Schiedsrichter Christian Peske bittet RWU-Spieler Christopher Thomassen darum, das Feld zu verlassen. Statt eines Platzverweises gab es eine Auswechslung. © Neumann
Fußball

Hitziges Testspiel: Fortuna-Coach Thomas Kramer ist „enttäuscht vom Verhalten von RWU“

Es ging schon mächtig zur Sache. Obwohl es nur ein Freundschaftsspiel war zwischen RW Unna und Fortuna Dortmund, gab es während und nach dem Spiel ordentlich Diskussionsbedarf - auf beiden Seiten.

Das Ergebnis war eine kleine Überraschung am vergangenen Testspielwochenende: RW Unna, ambitionierter A-Ligist, verlor zu Hause die Partie gegen den B-Ligisten Fortuna Dortmund mit 2:3. Doch das Ergebnis rückte bei den Trainern nach dem Spiel schnell in den Hintergrund.

Es soll eine Tätlichkeit gegeben haben. Von den Gästen gibt es weitere Beschwerden. RWU-Coach Patrick Kulinski hat eine ganz andere Sicht der Dinge und ist von der Spielweise der Dortmunder mehr als genervt.

Was ist passiert? Die Partie ging am Sonntag in die Schlussviertelstunde, als es erneut hitzig wurde auf dem Platz. RWU-Spieler Christopher Thomassen soll in einem Zweikampf eine Schlagbewegung in Richtung Gegenspieler ausgeführt haben. Der Schiedsrichter Christian Peske sah allerdings von einer Roten Karte ab. Er sorgte stattdessen dafür, dass Thomassen unmittelbar danach ausgewechselt wurde.

Kein Rot – dafür gab es die Auswechslung für Christopher Thomassen

Eine Tätlichkeit will Kulinski nicht gesehen haben: „Ich habe die Szene nicht gesehen. Der Schiri meinte auf jeden Fall zu mir, ich soll Thomassen runter nehmen, sonst würde er ihn runterschmeißen, wenn er nochmal auffällig wird. Was ich sagen kann, ist, dass Thomassen im Vorfeld auch schon ein paar mal von den Gegnern rasiert worden ist“, so der RWU-Coach auf Nachfrage.

Patrick Kulinski war mit der harten Spielweise der Dortmunder nicht einverstanden. © Neumann © Neumann

Der Coach des Gegners aus Dortmund, Thomas Kramer, der auch schon für den SSV Mühlhausen tätig war, hat hingegen genau hingesehen: „Da sind mit Thomassen wohl die Pferde durchgegangen. Er hat meinen Spieler zwar nicht getroffen, trotzdem gehört so etwas nicht auf den Fußballplatz.“ Dass der Schiri von einer Roten Karte absah, findet Kramer hingegen in Ordnung: „In einem Test braucht man keinen Platzverweis.“

Gegenseitige Vorwürfe: „Unsere Definition von Foul und kein Foul gehen weit auseinander“

Die beiden Spieler hätten sich nach der Szene auch sofort abgeklatscht. Trotzdem bleibt bei Kramer ein Geschmäckle. Denn: „Ich bin von Unnas Co-Trainer verbal angegangen worden. Außerdem wurde bei denen viel geschauspielert und es war eine Menge Theatralik im Spiel. Deshalb bin ich sehr enttäuscht vom Verhalten von RWU. Ich wollte meinen Jungs mal zeigen, wie schön es in Unna ist und was für gute Mannschaften da spielen. Aber auch nach Abpfiff ist einer meiner Spieler angegangen worden. Da wurde es nochmal hitzig.“

Thomas Kramer, Coach von Fortuna Dortmund, zeigt sich enttäuscht von den Äußerungen des Unnaer Co-Trainers während des Spiels. © Neumann © Neumann

Patrick Kulinski hat für die Aussagen wenig Verständnis. Er sagt: „Thomas Kramer wurde nicht von uns beleidigt. Das war an der Linie ganz normales Kreisliga-Gelaber. Ich hatte den Eindruck, dass der Trainer eine überharte Marschroute ausgegeben hat. Schon in den ersten 18 Minuten wurden meine Spieler sieben Mal gefoult. Unsere Definition von Foul und kein Foul gingen im Spiel weit auseinander.“

Patrick Kulinski: „Das geht einem auf den Sack“

Und Kulinski weiter: „Wenn man dann hört, dass die Gegenspieler immer weiter von außen gepusht werden und man 15 Mal auf dem Boden liegt, geht einem das schon auf den Sack.“ Kulinski habe deshalb schon in der Pause das Gespräch mit dem Schiedsrichter gesucht. „Ich habe ihn gefragt, ob in einem Test andere Regeln gelten als in einem Meisterschaftsspiel. Er hat mir aber keine Antwort gegeben.“

Für eine Stellungnahme stand Referee Peske nicht zur Verfügung. Nur so viel steht fest: Allzu schnell wird RWU gegen Fortuna Dortmund wohl kein Testspiel mehr ansetzen. Andersrum scheint die Bereitschaft dafür aber auch nicht allzu groß sein.

Über den Autor
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.