Eine heimische Mannschaft zieht sich in der neuen Saison aus der Kreisliga B zurück und startet eine Etage tiefer den Neuanfang. © dpa
Fußball

Rückzug bestätigt: B-Kreisligist möchte eine Etage tiefer durchstarten

Rückzug aus der B-Kreisliga. Rechtzeitig vor dem Saisonstart hat es sich eine Mannschaft überlegt und will künftig in der C-Kreisliga durchstarten.

Das große Ziel einer Fußballmannschaft ist meist der Aufstieg in die nächste Liga. Und: Viele kämpfen mit vollem Ehrgeiz gegen den drohenden Abstieg. Bei einem Verein sieht das anders aus. Der B-Kreisligist zieht sich aus der Staffel zurück und möchte eine Etage tiefer durchstarten.

Der Kader der zweiten Mannschaft von RW Unna war zuletzt nicht unbedingt üppig gefüllt. Zwar fuhr die Reserve auch Siege ein, doch meist mit Unterstützung von Spielern aus der ersten und dritten Mannschaft. Zum anderen hat sich jetzt Trainer Peter Abel dem TuS Hemmerde angeschlossen. Nach Aussprache innerhalb des Vereins werden nun die zweite und dritte Mannschaft zusammengelegt.

Tim Richter: „Dieser Schritt macht am meisten Sinn“

„Wir haben die Ist-Situation analysiert und sind zu dem Entschluss gekommen, dass dieser Schritt am meisten Sinn macht“, erklärt Tim Richter, der die neuformierte Zweite auch trainieren wird. „Insgesamt werden wir so auf einen Kader von gut 30 Spielern kommen und müssen keine Verstärkung von außerhalb holen.“

Tim Richter startet mit der zweiten Mannschaft von RW Unna künftig in der Kreisliga C.
Tim Richter startet mit der zweiten Mannschaft von RW Unna künftig in der Kreisliga C. © Teimann © Teimann

Der 31-Jährige erklärt weiter: „Mit diesem ausgewogenen Kader sind wir zudem nicht auf die Hilfe der ersten Mannschaft angewiesen. Beide Teams haben so genügend Akteure.“

Aber für Richter war von Beginn an auch klar: „Unsere Mannschaft hat leistungsmäßig nicht das Zeug für die B-Kreisliga. Deshalb haben wir den Antrag auf Rückstufung in die Kreisliga C gestellt.“ Hier wolle man ohne Zwang mit viel Spaß am Fußball auf Torejagd gehen.

Rückkehr in B-Kreisliga bleibt Ziel – auch für nachrückende Junioren

Abgehakt hat der Spielertrainer die Kreisliga B indes noch nicht gänzlich. „Na klar, wollen wir dann irgendwann auch mal wieder oben angreifen und den Aufstieg anpeilen. Das ist unser Ziel, zumal künftig ja auch Juniorenspieler in den Seniorenbereich wechseln und wir denen eine Perspektive bieten möchten.“

Die Zweite soll langfristig gesehen wieder ein guter Unterbau für die A-Kreisliga-Mannschaft werden. „Da unsere Erste definitiv gut aufgestellt ist, aber bei der Konkurrenz in der A (2) wohl eher nicht für den Aufstieg infrage kommen wird, können wir mit der Entwicklung des Unterbaus behutsam fortschreiten und haben zunächst einmal keinen Druck.“

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
67er Jahrgang aus dem Herzen Westfalens. Lokaljournalist durch und durch, seit über 25 Jahren mit dem geschärften Blick auf das Sportgeschehen zwischen Lippe und Ruhr.
Zur Autorenseite
Thorsten Teimann

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt