SG Selm kassiert bittere Pleite - die Spiele im Blick

Fußball: Kreisliga A

Olaf Neisen, neuer Trainer der A-Liga-Reserve des SuS Olfen, hat sich bei seinem Premieren-Spiel als Olfener Coach direkt eine 2:4-Niederlage gefangen. Eine Niederlage der ganz bitteren Art hat die SG Selm beim SC Nienberge kassiert. Hier finden Sie die Ergebnisse der heimischen Kreisliga-Teams in der Übersicht.

SELM/OLFEN

, 13.09.2015, 18:51 Uhr / Lesedauer: 4 min

Fußball-Kreisliga A2 Unna/Hamm

GS Cappenberg - SuS Oberaden 1:4 (0:4)

Keine 20 Minuten waren gespielt, da stand es bereits 0:4 aus GSC-Sicht. Abstimmungsschwierigkeiten in der Defensive und individuelle Patzer nutzte der SuS Oberaden sofort und kaltschnäuzig aus. Elmin Joldic legte einen lupenreinen Hattrick hin (5., 10., 19.) und Zoran Mayanovic traf einfach (17.) Tim Jesella traf zum 1:4-Endstand.

„Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen und vier Tore durch krasse individuelle und durch Stellungsfehler kassiert. Dann haben wir Moral gezeigt, schnell das 1:4 gemacht und das Spiel gut zu Ende gespielt“, sagt GSC-Trainer Patrick Osmolski.

TEAMS UND TORE GSC: Grenigloh - Eroglu, Jesella, Wißmann, Pestinger (46. Kneip), Stiens, Osmolski (46. Fasse), Heisler (26. Knop), Hügemann, Böcker, SchwartzSuS: Lucas - Triller, Golly, Joldic, Halilovic, Suljakovic (76. Holtze), Lohietz, Maden, Köhler (60. Lemos), Kaz, Mayanovic (65. Lokatis)Tore: 0:1, 0:2 beide Joldic (5.,10.), 0:3 Mayanovic (17.), 0:4 Joldic (19.), 1:4 Jesella (48.)

Türk. SC Kamen - PSV Bork 0:0 (0:0)

Von der ersten Minute an waren die Borker den Gastgebern deutlich unterlegen und mussten sich auf das Verteidigen konzentrieren.

Beim PSV kam zu selten ein wirklicher Spielfluss zustande, da zu viele Spieler in der ersten Elf nicht an ihre Normalform anknüpfen konnten. „Das 0:0 ist ein klarer Punktgewinn für uns. Wir werden aus dem Spiel jetzt unsere Lehren ziehen“, so PSV-Trainer Ingo Grodowski.

Das eindeutige Plus der Borker Mannschaft war am gestrigen Sonntag, dass sie geschlossen den Kampf angenommen hatten und dem TSC Kamen kaum Gelegenheiten gaben. Bork musste über die 90 Spielminuten alles in die Wagschale legen, konnte sich aber bis zum Spielende das Remis erarbeiten. 

TEAMS UND TORE TSC: Onur - Bayir, Aktas, Keske, F. Dündar, Tekkanat, Özkan, Yilmaz, Serdar Vural, Servet Vural, Gider (67. O. Dündar)PSV: Jens Haarseim - Audehm (88. Bressler), Lammers, P. Grodowski, Westrup, Herter, Becker (59. Nils Haarseim), Berger, Radtke, Schäfer (67. F. Grodowski), HabibivandTore: Fehlanzeige

Kreisliga A2 Münster

SC Nienberg - SG Selm 2:1 (1:1)

76 Minuten waren in Nienberge im Spitzenspiel des Tabellenführers gegen die zuvor noch fünftplatzierte SG Selm gespielt, als Schiedsrichter Bernhard Bögemann ein Kopfballduell rund 20 Meter vor dem Selmer Kasten völlig falsch bewertete. Philipp Klähr ging konsequent, aber fair, in ein Duell mit einem Nienberger. Bögemann pfiff dennoch, und Cedric Eisfeldt verwandelte den Freistoß direkt zum 2:1 für die Hausherren.

„Das ist natürlich bitter, wenn man durch so eine Entscheidung verliert“, meinte Selms Coach Mark Bördeling nach dem Spiel. „Allerdings hätten wir auch schon mit einer Führung in die zweite Hälfte gehen müssen.“

Finaler Pass fehlt

Recht hat er. Denn Selm war im ersten Abschnitt spielerisch die bessere Mannschaft. Der Ball lief recht gut durch die eigenen Reihen. Was fehlte, war der finale Pass, der immer wieder nicht ankam.

Im zweiten Abschnitt gelang beiden Mannschaften nur noch ganz wenig. Selm passte ungenau und lieferte zu wenig Laufarbeit, um Anspielstationen zu schaffen und hatte keine einzige Torgelegenheit mehr. „Ich denke, in der zweiten Hälfte waren die Spieler einfach unzufrieden, weil ständig gegen sie gepfiffen wurde. Zudem sind zu viele Spieler angeschlagen“, erklärte Mark Bördeling. In der Tabelle rutscht die SG auf Rang neun ab.

SV Südkirchen - BW Ottmarsbocholt 0:2 (0:2)

Bereits nach zwei Zeigerumdrehungen lagen die Mannen vom Böckenbusch mit 0:1 hinten. BWO-Angreifer Felix Schlüter traf zur ganz frühen Führung für die Gäste.

Sturm-Partner Daniel Beutel erhöhte in der 28 Spielminute bereits auf 2:0 und stellte somit die Weichen auf einen Auswärtssieg in Südkirchen.

Noch vor dem Pausenwechsel musste Südkirchen seinen Stürmer Simon Schwert ersetzen und konnte zu keinem Zeitpunkt in der Partie in der Offensive ein Erfolgserlebnis verzeichnen.

Somit bleiben die Südkirchener auch nach dem fünften Spieltag mit null Punkten auf dem letzten Platz in der Tabelle. 

TEAM UND TORE SVS: Göttker - Möller, Poggenpohl (72. Peter), Reimann, Zentgraf, Broek, Preik, Schulze-Twenhöven, Schmidt, Schulze Weiling, Schwert (36. Pentrup)BWO: Knop - Kallwey, Tübing, Hibbe, Schmauk (65. Philips), Volbracht, Hölscher, Banach, Welp, Schlüter (52. Khazneh), BeutelTore: 0:1 Schlüter (2.), 0:2 Beutel (28.)

SC Capelle - SV Concordia Albachten 3:0 (1:0)

Die Capeller gingen bereits nach drei Minuten in Führung. Oliver Ritz traf nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Stefan Möer und Oliver Eckey zum 1:0. Reinhard Behlert, der den verhinderten SCC-Trainer Martin Ritz vertrat, sah einen disziplinierten Auftritt seiner Spieler. „Wir haben taktisch sehr gut gespielt. Unsere defensive Spielweise, die auf Konter ausgelegt war, war der Schlüssel zum Sieg“, so Behlert.

Im zweiten Durchgang machte Albachten auf, das nutzte der SCC eiskalt aus und erzielte durch Oliver Eckey (79.) und Simon Walter (82.) zwei Kontertore.

TEAMS UND TORE Capelle: Nölkenbockhoff – Reher, Cillien, Streppel, Zimmermann, Lachmann, Nölken, Ritz (60. Sudholt), Möer, Eckey (86. Wittkamp), S. Walter (88. Hanuschkiewitz)Albachten: Bastian – Meyer, Heimsath, Bußmann, Volmer, Atalan, Ribeiro, Fellner, Maschek, Mouakit, KievitTore: 1:0 Ritz (3.), 2:0 Eckey (79.), 3:0 S.. Walter (82.)

Kreisliga A2 RE

Genclik Spor RE - Westfalia Vinnum 5:4 (3:3)

Nach fünf gespielten Partien in der Kreisliga A, in denen Vinnum vier Remis und einen Sieg einheimste, folgte nun die erste Saisonpleite gegen Genclik Spor RE. Vinnum hatte mehr Spielanteile und kontrollierte die Partie.

Spielentscheidend war jedoch der letzte Vorstoß Vinnums, als Sven Quante hätte querlegen können, sich aber ein Herz nahm und versiebte. Im Gegenzug fälschte Westfalia-Keeper Alexander Müller einen Freistoß schlecht ab - Amin Tosic staubte zum 5:4-Endstand ab (91.).

„Wir kriegen das Ding in der 91. per Freistoß rein, müssen aber in der Situation vorher das 5:4 machen. Aus dem Spiel heraus gerieten wir kaum in Gefahr, aber unser Torwart sah heute gerade bei den Standardsituationen unglücklich aus“, sagt Westfalia-Trainer Frank Bidar.

TEAM UND TORE Vinnum: Müller - Kämerow (30. Stolzenhoff), Rosengart, Rosowski, Niermann, Quante, Jendrick, Stanek, Forsmann (80. Westrup), Asemann, Olfens (46. Demir)Tore: 0:1 Asemann (1.), 1:1 Demirci (11.), 2:1 Demirci (22.), 2:2 Rosengart (38.), 2:3 Jendrick (40.), 3:3 Cayirli (44.), 3:4 Demir (56.), 4:4 Tosic (67.), 5:4 Tosic (91.)Bes. Vorkommnisse: Rote Karte für Genclik Spor RE (65.)

Kreisliga A Coesfeld

SuS Olfen II - SV Gescher II 2:4 (2:1)

Die noch sieglosen Steverstädter erwischten zunächst einen richtig guten Start. Durch Tore von Jonas Michel (34.) und Niels Kleischmann (39.), der nach einem Foulelfmeter traf, gingen sie mit 2:0 in Führung. Kurz vor der Pause witterte Gescher jedoch Morgenluft, als der SV auf 1:2 durch Alexander Höing verkürzte (43.).

Nach der Pause trat der SuS dann zu ängstlich auf. Gescher, bis gestern ebenfalls noch ohne Sieg, nutzte die Verunsicherung der Steverstädter eiskalt aus und ließ den Ball gleich drei weitere Male im Netz zappeln. Alexander Höing (48.) und Dennis Busch (81./89.), beide mit einem Doppelpack erfolgreich, ließen den SVG jubeln. „Der Gegner hat heute einen Tacken mehr Siegeswillen“, resümierte Olaf Neisen nach dem Spiel.

TEAMS UND TORE Olfen: Milewzyk – Rischen, Schrey, Naumann (64. Naumann), Bennis, Da. Brüggemann, Mo. Böttcher, Köppeler, Michel (46. Schröer), Meier, Kleischmann (84. Milewzyk)Gescher: Schöning – Vierhaus, Barden, A. Höing, Barden, Upgang-Rotert, Sandscheper, K. Höing, Markowiak, Sicking, J. HöingTore: 1:0 Michel (34.), 2:0 Kleischmann Foulelfmeter (39.), 2:1 A. Höing (43.), 2:2 A. Höing (48.), 2:3 Busch (81.), 2:4 Bussch (89.)

Lesen Sie jetzt