Wethmars de Grood dreht gegen FCN auf

Fußball: Mita-Cup

Für Fußball-Bezirksligist BV Brambauer-Lünen ist der Mita-Cup schon nach dem zweiten Vorrundenspiel gelaufen. Das Team kassierte beim 0:2 gegen Bezirksligist Teutonia Waltrop die zweite Niederlage nach dem 1:3 zum Auftakt gegen den LSV. Die Lüner wiederum verpassten es, sich in eine gute Ausgangsposition vor dem letzten Gruppenspiel zu bringen. Für Wethmar dreht indes Cody de Grood richtig auf.

LÜNEN

, 14.07.2015, 23:40 Uhr / Lesedauer: 4 min
Immer wieder Cody de Grood (Mitte): Wethmars US-Amerikaner ist in überragender Frühform.

Immer wieder Cody de Grood (Mitte): Wethmars US-Amerikaner ist in überragender Frühform.

Gruppe A Lüner SV - Kaiserau 2:2 (1:1)

Der Gastgeber startete offensiv. Alexander Wagener, Vahit Yilmaz und Taff Waga pressten früh. Der LSV bestimmte so die Anfangsphase. Die beste Chance zur Führung hatte Yilmaz (16.). Nach Flanke von Rene Harder legte Wagener per Kopf auf den Neuzugang aus Brambauer ab, doch der kleine Flügelflitzer lupfte neben das Tor (16.). Auch Bekir Kilabaz (18.) verpasste aus aussichtsreicher Position. Besser machten es die Gäste. Gleich mit der ersten Chance ließ Pascal Kupfer LSV-Keeper Michel Josch mit einem Flachschuss aus 18 Metern keine Chance - 0:1 (20.).

Die Antwort der Rot-Weißen kam kurz vor der Pause. Waga versetzte Fabian Gollan und platzierte den Ball mit links an den Innenpfosten. Von dort prallte das Leder an die Beine von SuS-Keeper Robin Solty und trudelte über die Linie. LSV-Coach Mario Plechty wechselte zur Pause auf vier Positionen. Unter anderem kam Volkan Ekici, der schon beim 3:1 gegen Brambauer überragt hatte. Ekici bereitete auch die Führung vor, bediente nach schöner Einzelleistung Wagener, der am kurzen Pfosten zum 2:1 einnickte (43.). Nach der Führung erhöhte der LSV den Druck. Der eingewechselte Dominik Hennes hätte, nach Ecke Ekicis, das 3:1 machen müssen, köpfte aber aus vier Metern den Torwart an (44.).

Mit der Führung im Rücken ließen es die LSVer etwas lockerer angehen. Innerhalb von drei Minuten handelte sich Harder wei gelbe Karten ein, flog vom Platz. Unmittelbar nach dem Platzverweis erzielte Gollan in der Schlussminute noch den Ausgleich (60.). "Wir haben uns das Leben unnötig schwer gemacht, hatten Chancen zur Führung und kassieren aus dem Nichts den Rückstand. Wir haben das Spiel dann gedreht. Bei der Ampelkarte hätte der Schiedsrichter mehr Fingerspitzegefühl zeigen müssen. Wir wollten gewinnen. Jetzt müssen wir Donnerstag gegenWaltrop richtig Gas geben", so LSV-Trainer Mario Plechaty. 

TEAMS UND TORE LSV: Josch - Asante (46. Nukumis), Drögeler, Drees, Rosenkranz, Wagener, Yilmaz (31. Ekici), Waga (31.Ribeiro), R. Harder, Kilabaz (31. Hennes), Yagli (31. Zieglmeir)SuS: Solti - Gollan, Milcarek, Nagel, Aktas (31. Möller), Prüfel (43. Wyborny), Kupfer, Göcer, Hermann, Kolkmann Tore: 0:1 Kupfer (20.), 1:1 Waga (27.), 2:1 Wagener (39.)

Gruppe A BV Brambauer-Lünen - Teutonia Waltrop 0:2 (0:1)

Waltrop, das mit einem 1:2 gegen Kaiserau gestartet war, stellte auf dem Kunstrasen in Schwansbell nach nur 50 Sekunden die Weichen. Brambauers Innenverteidiger Timo Kollakowski stand bei einem langen Ball nicht gut, Waltrops agiler Angreifer Daniel Del Puerto Schillo, vergangene Saison noch bei Landesligist Stuckenbusch im Einsatz, hatte leichtes Spiel. Er spitzelte den Ball an Robert Botta vorbei ins Tor (1.).

Gerade zu Beginn fand der BVB nicht in die Zweikämpfe, die Zuordnung stimmte ebenfalls nicht. Neuzugang Emmanuel Peterson mühte sich zwar redlich im Sturm, ließ die wenigen brauchbaren Anspiele meist aber zu weit abtropfen. Ein vernünftiges Angriffsspiel kam so auf Brambauer Seite kaum zu Stande. Auf die Standardsituationen konnte sich das Team von Dirk Bördeling aber wie gewohnt verlassen. Eine Ecke von Kassim Hammoud verpasste Jascha Keller. "Der muss sitzen", wusste er selbst (15.). Nach einem Freistoß von Dennis Köse strich Hammouds Kopfball Zentimeter am linken Pfosten vorbei (25.).

Auf der Gegenseite verpasste Del Puerto Schillo nur knapp das 2:0 (28.). Auch nach der Pause verbreitete der BVB nur wenig Torgefahr. Anders die Waltroper. Botta ließ einen harmlosen Schuss abklatschen, war dann gegen Tobias Hoppe aber zur Stelle (34.). Brambauers einzige Möglichkeit hatte Kollakowski, dessen Schuss geblockt wurde (38.). Zu wenig, denn nach einem Ballverlust sorgte Jan Schulze für die Waltroper Entscheidung (43.). Das abschließende Spiel am Donnerstag gegen Kaiserau ist für den BVB so ohne Wert.

TEAMS UND TORE BVB: Botta - Mark (45. Burma), Kollakowski, Keller, Dannhauer - Köse, Hufnagel (45. Razanica) - Hammoud (31. Vural), Poczkaj, Kralani (31. Stolzenhoff) - PetersonWaltrop: Oleyniczak - Schwienke (53. Krüger), Tönning, Becker, Dördelmann, S. Beckmann (53. Maßmann), Noltemeier, N. Beckmann (31. Klask), Schulz, Runge (31. Hopp), Del Puerto SchilloTore: 0:1 Del Puerto Schillo (1.), 0:2 Schulze (43.)

Gruppe B  SSV Mühlhausen - VfL Kemminghausen 1:0 (1:0)

In der Gruppe B droht Bezirksligist VfB Lünen und A-Ligist SV Preußen das Vorrunden-Aus. Das Duell der Landesligisten SSV Mühlhausen und VfL Kemminghausen gestern Abend auf Naturrasen endete 1:0. Manuel Stiepermann traf nach 27 Minuten. Es war schon seit drittes Turniertor. Mühlhausen führt die Tabelle jetzt mit sechs Punkten aus zwei Spielen an. Es folgt Kemminghausen mit drei Zählern. Die beiden Lüner Klubs sind nach einem Spiel noch punktlos.

Gruppe C FC Nordkirchen - Westfalia Wethmar 1:3 (1:2)

Das Spiel begann abwechslungsreich. Nach nur wenigen Sekunden hatte Marcel Voß die Nordkirchener Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Wethmars neuem Keeper Maik Müller. Auf der Gegenseite entschärfte FCN-Torwart Thomas Gebhardt einen De Grood-Schuss (2.). Die anschließende Ecke entwickelte sich zum Scheibenschießen. Erst scheiterten Tim Holz und Andre Richter, dann traf De Grood (3.). Gebhardt verhinderte gegen Volkan Gül das 2:0 der Wethmarer.

Aber auch Nordkirchen war offensiv gut drauf. Auf Vorarbeit von Jonas Wilde traf Lukas Mangels den linken Pfosten (10.). Einen Doppelpass zwischen Voß und Raphael Lorenz verwertete Letzterer zum Ausgleich (15.). Richter setzte den Ball anschließend über das FCN-Tor (16.). Anders De Grood: Gegen seinen Flachschuss zum 2:1 war Gebhardt machtlos (23.). Holz verpasste noch vor der Pause den dritten Treffer. Der fiel dann aber nach nur fünf Minuten im zweiten Durchgang. Entscheidenden Anteil daran hatte wieder, na klar, De Grood. Seine Vorlage musste Rafael Felsberg nur noch einschieben (35.). Es war Wethmars siebtes Turniertor - und das erste, das nicht De Grood erzielt hatte.

In der Schlussphase war er seinem siebten Treffer aber nahe, scheiterte jedoch zweimal an Gebhardt (53./55.), der auch gegen Gül parierte (49./53.). Voß ließ das mögliche 2:3 liegen (52.). So war Nordkirchens zweite Niederlage und zugleich das Ausscheiden besiegelt. "Das Ergebnis interessiert mich nicht. Wir haben uns gegen einen guten Gegner gut bewegt", sagte FCN-Coach Heiko Ueding. Sebastian Krug, Co-Trainer der Westfalia, zeigte sich "überrascht vom hohen Niveau. Wir haben wieder richtig gut gepresst, müssen aber noch konsequenter unsere Chancen nutzen."

TEAMS UND TORE FCN: Gebhardt - P. Wilcock (31. Muck), Klüsener, Mikuljanac, Jaber (31. Wessels) - Torlop, Schwerbrock, Wilde, Mangels - Voß, LorenzTWW: Müller - Oh (31. Markowski), Mantei, Sajonz, Holz (31. Dvorak) - Felsberg, Dupke (31. Cillien), De Grood, Enoh - Gül, Richter (31. Camara)Tore: 0:1 De Grood (3.), 1:1 Lorenz (15.), 1:2 De Grood (23.), 1:3 Felsberg (35.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt