SuS Olfen spielt sich warm für Bönen

Volleyball: Landesliga

Nach einem insgesamt ungefährdeten 3:1-Sieg gegen Herten hat Olfen schon jetzt vor allem das Spitzenspiel im Kopf.

24.02.2019, 17:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
SuS Olfen spielt sich warm für Bönen

Lisa Czempik fehlte gegen Herten II. reith (a) © Sebastian Reith

Nach anfänglichen Schwierigkeiten holten die Volleyballerinnen des SuS Olfen am Samstag einen sicheren 3:1-Sieg gegen den TuS Herten II – und waren nur einen Tag später schon mit den Vorbereitungen auf das Spitzenspiel gegen TuS Bönen am kommenden Samstag beschäftigt.

Frauen, Landesliga 6

TuS Herten II – SuS Olfen

1:3 (25:22, 12:25, 16:25, 15:25)

„Den ersten Satz haben wir genau wie im Hinspiel gegen Herten verpennt“, erklärte SuS-Trainer Dietmar Köhler die 22:25-Niederlage im ersten Durchgang. Bis zum 20:20 sei der Satz ausgeglichen verlaufen, danach hätten seine Spielerinnen einfach keine Lücken mehr gefunden und auch viele Aufgaben verschlagen.

Doch genau wie im Hinspiel, das die Volleyballerinnen ebenfalls mit 3:1 gewinnen konnten, drehte der SuS danach die Partie und entschied die Sätze zwei, drei und vier sicher für sich.

Spitzenspiel kann Olfen die Tabellenführung bringen

Beim Sieg gegen Herten fehlte Lisa Czempik – sie hatte sich bereits am vergangenen Donnerstag im Training einen Wirbel ausgerenkt. Köhler hofft, dass die für den SuS so wichtige Czempik bis zum Spitzenspiel gegen Bönen am kommenden Samstag, 2. März, wieder fit wird. Das Spiel gegen den Tabellenersten (27 Punkte) in der großen Ballsporthalle wird das entscheidende Spiel im Aufstiegskampf des SuS Olfen (25 Punkte). Mit einem Drei-Punkte-Sieg könnte die Mannschaft von Dietmar Köhler sich auf den ersten Platz katapultieren und hätte den direkten Aufstieg in den dann verbleibenden drei Spielen selbst in der Hand.

Um die deutliche 0:3-Niederlage aus dem Hinspiel zu verhindern, war Köhler einen Tag nach dem Spiel gegen Herten schon wieder in der Halle, um sich den kommenden Gegner anzuschauen. „Im Hinspiel haben wir versagt, das soll nicht noch einmal passieren. Wir freuen uns richtig auf die Partie“, erklärte Köhler, der seine Spielerinnen mit einer Videoanalyse auf das Match vorbereiten wird.

SuS Olfen: Köhler, van Dunderen, Jäger, Zuske, Maikötter, Lütkenhaus, Hasenberg, Zieren

Lesen Sie jetzt