Trotz Platz vier bei der Westdeutschen - Auch Olfen ist ein Sieger

OlLFEN Mit dem verdienten Sieg des TV Hörde endeten die Westdeutschen Volleyball-Meisterschaften der weiblichen C-Jugend. In einem guten Finale, das lange und spektakuläre Ballwechsel bot, musste sich der RC Borken 0:2 (20:25/16:25) geschlagen geben. Und dennoch war der SuS ein Sieger - auch wenn er sich etwas mehr erhofft hatte.

von Von Theo Wolters

, 02.03.2009, 15:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Trotz Platz vier bei der Westdeutschen - Auch Olfen ist ein Sieger

Die SG Olfen-Lüdinghausen scheiterte im Halbfinale an den RC Borken. In dieser Szene wird der Olfener Block wieder einmal überwunden.

Denn was das Organisationsteam auf die Beine gestellt hat, war einer Meisterschaft würdig. Die Gäste aus weiten Teilen des Landes fanden immer wieder lobende Worte für die Organisation. Auch die Sportanlage wurde in höchsten Tönen gelobt. Wann gibt es bei solchen Meisterschaften schon eine weitere Sporthalle, die speziell als Ruheraum eingerichtet wird?Medaillen und Urkunden für die Teams

Das Team der Spielgemeinschaft SuS Olfen-Lüdinghausen garantierte nicht nur einen reibungslosen Ablauf der Spiele, sodnern lag mit seiner Eröffnung- und Schlussfeier genau richtig. Zu Beginn liefgen alle Teams hinter ihrem Namensschild in die Steversporthalle ein. Und bei der Schlussfeier standen ebenfalls alle Mannschaften im Mittelpunkt. Jede Spielerin erhielt eine Urkunde mit einem Mannschaftsfoto. Und für die ersten drei Teams gab es Medaillien. Vor der Siegerehrung erlebten die vielen Zuschauer eine Darbietung der Trampolingruppe des SuS Olfen, die mit viel Beifall bedacht wurde.

 

 

Sportlich begann das Turnier für den Ausrichter verheißungsvoll. In der Vorrunde hatte das Team bei den 2:0-Siegen gegen Sendenhorst und Paderborn keine großen Probleme. Spannender wurde es dann in der Zwischenrunde. Zwar setzte sich der SuS in zwei Sätzen durch, doch wurde die Mannschaft beim 25:19 und 25:23 doch mehr gefordert.SuS scheitert im Halbfinale an Borken

Das Halbfinale war erreicht, nun sollte der Sprung ins Endspiel glücken. Denn dann hätte sich der SuS auch für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Doch in der Partie gegen den RC Borken leistete sich der SuS in entscheidenden Situationen zu viele Fehler. Der erste Satz ging mit 19:25 an den RC Borken, der einen lautstarken Anhang mitgebracht hatte. Im zweiten Satz sah es bei einem 6:14-Rückstand schnell nach einem Ende aus. Doch dann glückten dem SuS einige Blocks, viele Angriffsschäge wurden verrwandelt. Bis auf 11:14 kam die Spielgemeinschaft heran. Dies war es dann aber auch, denn plötzlich leistete sich der SuS wieder kleine Fehler, die vom RC Borken eiskalt genutzt wurden. So ging auch der zweite Satz mit 25:19 an den RCB.   Im Spiel um den dritten Platz war beim SuS die Luft raus. Bayer Leverkusen setzte sich 2:0 durch. Doch bei der Siegerehrung konnten die Suslerinnen auch schon wieder lachen.

 

 

Lesen Sie jetzt