Es geht wieder dran: Die SGH Unna Massen trifft am Samstagabend auf den VfL Kamen - allerdings diesmal ohne Basti Stennei (links). © Neumann
Handball

SGH Unna Massen mächtig „on fire“: „Wir wollen Kamens Abwehrverband knacken“

Derbyfieber in Unna: Die Landesliga-Handballer der SGH Unna Massen empfangen am Samstag den VfL Kamen. Keine Frage: Beide Seiten sind mächtig „on fire“.

Viel besser hätte die Landesliga-Saison für die SGH Unna Massen gar nicht starten können. Zwar zeigte sich Trainer Mathias Uhlenbrock mit den spielerischen Leistungen gegen den FC Erkenschwick sowie den ASV Hamm III nicht vollends zufrieden. Doch das Minimalziel wurde erreicht, gegen beide Kontrahenten gewonnen.

Mit einer gehörigen Portion Gelassenheit können die Kreisstädter jetzt ins erste Nachbarschaftsduell gegen den VfL Kamen starten. „Wir werden die Kamener auf gar keinen Fall unterschätzen. Sie kommen über ihren Deckungsverband, in dem sie sehr ordentlich arbeiten vor einem sehr guten Torhütergespann. Wir werden versuchen, die Abwehr mit unseren Mitteln zu knacken“, meinte Unnas Trainer Mathias Uhlenbrock im Vorfeld der Partie.

In der Rolle des Außenseiters sieht sich hingegen VfL-Trainer Uwe Nitsch, der mit seinen Kamenern das erste Saisonspiel in der letzten Woche gegen den VfL Gladbeck II mit 20:23 verloren hatte. „Wir haben uns da nicht immer an die Vorgaben gehalten und es vorne nicht konsequent zu Ende gespielt. Es wird gegen Unna Massen noch wichtiger werden, dass wir unsere Chancen nutzen und wollen den Gegner so gut es geht ärgern.“

SGH Unna Massen ohne Bastian Stennei, Diste und Bottner

Beide Mannschaften können im direkten Aufeinandertreffen nicht in Bestbesetzung antreten. Bei der SGH fehlen weiterhin die drei Langzeitverletzten Bastian Stennei, Chris Diste und Maik Bottner. Außerdem fallen wohl auch Börge Klepping und Dennis Traue aus. Bei den Kamenern wird Kamil Jagusch (verhindert) nicht im Kader stehen. Hinter weiteren Einsätzen stehen noch Fragezeichen, ohne dass sich Nitsch aber auf konkrete Personalien festlegen wollte.

Übrigens: In der letzten weitgehend gespielten Handball-Saison 2019/2020, aus der sowohl die SGH Unna Massen als auch der VfL Kamen als Bezirksliga-Aufsteiger hervorgingen, trennten sich die beiden Mannschaften aus Unnaer Sicht mit 24:22 (A) und 24:21 (H) voneinander. Sa. 19.00

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.