SuS-Handballer schieben Doppelschicht

Handball: Kreisliga

Für die Kreisliga-Handballer des Sus Olfen steht ein besonderes Wochenende an. Am Freitagabend treffen sie im Nachholspiel auf den TuS Hattingen III. Samstag wartet die SG Linden-Dahlhausen um 18 Uhr auf die Mannschaft von Trainer Michael Scholten. Dabei könnte sie wieder auf den ersten Platz vorstoßen.

OLFEN

, 01.12.2016, 15:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
SuS-Kreisläufer Dominik Winkler glaubt nicht, dass die doppelte Belastung für seine Mannschaft zu hoch sein könnte.

SuS-Kreisläufer Dominik Winkler glaubt nicht, dass die doppelte Belastung für seine Mannschaft zu hoch sein könnte.

Handball: Kreisliga Industrie TuS Hattingen III - SuS Olfen Freitag, 20.30 Uhr, Kreissporthalle Hattingen, Goethe Straße Linden-Dahlhausen - SuS Olfen Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule, Lohackerstraße, Bochum

„Ich glaube nicht, dass die Belastung zu hoch ist für die Jungs. Wir hatten eine gute Vorbereitung“, sagt Vize-Kapitän Lukas Scholten. Er ist der einzige Olfener, der nur an einem der beiden Spiele teilnehmen darf. Denn: Bei dem 18:18-Unentschieden im Spitzenspiel gegen den TV Gladbeck am vergangenen Wochenende sah er die Blaue Karte – und ist für ein Spiel gesperrt worden. „Zum Glück“, sagt er, „bin ich nur gegen Hattingen gesperrt. Das ärgert mich schon sehr. Aber die Jungs werden das machen, da bin ich mir sicher.“

Mit dabei ist dafür wieder Kreisläufer Dominik Winkler. Er war aufgrund einer Mittelohrentzündung gegen Gladbeck zum Zuschauen verdammt. „Ich habe Mittwoch wieder trainiert und es fühlte sich gut an. Ich bin noch etwas verschnupft, aber das macht nichts“, sagt er. Auch er glaubt, dass die Belastung nicht zu groß sei. „Es wird vor allem darauf ankommen, wie gut wir uns in Hattingen schlagen. Wenn wir da kämpfen müssen, raubt das natürlich wichtige Kräfte, die wir am nächsten Tag in Bochum bräuchten“, sagt er.

„Tempo rausnehmen“

Lukas Scholten hat aber eine Idee, wie man gegen Linden-Dahlhausen mit weniger Kräften antreten könnte. „Wenn die anderen zu platt sind nach dem Spiel gegen Hattingen, müssen wir Samstag halt Tempo rausnehmen“, sagt er und gibt sich optimistisch: „Wir haben mittlerweile richtig gute Spielzüge drauf. Ich denke, das wird ein erfolgreiches Wochenende.“

Der erste Gegner, TuS Hattingen III, steht zurzeit auf dem 14. und damit letzten Platz in der Kreisliga Industrie, holte in acht Spielen nur 3:13 Punkte. Der zweite Gegner, SG Linden-Dahlhausen, steht auf dem 12. Platz und holte 6:12 Punkte aus neun Spielen. Olfen hingegen ist 3. mit 13:3 Punkten aus acht Spielen – und könnte die Tabellenspitze mit zwei Siegen erobern und halten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt