SuS Olfen möchte endlich in die Erfolgsspur zurückkehren

Handball-Kreisliga

Der letzte Punktgewinn der Olfener Handballer liegt nun mittlerweile schon drei Monate zurück. Allerdings zeigte sich der SuS zuletzt stark verbessert und will diese Form nun bestätigen.

von Nico Ebmeier

Olfen

, 07.02.2019, 14:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
SuS Olfen möchte endlich in die Erfolgsspur zurückkehren

Immer weiter: Randolf Mertmann (r.) bleibt trotz der Niederlagenserie zuversichtlich © Sebastian Reith

„Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.“ Dieses Zitat des ehemaligen Fußballers Jürgen Wegmann beschreibt die momentane Situation des SuS Olfen wohl perfekt. Am Samstag um 19 Uhr geht es nun in eigener Halle gegen den TuS Ickern (Hoddenstraße, Olfen).

Kreisliga Industrie

SuS Olfen - TuS Ickern
Der Ligaletzte der Kreisliga spielte trotz fünf Niederlagen in Serie zuletzt groß auf und hatte die Spitzenmannschaften Hattingen und Recklinghausen schon am Rande des Punktverlustes, doch für einen Erfolg reichte es nicht. „Natürlich ist das bitter, aber irgendwann wird es den Moment geben, wo wir vom Glück belohnt werden“, so SuS-Trainer Randolf Mertmann.

Hinspielschelte soll vergessen werden

Gegen den TuS Ickern möchte das Mertmann-Team nun endlich in die Siegerspur zurückkehren. Das Hinspielergebnis gibt allerdings bisher noch wenig Grund zur Hoffnung. Eine 18:27-Klatsche hagelte es im September in der Ickerner Halle. „Es war ein typisches Auswärtsspiel von uns. Da haben wir völlig verdient verloren“, sagte Mertmann.

Jetzt lesen

Generell hält der Olfener viel vom Tabellendritten: „Sie spielen offensiv richtig gut und stehen nicht umsonst so weit oben in der Tabelle.“ Zudem hat sich Ickern zuletzt in einen regelrechten Siegeswahn gespielt. Von den letzten zehn Partien verlor der TuS nur eine einzige. Noch beeindruckender ist, dass die Gäste bei jedem ihrer Siege mindestens 25 Tore warfen und immer mit mindestens vier Toren Unterschied gewannen. Der SuS beispielsweise schaffte es nur zwei Mal in der gesamten Saison, mehr als 25 Tore zu werfen, das aber wiederum war bei den letzten beiden Auftritten gegen Recklinghausen und Hattingen.

SuS Olfen plagen Verletzungssorgen

Zudem muss der SuS am Samstag auf einige wichtige Spieler verzichten. Neben dem Bruderpaar Marcel und Maurice Oberhag fehlt besonders Olfens bester Torjäger Lukas Scholten. In der vergangenen Woche trug Scholten durch zwölf Tore der Beinahe-Sensation maßgeblich bei.

Auch wenn also viel gegen einen Olfener Überraschungssieg spricht, weiß Mertmann: „Die Stimmung im Team ist hervorragend. Im letzten Spiel hat auch jeder gedacht, dass uns Recklinghausen den Hosenboden versohlt und dies war nicht der Fall. Wieso nicht diese Woche auch?“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt