Tobias Tumbrink ist kein Co-Trainer mehr bei der SG Selm

SG Selm

Bei der SG Selm gibt es einen Wechsel im Trainerstab. Der Abschied als Co-Trainer habe keine sportlichen Gründe. Ein Nachfolger steht noch nicht fest, soll aber bald präsentiert werden.

Selm

, 18.07.2018, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tobias Tumbrink (r.) ist nicht mehr Co-Trainer von Deniz Sahin (l.) bei der SG Selm.

Tobias Tumbrink (r.) ist nicht mehr Co-Trainer von Deniz Sahin (l.) bei der SG Selm. © Reith

Tobias Tumbrink ist nicht mehr Co-Trainer des Fußball-B-Ligisten SG Selm. Norbert Hanning, Sportlicher Leiter der SG, gab bekannt, dass Tumbrink schon seit dem Februar nicht mehr Assistent von Deniz Sahin sei. Der Abschied habe rein private und berufliche Gründe, wie Hanning mitteilte. Tumbrink werde aber als Spieler weitermachen.

Familie und Karriere im Vordergrund

Tumbrink bestätigte auf Nachfrage, dass er dem Verein schon Anfang des Jahres signalisiert habe, dass er „unter Berücksichtigung der Familienplanung ab dem Sommer nur noch als Spieler zur Verfügung stehe. Wir hatten aber vereinbart, es der Mannschaft noch nicht zu verkünden“, so Tumbrink.

Selbst trainieren könne er derzeit nicht. Die Vorbereitung wird er wohl größtenteils verpassen. „Es wird bestimmt noch ein paar Wochen dauern. Aber Tobias ist immer fit“, sagte Hanning. Einen Nachfolger möchte die SG Selm in naher Zukunft präsentieren und strebt dabei eigenen Angaben zufolge eine interne Lösung an.

Noch im Relegationsspiel um den Klassenerhalt versuchte Tumbrink alles, vergab aber auch Torchancen. Den Neuanfang in der B-Liga wird er nach dem Abstieg nur noch als Spieler mitgestalten.

Noch im Relegationsspiel um den Klassenerhalt versuchte Tumbrink alles, vergab aber auch Torchancen. Den Neuanfang in der B-Liga wird er nach dem Abstieg nur noch als Spieler mitgestalten. © Reith

Weil Cheftrainer Sahin im Urlaub ist und derzeit kein Co-Trainer zur Verfügung steht, betreute der am Knie verletzte Innenverteidiger Tobias Lütjann das Team am Dienstagabend beim 5:1-Sieg im Qualifikationsspiel zum Kreispokal Münster gegen Teutonia Coerde. Lütjann werde die Mannschaft auch während Sahins Urlaubszeit zusammen mit Torwarttrainer Gerd Schäfer betreuen, teilte Hanning mit.

Abgänge habe es laut Hanning keine weiteren mehr bis zum 30. Juni gegeben. Gegen Coerde waren Lukas Bloch aus der A-Jugend und Jonathan Wulfert mit an Bord. Wulfert, eigentlich Feldspieler, musste auf dem Papier die Ersatztorhüter-Rolle einnehmen, weil bei der SG zwei Keeper urlaubsbedingt fehlten.

Lesen Sie jetzt