SuS Olfen feiert Überraschungserfolg im Kreispokal

Volleyball

Die erste Damen-Volleyballmannschaft des SuS Olfen gewann überraschend den Kreispokal in Coesfeld. Dabei war die Mannschaft mit schwacher Besetzung angereist. Nur sechs Damen aus der Stammbesetzung waren mit dabei. Zwei Jugendspielerinnen halfen aus.

OLFEN

, 10.09.2014, 17:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Volleyball-Damen des SuS Olfen holten sich überraschend den Sieg im Kreispokal, obwohl sie ersatzgeschwächt antraten.

Die Volleyball-Damen des SuS Olfen holten sich überraschend den Sieg im Kreispokal, obwohl sie ersatzgeschwächt antraten.

Gespielt wurde auf dem Turnier in zwei Gruppen à drei Mannschaften. Die erste Mannschaft der Damen wurde in die Gruppe mit dem Landesligisten Union Lüdinghausen III und dem Bezirksligisten Coesfeld II gelost. Die Damen-Reserve musste sich den Gegnern aus Arminia Appelhülsen und dem Landesligisten Coesfeld I stellen. Das erste Spiel gegen Coesfeld II gewann der SuS souverän mit 2:0, wohingegen das Spiel gegen den Landesligisten spannender zuging. Der SuS und Union zeigten ein Spiel auf Augenhöhe und trennten sich mit einem 1:1. Obwohl die SuS-Damen in diesem Aufgebot das erste Mal zusammen spielten, gewannen sie die Vorrunde knapp vor Union.Zweite Mannschaft auf dem sechsten Rang Die zweite Mannschaft des SuS musste sich ihren Gegnern, trotz guter Leistung, geschlagen geben und belegte den dritten Platz der Gruppe. Im Kampf um den fünften Platz mussten sie sich knapp den Coesfelderinnen geschlagen geben und belegten insgesamt den sechsten Platz im Turnier. Im Finale traf die Mannschaft aus Olfen also erneut auf die Lüdinghausener. Am Anfang des ersten Satzes lieferten sich die beiden Mannschaften noch einmal ein spannendes Duell. Doch auch hier konnte sich der SuS am Ende deutlich absetzen. Im zweiten Satz starteten die SuS-Damen stark und durch den Druck der Olfenerinnen machte Lüdinghausen gehäuft Eigenfehler. Der SuS nutzte diese Verunsicherung der Gegner aus und setzte sich nach vorne hin ab. Lüdinghausen musste sich im Finale verdient mit einem 0:2 geschlagen geben.TEAMS1. Damen: Jana Köhler, Christina Lobeck, Johanna Jäger, Nele Müller, Sarah Richter, Linda Schöler, Maria Lütkenhaus, Lisa Döbbelin2. Damen: Nathalie Lehmann, Vanessa Erven, Stefanie Maikötter, Eileen Möller, Karen Lücke, Gina Nottenkämper, Lena Heinze, Katharina Würtz, Magdalena Fux, Samara Warzybock

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt