Oguzahn Yilmaz vom Kamener SC behauptet hier den Ball gegen zwei Fröndenberger Akteure. Der Ruhrstadt-Klub setzte sich in Kamen mit 2:0 durch. © Thorsten Teimann
Fußball

SuS Rünthe dreht Rückstand gegen den SuS Lünern in einen Sieg

Dominik Lühr ist immer dabei, wenn es darum geht, Tore für den SuS Rünthe zu schießen. Diesmal drehte sein Klub einen 0:1-Rückstand gegen den SuS Lünern.

Der SC Fröndenberg-Hohenheide ist wieder in der Erfolgsspur und auch der SuS Rünthe zeigte Moral und drehte das Match gegen den SuS Lünern.

Kreisliga B: SuS Lünern – SuS Rünthe 1:3 (0:0). Große Personalsorgen herrschen derzeit beim SuS Lünern. Oldie Raphael Busch musste sogar wieder seine Fußballschuhe schnüren und half bei den Hausherren aus. Im ersten Durchgang war die Partie noch relativ ausgeglichen. Lünern hatte sich zwei bis drei Mal ganz gut durchkomponiert, richtige Tormöglichkeiten sind daraus aber nicht entstanden. So war es dann eher ein Zufallsprodukt, das für die Gästeführung sorgte. Lünerns Mirco Münter nutzte ein Missverständnis innerhalb der Rünther Hintermannschaft und traf zum 1:0.

In der Folgezeit gaben die Hausherren den Heimsieg binnen sechs Minuten aus der Hand. Dominik Lühr schnürte in dieser Zeit einen Doppelpack, Manuel Koch sorgte zwischenzeitlich für das 2:1.

„Dieses Spiel dürfen wir einfach nicht verlieren, aber momentan ist ein wenig der Wurm drin. Wir laden den Gegner zum Toreschießen ein und machen in der zweiten Halbzeit im Prinzip genau das Gegenteil von dem, was in der Halbzeitpause besprochen worden ist“, zeigte sich Lünerns Spielertrainer Kai Hutmacher verärgert.

„Wir haben insgesamt ein sehr solides Spiel abgeliefert. Nach dem Rückstand hat meine Mannschaft eine tolle Moral bewiesen. Hinten raus hätten wir sogar noch höher gewinnen können“, zeigte sich Rünthes Coach Engin Abali äußerst zufrieden.

SuS Lünern: Gökce, Senga, Wünsch, Bräckelmann, Münter, Kitschke, Hutmacher, Siwiec, Busch, Oturak, Fröse – Reimer, Hartmann, Hawes

SuS Rünthe: Ketz-Peck, Franke, Matheußek, Großpietsch, Siegel, Hees, Schenk, Hoffmann, Lühr, Koch, von Malottki – Gorzalski, Ciplak

Tore: 1:0 Münter (57.), 1:1 Lühr (76.), 1:2 Koch (80.), 1:3 Lühr (81.)

Kamener SC II – SC Fröndenberg 0:2 (0:0). „Das wurde mal Zeit“, fiel Fröndenbergs Spielertrainer Sedat Sener ein Stein vom Herzen. Nach zwei Niederlagen in Serie gelang dem SC endlich wieder ein Dreier. Nach starker Anfangsphase verloren die Gäste im Verlauf der ersten Halbzeit ein wenig den Faden. Kurz vor der Pause scheiterte der KSC an der Querlatte und verpasste so die Führung.

Nach einer fruchtbaren Halbzeitansprache gelang Calogero Di Giovanni der Führungstreffer. Eine Rote Karte für KSC-Kapitän Robin Meiselbach spielte dem SCF nach dem Führungstreffer in die Karten. Trotz der Unterzahl traf der KSC abermals die Querlatte, doch kurz darauf sorgte Torjäger Ibrahim Sener mit seinem Treffer für klare Verhältnisse.

SC Fröndenberg-Hohenheide: Mosler, Carvalho, Vieira, Petronio, Kalac, I. Sener, Mohammad, Carvalho, Othmann, Daniel Martins, Di Giovanni – Ussa, Tetteh

Tore: 0:1 Di Giovanni (76.), 0:2 I. Sener (88.)

Bes. Vork.: Rote Karte gegen Meiselbach (82.) wegen Nachtretens

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.