So lief der Spieltag für die hiesigen Kreisligisten

Fußball: Kreisliga A

Der 14. Spieltag ging für die örtlichen Kreisligisten durchwachsen zu Ende. Während GS Cappenberg und der SuS Olfen II drei Punkte für das eigene Konto holen konnten, verloren der SC Capelle und der SV Südkirchen ihre Spiele gegen den SV Herbern II und den BSV Roxel. Hier gibt es die Ergebnisse und Berichte zum Spieltag.

SELM/OLFEN/NORDKIRCHEN

29.11.2015, 17:02 Uhr / Lesedauer: 5 min
So lief der Spieltag für die hiesigen Kreisligisten

Doppeltorschütze Jonas Michel (l.) bildete zusammen mit Max Müller den Angriff für den SuS Olfen II, der seinen ersten Saisonsieg gegen den SV Brukteria Rorup einholte.

Fußball-Kreisliga A2 Unna/Hamm

GS Cappenberg - SuS Lünern 3:0 (1:0)

Beide Mannschaften tasten sich in den ersten Minuten ab, Cappenberg kam aber nicht richtig ins Spiel – bis Torjäger Tim Jesella seine Mannschaft mit seiner ersten Chance wachrüttelte. Leon Hügemanns Tor zählte wegen Abseits noch nicht – doch dann kam Jesella. Über den Torwart senkte sich sein Schuss ins linke Eck. „An und für sich wollte ich eine Flanke schlagen, aber der Ball wurde leicht von einem Gegenspieler abgefälscht und ging somit ins Tor“, erklärte er.

Die ruhige Zeit von Torwart Philipp Grenigloh war nach der Pause vorbei. Lünern drängte auf den Ausgleich, Grenigloh war es zu verdanken, dass Cappenberg weiter führte. Dann wieder Cappenberg: Maximilian Zocher bediente Jesella und dieser lupfte den Ball über den Torwart ins lange Eck. Das dritte Tor resultierte aus einem Torwartfehler.

Nachdem Philipp Sude im Lünerner Tor den Ball nicht festhalten konnte, war erneut Jesella zur Stelle und schob den Ball über die Linie. Abiola Farinde erhielt in der Schlussphase nach langer Pause seine Chance. „Wir haben das Spiel verdient gewonnen“, sagte Cappenbergs Trainer Patrick Osmolski.  

TEAM UND TORE Cappenberg: Grenigloh - Heisig, Eroglu, Wiesmann, Jesella (80. Farinde), Pestinger, Stiens (79. Kneip) L. Hügemann, D. Hügemann, Böcker, Zocher (75. Heisler)Tore: 1:0 Jesella (40.), 2:0 Jesella (70.), 3:0 Jesella (81.)

PSV Bork - Kamener SC 3:1 (2:0)

Nach zwei Minuten gingen die Borker nach einem Eigentor Marcel Hartwigs mit 1:0 in Führung. Vor allem die Viererkette hat funktioniert – gegen spielstarke Kamener ließen die Borker kaum etwas zu. Lediglich der Fehlpass von Jannik Audehm hätte fast fatale Folgen gehabt (8.). Kurz vor der Halbzeit bekamen die Borker einen Elfmeter. Joel Grodowskis Flanke fand Sebastian Bressler, der im Strafraum zu Fall kam. Kapitän Philipp Grodowski verwandelte sicher – unten rechts zum 2:0 (38.).

Die Kamener ließen noch eine gute Freistoßchance liegen (43.), ansonsten brannte bei den Borkern hinten wenig an. Und die Großchancen häuften sich für den PSV in der zweiten Halbzeit. Philipp Grodowski traf aber vorerst nur den Pfosten (53.). Acht Minuten später staubte der Kapitän nach einem Freistoß seines jüngeren Bruders Joel zum 3:0 ab. Niko Grellas Anschlusstreffer zum 1:3 (74.) ließ die Kamener hoffen, Bork fuhr den Sieg aber souverän ein. 

TEAM UND TORE Bork: Je. Haarseim - S. Habibivand, Audehm, Althoff, P. Grodowski, Radtke, Westrup, Bressler (90. Herter), N. Haarseim (88. N. Habibivand), J. Grodowski, Berger (90. Schäfer)Tore: 1:0 Hartwig (2., Eigentor), 2:0 P. Grodowski (38., Foulelfmeter), 3:0 P. Grodowski (61.), 3:1 Grella (74.)

Kreisliga A2 Münster

SG Selm - Werner SC II 2:0 (0:0)

Ein einseitiges Spiel muss nicht immer mit einem sehr deutlich Ergebnis enden, um die Dominanz des siegreichen Teams in den 90 Spielminuten zum Ausdruck zu bringen. So gewann die SG Selm mit einem knappen 2:0 gegen einen harmlosen Werner SC II. Aufgrund des Spielverlaufs aber hätte der Erfolg durchaus höher ausfallen können. Werne stand von Anpfiff an sehr weit in der eigenen Hälfte und beschränkte sich auf das Festigen der eigenen Defensive. Da Selm im ersten Spielabschnitt noch den nötigen Biss im Abschluss vermissen ließ, ging die Rechnung zunächst auch noch auf.

Jannis Pieper war es zu verdanken, dass die Selmer nach einer Stunde Spielzeit die erlösende Führung erzielten. Pieper traf per Kopf aus zehn Metern. Die Vorarbeit leistete der auffälligste Selmer: Marcel Dresken. Die Entscheidung besorgte Stürmer Alexander Schwegler nach Vorarbeit vom zuvor eingewechselten Chris Studnicka erst zwei Minuten vor dem Abpfiff. Von den Gästen kam über die gesamte Spielzeit zu wenig.

TEAMS UND TORE Selm: Witthoff - Göke, Klähr, Suer, Koch (63. Katgeli), Dresken, Tumbrink, Lebsack (76. Studnicka), Schwegler, Atli, Pieper (84. Kemmann)Werne: Wiegel - Kerk, Demand, Mürmann, Wintjes, Egert, Eichhorst, Nowak, Jäger (70. Bichler), Klimecki, Fuhrmann (80. Kuhn)Tore: 1:0 Pieper (60.), 2:0 Schwegler (88.)

SV Herbern II - SC Capelle 4:0 (3:0)

Martin Ritz, Trainer des SC Capelle, war sprachlos nach der Nicht-Leistung seiner Elf in Herbern. „Wenn du etwas angeboten bekommst, kannst du enttäuscht sein“, so Ritz. Das sei jedoch nicht der Fall gewesen. „Das war ein absolut gebrauchter Tag. Wir haben gespielt wie ein Absteiger“, so Ritz weiter. Er ist mit Schütte einer Meinung, dass der Sieg für Herbern „vollkommen verdient ist“.

Marcel Pottmeier hat die Gastgeber bereits früh in Führung gebracht (10.). Noch vor der Pause legten Ahmet Schett (37.) und erneut Pottmeier (40.) nach. Das 3:0 fiel mit freundlicher Unterstützung von Capelles Schlussmann Lukas Schulze Kersting. Sein Abschlag verunglückte – und der daraus resultierende Konter führte zum dritten Gegentreffer. Dabei war Schulze Kersting noch der beste Capeller Spieler auf dem Platz. „Das Tor kann man ihm nicht ankreiden“, so Ritz. 

Ritz bemängelte vor allem, dass seine Mannschaft jeglichen Kampfgeist vermissen ließ. „Dass das ein Derby sein sollte, war so nicht zu erkennen“, so der SCC-Coach. Selbst wenn man einen gebrauchten Tag erwische, so Ritz, könne man wenigstens kämpfen. Aber auch das hat seine Elf nicht getan. Herbern hingegen war heiß. Und hatte mit Marks Betke den überragenden Spieler der Partie in seinen Reihen. „Nach dem 3:0 haben wir einen Gang zurückgeschaltet. Aber am Ende hat alles gepasst. Ich bin sehr zufrieden mit der Vorstellung meiner Jungs“, so SVH-Coach Timy Schütte.

TEAMS UND TORE SVH II: S. Adamek - Lübke, Havers, Betke, C. Adamek, Heitmann (73. Krieter), Schett, Roters, Lutter (81. Paschedag), Pottmeier, Aschoff (65. Kortendick)SCC: Schulze Kersting - Reher, Cillien, Pate (46. Kroner), Lachmann, Nölken, Sudholt, Walter, Hanuschkiewitz (46. Wittkamp, 60. Holthoff), Eckey, ArtingerTore: 1:0 Pottmeier (10.), 2:0 Schett (37.), 3:0 Pottmeier (40.), 4:0 Lutter (59.)

SV Südkirchen – BSV Roxel II 1:2 (1:2)

Bereits nach neun Minuten gingen die Spieler vom Böckenbusch durch Marvin Dornhege in Führung. Marvin Schulz hatte mit seiner Ecke die Vorarbeit zum Führungstreffer geleistet. Der Gastgeber freute sich über die Führung aber nur ganze drei Minuten. Roxels Spielmacher Raphael Prigent glich nach einer zweifelhaften Entscheidung des Schiedsrichters aus (12.). Der Ball sei vor dem Tor von Prigent hinter der Seitenauslinie gewesen, der Unparteiische Thorsten Cliodt gab den Treffer trotzdem.

Christopher Fritzsch markierte mit seinem Tor (26.) den Siegtreffer für Roxel, nachdem Südkirchens Zuordnung überhaupt nicht gepasst hatte. „Es war mehr drin heute. Die Niederlage ist sehr ärgerlich“, sagte Trainer Christian Kallwey.  

TEAM UND TORE Südkirchen: Göttker - Pentrup, Dülfer, Dornhege, Preik, Schmidt (64. Schwert), Möller (82. Pein), Schulz, Zentgraf, Schulze Twenhöven, Schulze WeilingTore: 1:0 Dornhege (9.), 1:1 Prigent (12.), 1:2 Fritzsch (26.)

Kreisliga A2 RE

Westfalia Vinnum - Spvgg. Erkenschwick II 3:3

Nach vier Minuten lag Vinnum mit 0:1 hinten. Yusuf Demir klärte den Ball nicht, Ümit Cavus nutzte die Gunst und brachte den Ball in der langen Ecke unter. Vinnum blieb aber dran. Dominik Schenkel verwandelte einen direkten Freistoß aus 25 Metern unten links zum 1:1-Ausgleich. Dieser Spielstand zur Pause war für Vinnum relativ glücklich, denn Erkenschwick hatte zwei dicke Chancen liegengelassen.

Mit viel Dampf gingen die Gäste in die zweite Halbzeit. Die Westfalia musste sich auf ihre Defensivarbeit konzentrieren, kam vorerst kaum nach vorne. Ein langer Ball des Erkenschwicker Keepers erreichte Julian Sammerl, der Jens Haarseim zum 2:1 überlupfte (70.). Doch David Jendrich egalisierte die Führung per Linksschuss in die lange Ecke zum 2:2 (73.). Per Kopf brachte Sebastian Bozjak die Gäste abermals mit 3:2 in Führung (83.). Vinnum machte in der Schlussphase auf. So traf Daniel Rosengart aus 16 Metern zum 3:3-Endstand. 

TEAM UND TORE Vinnum: Beckbauer - Kämerow (70. Kuck), Rosengart, Stolzenhoff, Niermann, Quante, Jendrich, Demir, Forsmann (85. Diekmann), Schenkel (46. Asemann), OlfensTore: 0:1 Cavus (4.), 1:1 Schenkel (10.), 1:2 Sammerl (70.), 2:2 Jendrich (73.), 2:3 Bozjak (83.), 3:3 Rosengart (90.)

Kreisliga A Coesfeld

SuS Olfen II - SV Brukt. Rorup 3:2 (3:1)

Jonas Michel ballte nach dem Abpfiff beide Fäuste und streckte die Arme in die Luft. „Das war endlich mal nötig“, sagte der Stürmer später, der mit zwei Toren (35., 43.) den Weg zum Sieg ebnete. Er war nicht die einzige Leihgabe von Trainer Norbert Sander, Trainer der Olfener Bezirksliga-Truppe, an Olaf Neisen, der die abstiegsbedrohte Kreisliga-Mannschaft betreut.

In Max Müller, Torschütze zum 1:0, Torwart Jan Stember und Dennis Böttcher waren neben Michel noch drei weitere Spieler von Beginn an zum Einsatz gekommen, die eigentlich sonst im eine Klasse höher spielenden Kader stehen. Nach der Pause (3:1) wurde es allerdings nochmal eng, weil Julian Muddemann aus der Distanz auf 2:3 verkürzte und eine spannende Schlussphase einläutete. Zuvor waren Michel und Lars Meier gescheitert. Und dann hatte Olfen diesmal auch das Glück auf seiner Seite. Stember parierte erst einen Schuss und fing dann den Roruper Nachschuss, der von der Latte zurückprallte (70.). 

TEAM UND TORE Olfen: Stember, Schrey, Mo. Böttcher, Naumann, Radke, Brüggemann, Köppeler (85. Köppeler), D. Böttcher (70. Bäcker), Müller (70. Schubert), Meier, Michel.Tore: 1:0 Müller (14.), 1:1 Langener (32.), 2:1 Michel (35.), 3:1 Michel (43.), 3:2 Muddemann (63.)

Lesen Sie jetzt