Westfalia Vinnum verliert in der Nachspielzeit gegen Teutonia SuS Waltrop

Fußball-Kreisliga

Dramatischer hätte der Schlussakt nicht sein können. Westfalia Vinnum verliert gegen Ligaprimus Teutonia SuS Waltrop mit 0:1. Der Zeitpunkt des Gegentores erinnert an das Hinspiel.

Vinnum

, 07.03.2019, 22:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Pech hatten Christian Voßschmidt und Westfalia Vinnum im Auswärtsspiel bei Teutonia SuS Waltrop.

Pech hatten Christian Voßschmidt und Westfalia Vinnum im Auswärtsspiel bei Teutonia SuS Waltrop. © Jürgen Weitzel

Die Parallelen zum Hinspiel waren verblüffend: Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison hat Fußball-Kreisligist Westfalia Vinnum gegen Teutonia SuS Waltrop einen entscheidenden Gegentreffer in der Nachspielzeit kassiert. Mit einem feinen Unterschied gegenüber dem Hinspiel, das damals 1:1 ausgegangen war.

Kreisliga A2 Recklinghausen

Teut. SuS Waltrop – Vinnum 1:0 (0:0)

Der Gegentreffer in der vierten Minute der Nachspielzeit führte am Donnerstagabend zur 0:1-Niederlage. Vor sechs Monaten hatte Waltrop im Hinspiel Vinnums Führung in der Nachspielzeit egalisiert.

„Es war ein ausgeglichenes Spiel, ein typisches 0:0-Spiel“, sagte Vinnums Trainer Frank Bidar, der mit der Leistung seiner Elf zufrieden war, obwohl in Torhüter Lukas Witthoff, Mittelfeldspieler Juri Lebsack und Abwehrspieler Maximilian Stanek drei Stammkräfte fehlten. Im Tor stand wieder Patrick Roser.

Die Westfalia, derzeit Tabellenfünfter, habe gute Laufarbeit gezeigt und gut gegen Waltrops Druck gehalten, lobte Bidar. „Die, die oben stehen, hatten am Ende das glücklichere Ende“, sagte Bidar. Er berichtete am Abend im Telefonat von einem Fußballspiel, dem die Flut an Torchancen aus dem Spiel heraus allerdings fehlte. „Wir hatten einige Standardsituation. Die gab es aber auf beiden Seiten. Immer wenn es eine Standardsituation gab, wurd’s gefährlich“, sagte Bidar.

Da war es fast symptomatisch, dass das Tor des Tages auch nach einem Eckball fiel. „Irgendwie – ich weiß auch nicht wie – kam der Ball dann in die Mitte des 16ers“, beschrieb Bidar. „Ein Spieler hat den Ball dann mit dem Knie ins Tor gelenkt. Wie mir die Jungs alle erzählt haben, war es aber Abseits. Ich selbst konnte es nicht sehen von der Mittellinie aus“, sagte Bidar weiter. Waltrop baute durch den Sieg im vorgezogenen Spiel des 20. Spieltags die Tabellenführung zumindest bis zum Sonntag aus. Dann kann Verfolger Genclikspor Recklinghausen nachziehen und den Rückstand wieder auf zwei Zähler verkürzen.

Westfalia Vinnum: Roser - Rosengart, Höring, Wendel, Cengiz (81. Asemann), Y. Demir, Olfens, Yavuz (73. Stolzenhoff), Forsmann, Voßschmidt (85. Wessels), M. Demir

Tor: 1:0 Gennermann (90.+4)

Lesen Sie jetzt