Der SSV Mühlhausen-Uelzen freut sich über einen neuen Torwart. © Neumann
Fußball

Bezirksligist Mühlhausen schnappt nochmal zu und angelt sich einen neuen Torwart

Fußball-Bezirksligist SSV Mühlhausen hat jüngst erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der Klub verstärkt sich mit einem Torwart und schließt damit eine Baustelle im Kader.

Beim Fußball-Bezirksligisten SSV Mühlhausen-Uelzen hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten relativ wenig in Sachen Transfers getan. Nun kommt aber doch nochmal ein wenig Bewegung in den Kader des SSV: Wie der Sportliche Leiter Ralf Mäkler verkündet, hat sich der Klub rund zwei Monate vor dem Saisonstart mit einem Torwart verstärkt.

Lange sah es so aus, als würde der SSV Mühlhausen mit nur einem Schlussmann in die neue Saison gehen. Denn nachdem sich Robin Keil auf eigenen Wunsch in die vereinseigene U23-Mannschaft zurückgezogen hat, verblieb mit Robin Mesewinkel-Risse nur noch ein Torwart in den Reihen des Bezirksligisten.

Das ändert sich fortan, denn Nico Hölzel wird den SSV ab sofort verstärken.

Kontakt entstand über Hölzels Vater in den Alten Herren

Den Transfer des 22-jährigen Keepers verkündete der Sportliche Leiter Ralf Mäkler: „Nico war zuletzt für den BSV Lendringsen aktiv. Da wir mit Robin nur noch einen Torwart hatten, sind wir sehr froh, dass er zu uns kommt.“

Nico Hölzel verstärkt den SSV Mühlhausen-Uelzen auf der Torwart-Position.
Nico Hölzel verstärkt den SSV Mühlhausen-Uelzen auf der Torwart-Position. © privat © privat

Der Transfer habe sich sehr kurzfristig ergeben. „Ich spiele gemeinsam mit Nicos Vater bei den Alten Herren, der hat mir dann den Hinweis gegeben“, berichtet Mäkler. Vor seiner Zeit bei Lendringsen habe Hölzel unter anderem in der Jugend des BSV Menden Landesliga-Erfahrung gesammelt.

Für den A-Ligisten BSV Lendringsen sei Hölzel zuletzt allerdings nicht aktiv gewesen, eine Sprunggelenkverletzung habe den Schlussmann gut eineinhalb Jahre außer Gefecht gesetzt. „Deshalb müssen wir mal schauen, wo er nach der Verletzung steht, er muss sich erstmal wieder reinfinden“, mutmaßt Mäkler.

Eine Trainingseinheit habe Hölzel aber bereits absolviert und einen soliden Eindruck hinterlassen. „Er hat sehr gute Ansätze gezeigt“, bemerkte Mäkler. Gibt es also nun einen offenen Kampf um die Nummer eins?

Hölzel wird Gelegenheiten bekommen, sich zu zeigen

„Robin geht da schon mit einem Vorsprung rein“, stellt Mäkler klar, „er hat sich als sicherer Rückhalt für uns erwiesen“. Allerdings werde auch Hölzel sicherlich Gelegenheiten bekommen, sich in den kommenden Monaten zu beweisen. „Wir haben acht Wochen Vorbereitung mit zig Testspielen und einem Trainingslager – da kann sich jeder zeigen“, so Mäkler. Ausruhen sollte sich Robin Mesewinkel-Risse also besser nicht.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Seit 2019 als freier Mitarbeiter für Lensing Media im Einsatz. Hat ein Faible für sämtliche Ballsportarten und interessiert sich für die Menschen, die den Sport betreiben - von der Champions League bis zur Kreisliga.
Zur Autorenseite
Avatar

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt