS-Reserve trotz der Niederlage einen ordentlichen Auftritt.

Vor allem im Defensivbereich spielten die Steverstädter mit einer neuen Grundordnung deutlich besser, als noch in den Vorwochen. Dementsprechend zufrieden war Rosenberger nach dem Spiel. „Es war positiv, wie die Jungs sich reingehängt haben. Wir hatten eine super Ordnung“, so der Trainer.

Zweimal durchbrach Nottuln aber das SuS-Bollwerk und kam zu Treffern. Thorsten Scholz (42.) im ersten Durchgang und Sebastian Schöne (86.) in Halbzeit zwei trafen für die Nottulner. Die beste SuS-Chance ließ Niels Kleischmann vor der Pause liegen, dessen Schuss von der Linie gekratzt wurde.  

TEAM UND TORE Olfen: A. Milewzyk – Rischen, M. Böttcher, Peters, Bennis, Naumann, F. Köppeler (78. Thier), J. Köppeler, Czempik (75. S. Milewzyk), Meier (84. Schubert), Kleischmann.Tore: 0:1 Scholz (42.), 0:2 Schöne (86.)

Lesen Sie jetzt