0:3 – TV Werne-Volleyballerinnen verkaufen sich unter Wert

Volleyball: Oberliga

Gegen den direkten Konkurrenten VV Schwerte mussten die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne eine 0:3-Pleite hinnehmen. Der Trainer sagt: „Die Abstiegssaison steckt noch in den Köpfen.“

von Juri Kollhoff

Werne

, 15.12.2019, 20:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
0:3 – TV Werne-Volleyballerinnen verkaufen sich unter Wert

Chiara Grewe und Annika Böhle (r.) unterlagen am Sonntagabend dem VV Schwerte auswärts mit 0:3. © Bernd Paulitschke


Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne haben ihr letztes Spiel im Jahr 2019 0:3 verloren. Die Damen von Trainer Thomas Kubiak verkauften sich in Schwerte gegen einen direkten Konkurrenten unter Wert und sind spätestens jetzt im Abstiegskampf angekommen. Der TVW teilt sich nach wie vor mit Datteln, das ebenfalls bei vier Zählern steht, den letzten Platz. Die Winterpause scheint nun zur richtigen Zeit zu kommen.

Oberliga 2, Frauen
VV Schwerte - TV Werne 3:0

In den ersten beiden Sätzen hielten die Werner Volleyballerinnen gut mit, lagen zwischenzeitlich sogar vorne, aber konnten den Sack nicht zu machen. Die Gastgeber des VV Schwerte hatten in der Schlussphase die besseren Nerven und setzten sich zwei Mal knapp durch, ehe der TV Werne in Durchgang drei nicht mehr dagegenhalten konnte.

„Dieses Spiel gewinnen wir, wenn wir selbstbewusster auftreten und frei aufspielen können. Wenn du allerdings im Abstiegskampf steckst, dann ist das leichter gesagt als getan“, so Kubiak.

Die vierwöchige Winterpause kommt nun genau zum richtigen Zeitpunkt. Der TVW muss den Kopf wieder frei kriegen, denn gut genug für die Liga ist der Klub. Das Potenzial ließ er bereits mehrfach, vor allem zu Saisonbeginn, aufblitzen.

Es fehlt allerdings an Konstanz. „Die Abstiegssaison von 2017/18 steckt noch in den Köpfen. Meine Mannschaft agiert zwischendurch einfach zu nervös. Wir müssen jetzt in der Pause das Selbstbewusstsein wiederaufbauen“, sagt Kubiak.

„Wir sind gut in die Saison gestartet und dann kamen durch die Herbstferien spielfreie Wochen, die uns nicht gutgetan haben, weil wir unseren Spielrhythmus verloren haben. Von der Winterpause erhoffe ich mir jetzt das Gegenteil.“

Am 4. Januar 2020 steht für die Damen des TV Werne ein Vorbereitungsturnier an, zudem plant Kubiak weitere Testspiele, in denen sich sein Team die nötige Selbstsicherheit zurückholen soll.

Bis dahin soll auch in persönlichen Gesprächen zwischen Spielerinnen und Trainer das nötige Selbstbewusstsein wieder etabliert werden.

TV Werne: Marla Bergmann, Nora Krock, Annika Böhle, Anna Jäger, Chrissi Weckendorf, Jana Reininghaus, Mira Struwe, Theresa Rottmann, Chiara Grewe, Steffi Buhl, Jenny Böttger, Anna Kablitz

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt