Stadt Selm profitiert mit Fördergeldern vom Landesprojekt „Sportplatz Kommune“

Sportförderung

Gute Nachrichten für die Stadt Selm: Sie ist eine von 135 Kommunen in NRW, die von dem Landesprojekt „Sportplatz Kommune“ profitieren wird. Genutzt werden die Gelder für Kinder und Jugendliche.

Selm

, 15.11.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Stadt Selm profitiert von der Förderung durch das Land NRW.

Die Stadt Selm profitiert von der Förderung durch das Land NRW. © picture alliance/dpa

Vor rund zwei Jahren hat der Landessportbund gemeinsam mit der Staatskanzlei NRW ein neues Landesprojekt ins Leben gerufen: „Sportplatz Kommune“. Mit KiTas, Schulen und Sportvereinen wollte man so vielversprechende Maßnahmen zur Sportentwicklung in Kommunen umsetzen.

Ziel war es unter anderem, dass mehr und passgenauere Angebote für Kinder und Jugendlichen mit den örtlichen Sportklubs entstehen, heißt es in einer Pressemitteilung vom Land NRW im Jahr 2018.

Über einen vierjährigen Projektzeitraum (2019-2022) werden nun 151 Projektideen in 135 Kommunen in Nordrhein-Westfalen verwirklicht und mit Geldern gefördert. In der dritten Förderphase profitiert auch die Stadt Selm von dem Landesprojekt „Sportplatz Kommune“. Über die kommenden zwei Jahre hinweg wird das „Selmer Sportkarussell“ mit 19.000 Euro gefördert.

Ballsportarten im Fokus der OGS-Betreuung

Hinter diesem Projekt steht das Sportbüro im FoKuS , der Stadtsportverband Selm, der Verein „Ganz Selm“ und der überregionalen Verein „Mima-sports“. Mit den Fördergeldern will man allen Schulen mit offenem Ganztag zusätzliche Sportprojekte anzubieten, heißt es von der Stadt Selm. Dafür werde „Mima-sports“ innerhalb der OGS-Betreuung unter anderem Sportunterricht anbieten.

Ballsportarten, die von fachkundigen Trainern angeboten werden, stehen dabei im Fokus. Bei allen Kursen soll das Hauptaugenmerk aber auch auf dem impliziten Lernen und der natürlichen Bewegung liegen.

Zusätzlich besteht für Selmer Vereine die Möglichkeit, innerhalb des Sportkarussells eigene Trainer in die OGS-Betreuung zu schicken, um dort ihre Sportart und ihren Verein vorzustellen. So soll die Bindung der lokalen Vereine an die Offene Ganztagsschule intensiviert werden, heißt es von der Stadt Selm.

Lesen Sie jetzt