Mansour Yousofi jubelt zum 1:0. Der Neuzugang von RW Unna war im Derby mit zwei Toren der Matchwinner. © Schürmann
Fußball

Dicke Klatsche für Billmerich im Derby: RW Unna erstürmt das Waldstadion

Harte Niederlage für den Fußball-A-Ligisten Blau-Rot Billmerich: Im Derby gegen Rot-Weiß Unna kassierte die Mannschaft von Flurim Ramaj eine derbe 0:5-Pleite vor den eigenen Fans.

Das war deutlich: Mit einem so dominanten Auftritt seiner Mannschaft hatte RWU-Coach Patrick Kulinski vor dem Stadt-Derby gegen BRB nicht gerechnet.

Kreisliga A2: BR Billmerich – RW Unna 0:5 (0:3)

Billmerich sorgte mit einem Lattenkracher von Jasper Hessenkamp für den Hallo-Wach-Effekt (1.) – allerdings für RWU, denn fortan spielten nur noch die Gäste und schnürten BRB in der eigenen Hälfte ein. Für Billmerich sollte es die einzige Chance im ersten Durchgang bleiben, die Kreisstädter erspielten sich jedoch zahlreiche gute Möglichkeiten – und nutzten diese eiskalt aus.

Mansour Yousofi avanciert mit Doppelpack zum Mann des Spiels

Der Mann des Spiels hieß Mansour Yousofi. Der Neuzugang vom SSV Mühlhausen erzielte nach einem Steckpass früh das 1:0 (10.) für die Rot-Weißen. Nach einer Ecke war es Sadik Peters, der zum 2:0 einschob (32.). Und kurz vor der Pause sorgte Dennis Schütz mit einem schön herausgespielten Angriff mit dem 3:0 quasi schon für die Vorentscheidung.

Jasper Hessenkamp (am Ball) hatte die einzige Chance für BRB. Sein Freistoß in der 1. Minute landete am Gebälk. © Schürmann © Schürmann

„Die Pausenführung war schon sehr verdient. Nach dem Lattenschuss von Billmerich haben wir sehr gut geantwortet und hatten noch weitere Chancen, die wir nicht genutzt haben. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es am Ende so deutlich wird. Aber deshalb sind wir jetzt umso glücklicher“, war RWU-Coach Patrick Kulinski vom Auftritt seiner Mannschaft recht angetan.

Im zweiten Spielabschnitt versuchte Billmerich zunächst, etwas dagegenzusetzen – ohne dabei aber wirklich gefährlich vors Tor zu kommen. Insgesamt flachte die Partie gehörig ab. Erst in der Schlussphase gab es weitere Highlights. RWU-

Matchwinner Yousofi lupfte den Ball in die Billmericher Maschen und sorgte mit seinem zweiten Streich für das 4:0 (71.).

BRB-Coach Flurim Ramaj: „RWU spielt nicht in unserer Liga“

Den Schlusspunkt zum 5:0 in der Nachspielzeit setzte dann der eingewechselte Moritz Zienert, für den sich Kulinski besonders freute: „Das war für mich das i-Tüpfelchen. Der Junge ist immer voll dabei und hat es richtig gut gemacht.“

Nach der deutlichen Pleite war BRB-Coach Flurim Ramaj bedient. „Wir waren in der ersten Halbzeit überhaupt nicht da. RWU hat uns gut laufen lassen. Aber die spielen auch nicht in unserer Liga. Die Punkte gegen Unna wären für uns ohnehin nur Bonus gewesen“, fand Ramaj deutliche Worte.

BR Billmerich: Busch, Potthoff, T. Schmidt, Dahl, C. Schultz, S. Schmidt (73. Tegenthoff), Krysteck (51. Eckhoff), Pickull, M. Schultz, Hessenkamp (67. Knabe), F. Kleff (38. Waschk)

RW Unna: Lüttecken, Schütz, Neugebauer, Eismann (73. Zienert), Yousofi, Lage, Böhne (80. Stagat), Buschhaus, Gnatowski (46. Appelhoff), Abaraonye, Peters

Tore: 0:1 Yousofi (10.), 0:2 Peters (32.), 0:3 Schütz (45.), 0:4 Yousofi (71.), 0:5 Zienert (90.)

Ihre Autoren
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.