Damian Marchewka (r.) und der Königsborner SV sind im Achtelfinale des Kreispokals ausgeschieden. © Palschinski
Fußball

Gambino kann das Aus nicht abwenden: Königsborner SV scheitert im Achtelfinale des Kreispokals

Aus im Achtelfinale: Fußball-Bezirksligist Königsborner SV muss sich am Mittwochabend im Kreispokal beim A-Ligisten SVF Herringen mit 0:1 geschlagen geben - trotz prominenter Unterstützung.

Fußball-Bezirksligist Königsborner SV ist am Mittwochabend im Achtelfinale des Kreispokals knapp am klassentieferen SVF Herringen gescheitert. Dabei machte die Elf von Andreas Feiler gar kein schlechtes Spiel – und bekam die lang ersehnte prominente Unterstützung.

Kreispokal, Achtelfinale: SVF Herringen – Königsborner SV 1:0 (0:0)

Schon im Vorfeld war spekuliert worden, dass Königsborns prominentester Neuzugang, Salvatore Gambino, endlich sein Debüt im KSV-Trikot geben könnte. Und das tat der ehemalige BVB-Profi am Mittwochabend auch. Dabei zeigte er gleich einige gute Aktionen, in der ein oder anderen Situation ging ihm jedoch noch ein wenig die Bindung zum KSV-Spiel ab. So konnte auch er die 0:1-Niederlage am Ende nicht verhindern.

Dabei begann der favorisierte KSV durchaus souverän, hatte in der ersten Hälfte guten Zugriff und war die bessere Mannschaft. Dennoch ging es torlos in die Kabine. Kurz nach dem Wiederanpfiff war es dann der ebenfalls zur Pause eingewechselte Val-Leander Wettklo, mit der Chance zur Führung. Doch im Eins-gegen-Eins mit Herringens Keeper hatte er letztlich das Nachsehen (52.).

Stattdessen klingelte es auf der anderen Seite. Nach einem Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft war Herringens Marvin Krause der lachende Dritte und erzielte aus der Distanz das Tor des Tages.

Danach war der KSV nicht mehr zwingend genug, Hasan Boulakhrif kam dem 1:1 bei einem Lattenschuss am nächsten (80.). „Unterm Strich ist es eine unglückliche Niederlage gegen eine sehr gute Kreisliga-A-Mannschaft“, resümierte KSV-Sprecher Sven Runge.

KSV: Huber-Marzolla – B. Baehr (46. Wettklo), Pagel, Lukas, Mushaba, Geogiadis (46. Gambino), Kutscher (62. Strothmann), Steinbach, Boulakhrif, Ruzok, Marchewka

Tore: 1:0 Krause (70.)

Dicke Überraschung: Landesligist TuS Wiescherhöfen bezwang den Oberligisten Westfalia Rhynern am Mittwochabend im Achtelfinale des Kreispokals mit 5:3 nach Elfmeterschießen.

Über den Autor
2014 als Praktikant in der Sportredaktion erstmals für Lensing Media aufgelaufen – und als Redaktionsassistent Spielpraxis gesammelt. Im Oktober 2017 ablösefrei ins Volontariat gewechselt und im Anschluss als Stammspieler in die Mantel-Redaktion transferiert. 2021 dann das Comeback im Sport, bespielt hauptsächlich den Kreis Unna.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.