Sie haben gewählt: Franz Merten ist Sportler des Jahres

SELM Franz Merten ist für unsere Leserinnen und Leser der Sportler des Jahres für Selm, Olfen und Nordkirchen. Bei unserer großen Abstimmung setzte sich der Tischtennisspieler des TTC Selm knapp gegen Josef Hagemann und Niklas Fröhlich durch.

von Von Malte Woesmann

, 04.03.2009, 13:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

Knapp 1000 Leser hatten sich an der Abstimmung per Postkarte oder im Internet beteiligt. Am Ende hatte Franz Merten die Nase vorn. Zusammen mit Josef Hagemann und Niklas Fröhlich wurde er am Dienstagabend im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Druckzentrum der Ruhr Nachrichten in Dortmund geehrt.

Knapp 1000 Leser hatten sich an der Abstimmung im Internet und per Postkarte beteiligt, Merten ging am Ende hauchdünn vor zwei Leichtathleten über die Ziellinie. Dabei war sich der Spieler des TTC Selm vor Bekanntgabe des Ergebnisses sicher. „Josef Hagemann wird es, er hat es verdient durch seine vielen tollen Erfolge.“ Hagemann indes war sich sicher, dass Franz Merten das Rennen macht.Jetzt dürfen sich die Jugendabteilungen der Vereine freuen Am Dienstagabend wurden die drei Erstplatzierten – Franz Merten, Josef Hagemann und Niklas Fröhlich – ausgezeichnet. Neben einer Urkunde für die verdienten Sportler gab es jeweils obendrauf noch einen Scheck für die Jugendabteilungen der Vereine. Das Rennen um den ersten Platz bei unserer Wahl zum Sportler des Jahres war äußerst knapp. Die drei Erstplatzierten konnten sich dabei jedoch recht deutlich von den restlichen zur Wahl stehenden Sportlern absetzen. Am Ende verwies Franz Merten Josef Hagemann und Niklas Fröhlich auf die Plätze. Die drei Erstplazierten räumten bei fast allen eingegangenen Stimmen Punkte ab. Das gab am Ende den Ausschlag zu Gunsten von Franz Merten.Am Abend ging es durch die riesige DruckmaschineNach der Ehrung und einem kleinen Imbiss bekamen die Teilnehmer der Sportlerehrung noch eine Führung durch die Druckerei. Große Augen waren da gewiss, als die druckfrischen Zeitungen über die Köpfe der Besucher ratterten. Vor allem die große Druckmaschine mit ihren gigantischen Ausmaßen sorgte für Staunen. Und so gab es am Abend die ersten Exemplare der Ruhr Nachrichten des nächsten Tages druckfrisch in die Hände.

Lesen Sie jetzt