Ein Spieler wird BR Billmerich verletzungsbedingt lange Zeit fehlen. © Thorsten Teimann
Fußball

Verletzungsschock bei BR Billmerich: Routinier wird monatelang fehlen

Am Wochenende erreichte BR Billmerich beim Urlaubsguru-Cup den dritten Platz – zahlte dafür aber einen hohen Preis: Ein Spieler des A-Kreisligisten wird für Monate verletzt ausfallen.

Das sind schlechte Nachrichten für Blau-Rot Billmerich. Der Fußball-A-Kreisligist muss mitten in der Vorbereitung auf die Saison auf einen Spieler verzichten, der der Mannschaft von Trainer Flurim Ramaj sogar monatelang nicht zur Verfügung stehen wird. Der Routinier der Blau-Roten verletzte sich im kleinen Finale des Urlaubsguru-Cups.

Dass es nicht gut um Sven Knicker bestellt war, ließ sich am Sonntag bereits erahnen. Unter großen Schmerzen wurde der Billmericher gegen den TuS Hemmerde ausgewechselt, sein Trainer Ramaj vermutete einen Bänderriss. Nun, einen Arztbesuch später, herrscht Klarheit.

„Ich bin beim Orthopäden gewesen und der Verdacht hat sich nach Ansicht der Röntgenbilder leider bestätigt“, berichtet Knicker: „Das Außenband am rechten Knöchel ist komplett durch, das Innenband hat einen Teilriss.“

Knicker steht vor einer langen sportfreien Zeit

Eine ernüchternde Diagnose für den Routinier, der damit eine lange Ausfallzeit vor sich hat. Zunächst wird er für rund sechs Wochen eine Schiene zur Stabilisierung tragen müssen, anschließend geht es zur Physiotherapie. „Nach den sechs sportfreien Wochen wird dort erstmal die Umgebung der Bänder stabilisiert“, so Knicker, „an ein Lauftraining oder Übungen mit dem Ball ist da aber noch nicht wieder zu denken“.

Sven Knicker von Blau-Rot Billmerich behauptet sich hier gegen Massens Robin Beyer. © Michael Neumann © Michael Neumann

Den Saisonstart wird der 34-Jährigen in jedem Fall verpassen. Auch die Option auf ein frühzeitiges Karriere-Ende schließt Knicker nicht vollständig aus: „Ich hatte bislang noch nicht den Gedanken daran, aber man weiß ja nie – ich habe schon eine längere Krankenakte.“

In der Vergangenheit waren es zumeist Überdehnungen der Bänder, die Knicker zu schaffen machten, der Riss ist nun eine neue Erfahrung – eine sehr schmerzhafte, wie der Billmericher erzählt: „Momentan ist der Knöchel komplett dick und geschwollen und sieht aus wie eine große blaue Kugel.“

Dass es sich diesmal um eine schwerwiegendere Blessur handeln würde, hatte Knicker sofort gemerkt. Ähnlich wie sein Mitspieler Florian Clausmeier, der sich bereits am Freitag verletzte, zog sich auch Knicker seine Verletzung bei einer Abwehraktion zu.

„Danach war es nur noch Schmerz“

Bei dem Versuch, einen Schuss der Hemmerder zu blocken, machte Knicker einen großen Ausfallschritt. Als der Fuß den Boden berührte, knickte er komplett zur Seite weg. „Ich hab sofort ein leichtes Knacken gehört und danach war es nur noch Schmerz“, erinnert sich der Billmericher an den folgenschweren Moment.

Für Coach Flurim Ramaj könnte sich durch die Verletzungen Clausmeiers und Knickers eine Baustelle auftun, denn beide bekleiden vornehmlich die Position im rechten Defensiv-Bereich. Anders als bei Knicker besteht aber zumindest bei Clausmeier die Hoffnung auf eine kurze Ausfallzeit.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Seit 2019 als freier Mitarbeiter für Lensing Media im Einsatz. Hat ein Faible für sämtliche Ballsportarten und interessiert sich für die Menschen, die den Sport betreiben - von der Champions League bis zur Kreisliga.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.