Marvin Bremkes erzielte das 1:0 bereits in den ersten sechzig Sekunden. © Michael Neumann
Fußball

Marvin Bremkes trifft nach wenigen Sekunden für den SV Afferde – und das war geplant

Der Auftakt ist dem SV Afferde beim 6:0 gegen Massen III geglückt. Den Grundstein legte Stürmer Marvin Bremkes bereits in der ersten Minute. Der frühe Treffer war kein Zufall, sondern geplant.

Der SV Afferde würde die Fußball-Kreisliga C am Ende der Saison gerne hinter sich lassen. Den ersten Schritt ist die Mannschaft bereits gegangen: Im Auftaktspiel gegen die Dritte der SG Massen setzte Afferde mit dem 6:0-Sieg ein Ausrufezeichen. Marvin Bremkes wurde seinem Ruf als Tormaschine einmal mehr gerecht – er jubelte bereits nach wenigen Sekunden, weil der SVA-Plan aufging.

Das Spiel war kaum angepfiffen, da klingelte es bereits im Kasten der SG Massen III. Absender war Marvin Bremkes, der in den vergangenen Jahren zuhauf bewiesen hat, über einen eingebauten Tor-Riecher zu verfügen. Fast schon angemessen, dass sein erster Torschuss der Saison in einen Treffer mündet.

„Das war ein Freistoß-Abpraller. Ich stand direkt richtig“, beschreibt der 26-Jährige den entscheidenden Moment. Wie es zu der Standardsituation kam, wollte Bremkes hingegen nicht verraten: „Ich sag mal so: Wir hatten eine Idee, die hat funktioniert und dafür wurden wir belohnt.“

Im weiteren Verlauf belohnte sich Afferde noch fünf Mal, sodass am Ende ein 6:0-Sieg auf dem Spielberichtsbogen stand. „Es hätte auch zweistellig sein können, allein in der ersten Halbzeit hätten wir schon fünf, sechs Tore schießen können“, stellt Bremkes klar. Hat er seine Aufgabe als Stürmer also nicht optimal gelöst?
„Ich habe gar nicht als Stürmer gespielt“, verrät Bremkes – und hält sich dann erneut bedeckt. Denn wo Trainer Lorenz Wagener ihn auf dem Feld eingesetzt hat, soll ein Geheimnis bleiben. Die Konkurrenz lese schließlich mit.

Marvin Bremkes will am liebsten alle Spiele gewinnen

Kein großes Geheimnis ist, dass Afferde einer der Aufstiegsfavoriten ist. „Wir wollen bestenfalls jedes Spiel gewinnen“, untermauert Bremkes diesen Anspruch, auch wenn der SVA derzeit mit einem sehr dünnen Kader daherkommt. Gerade mal drei Auswechselspieler nahmen am vergangenen Sonntag auf der Bank Platz.

Dies sei aber die einzige Baustelle. „Mit Verletzten haben wir ein paar Probleme. Ansonsten bin ich aber zufrieden. Wir haben gut gespielt und ich würde nicht sagen, dass wir große Defizite haben. Auch konditionell hat niemand Schwierigkeiten gehabt“, betont Bremkes. Der nächste Gegner ist RW Unna II – die Mannschaft dürfte gewarnt sein.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Seit 2019 als freier Mitarbeiter für Lensing Media im Einsatz. Hat ein Faible für sämtliche Ballsportarten und interessiert sich für die Menschen, die den Sport betreiben - von der Champions League bis zur Kreisliga.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.