2:0 - SV Herbern gegen Lotte II in allen Belangen überlegen

Live-Ticker

Der SV Herbern hat am elften Spieltag der Fußball-Landesliga 4 gegen den VfL Sportfreunde Lotte II endlich wieder einen Erfolg feiern können. Nach drei Remis in Folge und fünf sieglosen Partien spielte der SVH ein 2:0 heraus. Warum die Gastgeber in allen Belangen überlegen waren, können Sie hier im Live-Ticker nachlesen.

HERBERN

von Von Thomas Schulzke und Simon Bückle

, 20.10.2013, 16:48 Uhr / Lesedauer: 4 min
2:0 - SV Herbern gegen Lotte II in allen Belangen überlegen

Sven Meckelholt - Thomas Ott, Azzat Akbas, Gerrit Ruhöfer, Hervenogi Unzola, Michael Beuke, Dennis Kleingünther, Jan Klauke (46. Marcel Czichowski), Dominic Schmidt, Kai Hartmann (65. Tugay Güler), Valon Beqiri (69. Bewar Deger)

Lennart Brüggemann (Münster), Janis Rotermel, Marcel Post

1:0 Farchmin (15.), 2:0 Bröer (58.)  

Der SV Herbern darf sich über einen hochverdienten Sieg freuen - und endlich mal wieder über drei Punkte! Die Gastgeber waren in allen Belangen überlegen: Spielanteile, Zweikämpfe, Torchancen sprechen eindeutig für den SVH.

Zweimal hat er nach Einwechslung schon getroffen, diesmal wäre es beinahe wieder gut gegangen. Mangels hat die Chance auf das 3:0, vergibt aber.

Sabe verlässt den Platz für Michel Osmanovic.

Nach einem Pass über die Abwehr geht Kleingünther allein aufs Tor zu, trifft aber nur den Pfosten. 

Lukas Mangels ersetzt von der Ley.

Daniel von der Ley versucht es mit einem Kopfball - aber vorbei!

Lünemann geht für Philipp Dubicki.

Bröer überläuft auf links seinen Gegenspieler, Lünemann grätscht rein, kann aber nicht genug Druck hinter den Ball bekommen - der Torwart hält.

Tüns schießt einen Abpraller ins Tor. Aber Abseits. Das dritte Tor des SVH in diesem Spiel, dass nicht gegeben wird. Die Situation war unübersichtlich.

von der Ley läuft auf den Keeper zu und versucht es aus halbrechter Position aus zwölf Metern - aber nicht drin!

Bewar Deger ersetzt Beqiri.

Schmidt versucht es erneut aus der Distanz - ein 20-Meter-Flachschuss. Aber Freitag taucht schnell genug runter und kann klären. Eine gute Tat!

Tugay Güler kommt für Hartmann.

Bröer spielt einen Doppelpass mit Farchmin, dessen Weitergabe war etwas zu ungenau, sodass Lottes Akbas an den Ball kommt. Aber Bröer gibt nicht auf, setzt aber am Elfmeterpunkt gut nach, holt sich den Ball und schiebt ihn rein. Das Tor hat er sich erkämpft! Eine völlig verdiente Zwei-Tore-Führung! 

Kaminski schickt von der Ley in die Tiefe, der läuft alleine auf den Kasten der Gäste zu, will den Keeper ausgucken. Doch Meckelholt bleibt ganz lange stehen. Von der Ley, kann nicht mehr vorbei gehen, muss schießen - und schießt dem Keeper direkt in die Hände. Da war mehr drin!

Nach einer Ecke kommt Schmidt aus sechs Metern zum Schuss, aber Brockmeier schmeißt sich in den Ball und kann zur Ecke klären.

Herbern kommt unverändert aus der Kabine. Bei Lotte bleibt der unauffällige Klauke, eine Leihgabe aus der ersten Mannschaft der Sportfreunde - unten und wird durch Marcel Czichowski ersetzt.

Das 1:0 ist verdient. Herbern ist präsenter, gewinnt mehr Zweikämpfe, hat mehr Chancen. Das einzige was man dem Team vorwerfen kann: dass es nur 1:0 steht. Lotte kann angesichts des Ergebnisses glücklich sein.

Farchmin setzt sich über rechts durch und legt auf den Elfmeterpunkt zurück. Da steht Lünemann - der hat aber zu viel Rückenlage und schießt drüber. Da war mehr drin!

Sabe legt quer und Lünemann schiebt locker ein. Doch der Linienrichter hebt die Fahne. SVH-Coach Christian Bentrup ärgert sich über die Entscheidung. Da Sabe ruber gelegt habe, könne Lünemann ja nur hinter dem Ball gewesen sein.

Aber ohne wirklich gefährlich zu werden. Die beste Chance war ein Distanzschuss von Schmidt aus 20 Metern, denn Herberns Keeper Freitag jedoch abwehren kann.

Nach einer Ecke kommt Bruland aus fünf Metern frei zum Kopfball. Er bekommt aber nicht genug Druck dahinter und der Ball geht über die Latte. 

Herberns Bröer will auf Kaminski zurückspielen, aber der Pass ist viel zu kurz. Lottes Kleingünther spritzt dazwischen, schnappt sich den Ball und läuft von der Mittellinie alleine aufs Tor zu. Bröer holt zehn Meter Rückstand auf und fängt ihn noch an der Strafraumgrenze ab - er hindert ihn am Torschuss und macht seinen Fehler wieder gut. Klasse Szene!

Daniel von der Ley legt quer in die Mitte, Lünemann lässt durch, weil Farchmin besser steht - und der braucht nur noch einzuschieben! Die Führung ist verdient, da Herbern in der Anfangsphase überlegen spielt!

Farchmin hatte auf Sabe gespielt und der ins Netz getroffen - aber der Schiedsrichter entscheidet auf Abseits.

Farchmin läuft alleine auf das Tor zu, kann sich eigentlich aussuchen, ob er links oder rechts am Keeper vorbei gehen will. Stattdessen legt er quer auf von der Ley, der in einen Zweikampf gehen muss - und der Ball ist weg. Das hätte ein Tor werden müssen!

Die Aufstellungen liegen vor, die Startelf der Gäste wird ebenfalls gleich online sein. Bei Herbern hat es eine Änderung gegeben: Dominik Lünemann ersetzt den angeschlagenen Sebastian Schütte, der vorerst auf der Bank Platz nimmt.

Lotte II hat zwei Zähler mehr auf dem Konto und steht auf Rang sieben der Landesliga-Tabelle, drei Plätze über dem Gastgeber. Am vergangenen Spieltag holte der VfL drei Punkte gegen Preußen Borhorst (2:1), Herbern spielte in Beckum 1:1. Nach drei Remis in Folge und fünf sieglosen Spielen müssten die Herberner mal wieder dreifach punkten - noch sind die oberen Tabellenregionen nah, aber bei einer Niederlage wird sich die Bentrup-Elf an das untere Mittelfeld gewöhnen müssen.

Lesen Sie jetzt