Rolf Rötzheim leitete die Partie zwischen Königsborn und Sölde ohne große Probleme. Auch bei kniffligen Situationen behielt er die Ruhe. © Schürmann
Fußball

Brenzliche Situation in Königsborn: Abwehrmann gerät in den Fokus der Sölde-Fans

Mit 1:2 verlor der Königsborner SV am Sonntag die Bezirksliga-Partie gegen den Spitzenreiter VfR Sölde. Ein Spieler des KSV geriet dabei unfreiwillig in den Fokus der Auswärtsfans.

Das war nichts: Mit 1:2 verlor der Königsborner SV am Sonntag sein Bezirksliga-Heimspiel gegen den Spitzenreiter VfR Sölde. Ein Spieler des KSV hat in einer Szene im ersten Durchgang unfreiwillig die Gästefans gegen sich aufgebracht. Dabei war sich der Abwehrmann überhaupt keiner Schuld bewusst.

In der 25. Minute kommt es beim Stand von 0:1 zu einem Zweikampf zwischen Königsborns Ben Baehr und Sölde-Spieler Miguel Simoes dos Santos. Baehr trifft seinen Gegenspieler von hinten, der geht mit einem lauten Schrei zu Boden, hält sich schmerzverzerrt sein rechtes Sprunggelenk und muss für einige Minuten behandelt werden.

„Die zwei Tore haben uns das Genick gebrochen“

Von Außen machen die Sölde-Fans ihrem Ärger Luft. Vehement fordern sie den Platzverweis für Baehr. Neben wüsten Äußerungen gegen den Königsborner muss sich auch Schiedsrichter Rolf Rötzheim einiges anhören lassen. Denn: Der Referee belässt er bei einer Gelben Karte für Baehr.

Ben Baehr (l.) musste sich nach seinem Foul an Miguel Simeos dos Santos wüste Äußerungen von den Sölde-Fans anhören. © Schürmann © Schürmann

Völlig abgekämpft stellte sich Baehr nach dem Spiel dem Interview. „Ich habe Krämpfe in beiden Beinen, bin komplett fertig. Wir haben alles reingelegt, aber die beiden Tore in der ersten Halbzeit haben uns das Genick gebrochen“, sagte er zum Spielverlauf. Angesprochen auf das Foul in der ersten Halbzeit, spielt er die Aktion herunter.

Ob er in der Szene Glück gehabt hat? „Er (dos Santos, Anm. d. Red.) kommt von der Seite, ich gehe in den Ball rein, aber nicht mit gestreckter Sohle. Ich treffe ihn, aber für mich ist das keine Rote Karte“, so der 19-jährige Neuzugang, der im Sommer vom TSC Eintracht in die Schumann-Arena gewechselt ist.

Allzu schlimm wird er seinen Gegenspieler tatsächlich nicht getroffen haben. Nur kurz nach der Aktion kann Miguel Simoes dos Santos weiterspielen und nach einem schönen Konter das vorentscheidende 2:0 für Sölde erzielen. „Da waren wir kämpferisch noch nicht drin. Die einfachen Dinge haben gefehlt, unsere Pässe kamen nicht an. Im zweiten Durchgang waren wir dann einfach zu hektisch und haben die Chancen nicht gut rausgespielt“, sagt Baehr, warum eine Aufholjagd des KSV ausblieb. Der Anschlusstreffer von Duda in der 89. Minute kam zu spät.

Am kommenden Spieltag geht es für die Königsborner auswärts zum BV Brambauer, der aktuell mit nur einem Zähler auf einem Abstiegsplatz steht. „Da müssen wir eine Reaktion zeigen und punkten. Es muss dringend ein Sieg her“, weiß Baehr, der seinen Mitspielern dann auch weiterhin helfen kann. Von einem Platzverweis ist er ja zum Glück verschont geblieben.

Über den Autor
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.