Vor den Toren von Kassel - Formann ist jetzt Torwarttrainer

Fußball

SÜDKIRCHEN/KASSELVöllig neue Wege geht SV Südkirchens Torwart Pascal Formann seit dieser Saison. Denn der 27-Jährige steht nun nicht mehr selber zwischen den Pfosten, sondern davor. Doch Formann hat nicht etwa vom Keeper auf Abwehrspieler umgeschult. Nein, er trainiert nun die Torhüter des Regionalligisten Hessen Kassel.

von Von Malte Woesmann

, 20.11.2009, 16:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Pascal Formann (M.) mit zwei anderen Neuzugängen des KSV Hessen Kassel, Thomas Brechler (l.) und Daniel Spieth.

Pascal Formann (M.) mit zwei anderen Neuzugängen des KSV Hessen Kassel, Thomas Brechler (l.) und Daniel Spieth.

Und so kam das Angebot von Kassels Trainer Mirko Dickhaut gerade recht, Torwarttrainer zu werden. Für zwei Jahre hat Formann in Kassel unterschrieben, macht seit Juli den Keepern der ersten und zweiten Mannschaft sowie einigen Nachwuchstorhütern Dampf. "Bisher läuft es ganz gut", sagt Formann. Seine Entscheidung, den Absprung vom aktiven Sport zu wagen, hat er noch nicht bereut. Auch wenn er sich noch ein Hintertürchen offen hält. "Priorität hat zwar der Trainerjob, aber ganz vorbei ist es mit dem aktiven Spielersein hoffentlich noch nicht." Als Torwarttrainer könne er sich ja auch fit halten und wenn Not am Mann sei, einspringen. Allzu verständlich für einen jungen Mann, der über 20 Jahre den Platz zwischen den Pfosten eingenommen hatte, in der Jugend unter anderem beim VfL Bochum und in England gespielt hat und Ersatzkeeper bei Bundesligist Arminia Bielefeld war.

Jetzt aber hängt er sich voll rein in seine neue Aufgabe, besucht Fortbildungen und will auch den neu aufgelegten Torwarttrainerschein des DFB ablegen. So redet keiner, der den Job als Torwarttrainer nur als Notnagel ansieht. Wöchentlich telefoniert Pascal Formann mit seinem alten Torwarttrainer Thomas Schlieck aus Bielefeld. "Von ihm hab ich mir eine Menge abgeschaut." Angekommen ist Pascal Formann nicht nur fußballerisch in Nordhessen. Der Umzug zusammen mit der Freundin ist auch schon vollbracht, eine neue Wohnung bezogen.

Aufgenommen wurden die beiden sehr gut in ihrem neuen Umfeld. "Das war uns auch wichtig", unterstreicht der gebürtige Südkirchener. Die Mannschaft sei intakt und strebe langfristig die dritte Liga als Ziel an. "Da würde ich gerne mithelfen", sagt Formann. Vielleicht dann ja nicht nur vor den Pfosten: "Wenn etwas passiert, dann weiß der Trainer, dass ich da bin."

  • Geboren: 16. November 1982
  • Jugendvereine: SV Südkirchen, VfL Bochum, MSV Duisburg
  • Stationen: Nottingham Forest (England, bis Anfang 2005), Arminia Bielefeld (bis Juli 2007), 1. FC Saarbrücken (Oberliga, 2007/2008) BV Cloppenburg (Regionalliga West, 2008/2009). Seit Juli 2009 Torwarttrainer bei Regionalligist Hessen Kassel
Lesen Sie jetzt