KSV-Coach Kai Harbach freut sich auf das erste Pflichtspiel in der neuen Halle. © Neumann
Handball

KSV-Handballerinnen treffen im ersten Spiel auf „Talentschmiede vom Allerfeinsten“

Während die Konkurrenz bereits letzte Woche startete, beginnt die Saison für den Königsborner SV erst jetzt. Die Handballerinnen haben zum Drittliga-Auftakt eine hohe Hürde zu überwinden.

Die Handballerinnen des Königsborner SV stehen vor ihrem ersten Spiel in der neuen Drittliga-Saison. Zum Auftakt wartet die talentierte Truppe der HSG Blomberg-Lippe II.

Frauen 3. Liga Staffel C: Königsborner SV – HSG Blomberg-Lippe II (19 Uhr)

Ab heute zählt es wieder für die Handballerinnen des Drittligisten Königsborner SV. Das Ziel ist der erneute Klassenerhalt. Am ersten Spieltag hatte man noch frei, da die Partie bei LiT Tribe in Hille auf den 2. Oktober verlegt wurde. Neun Testspiele gegen Ober- und Drittligisten sollten dem Team nach der langen Corona-Pause wieder Sicherheit geben. Zudem mussten fünf Neuzugänge integriert werden.

„Bei den Testspielen waren gute und schlechte dabei. Wir sind heute natürlich etwas aufgeregt und freuen uns darauf, dass wir mal wieder mit Zuschauern spielen dürfen“, sagte KSV-Coach Kai Harbach zum Saisonstart gegen die Bundesliga-Reserve der HSG Blomberg-Lippe.

„Die Liga ist ja schon gestartet und wir konnten uns schon einen ersten Vorgeschmack abholen, was auf uns zukommt“, so Harbach und spielt damit auf den 32:30-Auftaktsieg der Blombergerinnen gegen TV Badenstedt aus Hannover an. In Reihen der HSG spielen sechs B-Jugendliche, die mit der HSG Deutscher Vizemeister in ihrer Altersklasse geworden sind.

„Das ist eine Talentschmiede vom Allerfeinsten“, schwärmt der KSV-Coach und ergänzt: „Da kommt eine ganz junge und schnelle Mannschaft auf uns zu, die taktisch erstklassig ausgebildet ist. Wir müssen alles rein schmeißen, was wir haben und das Optimale aus unseren Möglichkeiten herausholen.“

Vor zwei Jahren unterlag der KSV dem heutigen Gegner

Zuletzt spielte Königsborn in der 3. Liga vor der Corona-Krise Ende 2019 beim heutigen Gegner und unterlag mit 28:34. In Reihen der HSG spielte damals übrigens mit Nele Frantz eine Spielerin, die in der Zwischenzeit in der A-Nationalmannschaft ihre Tore wirft.

Die Partie gegen die Lippeländerinnen hat zudem noch einen wichtigen Platz in der KSV-Historie. Vor 20 Jahren schaffte der KSV seinerzeit durch einen Sieg in Blomberg am vorletzten Spieltag erstmalig den Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse, die damals noch Regionalliga hieß.

Personell muss Harbach zum Saisonstart auf einige Spielerinnen verzichten. Neben der Langzeitverletzten Jenny Fastnacht fallen auch Kreisläuferin Rabea Pein und Rückraumspielerin Maike Esterhaus aus. Zudem muss Linksaußen Melissa Krogull vermutlich für rund drei Wochen verletzungsbedingt passen.

„Es ist auch das erste Pflichtspiel in unserer neuen Halle“, sagt der KSV-Coach. Die Partie wird schließlich am Samstag um 19 Uhr in der Hellwegsporthalle Unna, der neuen sportlichen Heimat der KSV-Handballer, angepfiffen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.