Ralf Mäkler vom SSV Mühlhausen - hier im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro - besucht regelmäßig EM- und WM-Turniere. © privat
Fußball-EM

Europameisterschaft nur im TV? Für Vielfahrer Ralf Mäkler ist das ungewohnt

Während der vergangenen großen Fußball-Turniere war Ralf Mäkler häufig live vor Ort. Dieses Jahr geht das aus mehreren Gründen nicht. Die Vorfreude steigt bei Mühlhausens Sportlichem Leiter dennoch.

Nur noch wenige Tage, dann geht die Fußball-Europameisterschaft los – mit einem Jahr Verspätung. Wegen der Corona-Pandemie wird die UEFA Euro 2020 erst in diesem Jahr angepfiffen.

Nachdem die Bundesliga nun schon seit mehr als zwei Wochen beendet ist und inzwischen auch die letzten Relegationsspiele gespielt sind, steigt bei vielen allmählich wieder das EM-Fieber. So auch bei Ralf Mäkler, dem Sportlichen Leiter des Fußball-Bezirksligisten SSV Mühlhausen. „Ja, das EM-Fieber steigt, allerdings ist es natürlich kein Vergleich zu früheren Turnieren“, gibt Mäkler zu.

Ralf Mäkler: „Aus Fan-Sicht ist das einfach nur absurd“

Vom diesjährigen Modus, das Turnier in gleich elf verschiedenen Ländern auszutragen, hält der SSV-Sportchef überhaupt nichts: „Das finde ich persönlich ganz schlimm, durch Corona wird das natürlich etwas abgefedert, da man die Spiele ohnehin nur im TV verfolgen kann.“ Und weiter: „Die Entscheidung für dieses Turnier fiel ja schon viele Jahre vor Corona, daher ist dieser Modus insbesondere aus Fan-Sicht einfach absurd.“

In den meisten EM-Stadien sind zwar Zuschauer zugelassen, Corona-bedingt aber nur sehr wenige. In München, dem einzigen Austragungsort in Deutschland, dürfen etwa nur 14.000 Menschen auf die Zuschauerränge. Normalerweise füllen knapp 70.000 Menschen die Münchner Arena.

Deutschland im Finale? Mäkler traut der Mannschaft den Titel zu

Auch deshalb bleibt Mäkler wohl nicht viel übrig, als die Spiele – ausnahmsweise – mal im Fernsehen anzuschauen. „Ich werde so viele Spiele wie möglich gucken. Das ist für mich fast schon ungewohnt, da ich bei den letzten Turnieren oft live vor Ort war“, sagt Mäkler.

Die Allianz-Arena ist der einzige deutsche Austragungsort bei der Euro 2020. © dpa © dpa

Dabei will er hoffen, auch möglichst viele Partien mit Beteiligung der Deutschen Mannschaft zu sehen – auch wenn die Rolle der Deutschen schwierig einzuschätzen sei: „Ich glaube, dass wir zweimal auf Frankreich treffen werden – im ersten Spiel und im Finale“, hat Mäkler aber ein gutes Gefühl. „Ich rechne tatsächlich damit, dass Jogi sich mit einem Titel verabschieden wird. Es wäre ihm zu gönnen.“ Mäklers Fazit: „Wenn Deutschland die Vorrunde übersteht, wird auch das EM-Interesse schlagartig steigen in unserem Land.“

Ihre Autoren
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.