Westfalia Vinnum empfängt BW Ottmarsbocholt

Fußball: Kreisliga

Zwei Meisterschaftsspiele haben die A-Liga-Fußballer von Westfalia Vinnum in diesem Jahr bereits hinter sich gebracht. Ein Tor gelang in Selm (0:1), in Capelle keins (0:0). Das soll sich Donnerstagabend ändern. Im vorgezogenen Spiel trifft die Elf von Trainer Engelbert Asemann auf den Tabellennachbarn BW Ottmarsbocholt.

VINNUM

, 25.03.2015, 17:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Will mit seiner Westfalia gegen BW Ottmarsbocholt endlich wieder das Tor treffen: Vinnums Sven Quante.

Will mit seiner Westfalia gegen BW Ottmarsbocholt endlich wieder das Tor treffen: Vinnums Sven Quante.

Fußball: Kreisliga LH Westfalia Vinnum - BW Ottmarsbocholt (Do., 20 Uhr, Sportanlage Vinnum, Borker Straße 15, Olfen)

Auf Wunsch der Gäste, die am Wochenende in personelle Not gekommen wäre, wurde die Partie vorverlegt. „Jetzt haben aber wir das Problem und müssen Spieler ersetzen“, äußerte sich Vinnums Co-Trainer Carsten Buckmann wenig glücklich zur Spielverlegung.

Wie schon gegen Capelle wird ihm sein kompletter Defensivverbund fehlen. Stefan Olfens, Christian Prasse, Michael Asemann (alle verletzt), Lukas Schemann und Fabian Niermann (beide gesperrt) müssen aufseiten der Heimelf passen. Die Westfalia wird ihren Kader daher mit Kräften aus der Reserve auffüllen.

Im Sturm sind bei Vinnum aktuell alle Mann an Bord. Ein Treffer gelang den Schwarz-Gelben im neuen Spieljahr allerdings noch nicht. Buckmann hat dafür die passende Erklärung. „Unsere Prämisse ist es, zu Null zu spielen und hinten sicher zu stehen. Darüber wollen wir Sicherheit gewinnen“, sagt er.

In Selm und Capelle klappte das soweit ganz gut. Nur gegen die Sportgemeinschaft musste Vinnum einen Gegentreffer hinnehmen. Vorne drückte zuletzt aber der Schuh. „Wir erspielen uns die Chancen ja, nur haben wir sie vor allem gegen Capelle nicht genutzt. Da hatten wir drei, vier Möglichkeiten“, erinnert sich Buckmann.

Wieder das Tor treffen

Im Training unter der Woche hat der Vinnumer den Torabschluss geübt. Vergleichbar mit einem Liga-Spiel sei das Training aber nicht. „Da fehlt der große Druck, den man im Spiel hat“, so der Vinnumer weiter.

In BW Ottmarsbocholt wartet der direkte Tabellennachbar auf den Tabellenzwölften. Gewinnt die Westfalia, dann tauschen beide Teams die Plätze. Dazu muss die Westfalia aber mal wieder das Tor treffen. „Wir würden gerne gewinnen. Aufgrund der personellen Lage wäre ich aber schon mit einem Unentschieden zufrieden“, sagt Buckmann.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt