SSV-Boss Franz Kampmann (r.) feierte jetzt nachträglich seinen 90. Geburtstag. Da durfte auch sein Kumpel Hans-Joachim Watzke nicht fehlen. © Hahn
Treffen der Vereins-Bosse

Zum 90. Geburtstag von Franz Kampmann: „BVB-König“ Watzke gibt sich die Ehre am Mühlbach

Franz Kampmann feiert offiziell 90. Geburtstag - mit einem halben Jahr Verspätung. Ein Ex-Arbeitgeber reiste eigens dafür sogar aus dem 600 Kilometer entfernten Altmühltal an.

Aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben: Getreu diesem Motto hatte Franz Kampmann, Ehren-Vorsitzender des SSV Mühlhausen-Uelzen, am Freitagabend zu seiner Geburtstagsfeier anlässlich seines 90. Wiegenfestes geladen. Eine Veranstaltung mit knapp einem halben Jahr Verspätung, war der Geburtstag doch schon am 18. März, während die Feier angesichts der Corona-Pandemie nunmehr nachgeholt wurde.

Mehr als 100 Personen waren der Einladung von Franz Kampmann auf dem Gelände des SSV am Osterfeld gefolgt, zumal der Wettergott freundlich gestimmt war. Beste Voraussetzungen also für einen schönen Abend. Bei Speis, Trank und Musik herrschte eine gute Stimmung unter den Besuchern, die am Mühlbach dabei waren.

Immer noch mittendrin: Am Sonntag sah Franz Kampmann den Kantersieg seines SSV beim TSC Kamen gemeinsam mit den Mühlhausener Auswechselspielern. © Berkemeyer © Berkemeyer

Besonders erfreut zeigte sich Franz Kampmann über die Anreise seines ehemaligen Arbeitgebers, Fritz Schäff, selbst schon 85 Jahre alt. Der hatte den weiten Weg aus dem über 600 Kilometer entfernten Altmühltal nach Unna auf sich genommen, um bei diesem Anlass dabei sein zu können.

Watzke und Kampmann haben sich einst „bekämpft“

Aber auch Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, verweilte an diesem Abend für einigen Zeit am Mühlbach: „Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, meinem Freund Franz Kampmann persönlich zu gratulieren. Wir kennen uns jetzt schon über 30 Jahre.“

Und weiter: „Früher haben wir uns, ich mit meinem Verein Rot-Weiß Erlinghausen, der Franz mit seinem SSV Mühlhausen, gegenseitig bekämpft. Heute kämpfen wir gemeinsam für Borussia Dortmund. Dadurch ist eine echte Freundschaft entstanden“, sagte der Chef der Schwarz-Gelben. „Du bist der König von Dortmund“, rief Franz Kampmann seinem Freund zu und dachte dabei an die Zeit, als „Aki“ Watzke den BVB in schlechten Zeiten wieder in ruhige Fahrwasser führte.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war sicherlich die flammende Rede, die Franz Kampmann mit einigen Anekdoten aus Familie, Berufsleben und alles was mit dem SSV zusammenhängt, übermittelte. Für einen 90-Jährigen rhetorisch einwandfrei – und das ohne Manuskript. Der Beifall der Anwesenden bestätigte diesen Eindruck. „Es ist Freitag spät geworden“, zog Franz Kampmann ein positives Fazit dieses Events.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.