4:0 - Davaria feiert deutlichen Sieg in Hamm

Fußball-Landesliga 5

Trotz großer personeller Sorgen hat Fußball-Landesligist Davaria Davensberg bei der Hammer SpVg II einen 4:0-Kantersieg feiern können. Dafür sorgten zwei Doppelpack-Torschützen.

DAVENSBERG

23.10.2011, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
4:0 - Davaria feiert deutlichen Sieg in Hamm

Die 1:0-Führung in der 18.Minute erzielte er selbst mit einem Schuss aus 16 Metern in den rechten Winkel. Beim 2:0 in der 35. Minute konnte HSV-Keeper Klein einen Gomez-Schuss zunächst abwehren, doch im Nachsetzen bugsierte er den Ball ins Hammer Tor.Hamm völlig harmlos - Keine echte Torchance Mit dieser 2:0-Führung war die Partie so gut wie entschieden. Denn Hamm versuchte mit verstärkter Offensive den Anschlusstreffer zu erzielen, womit die Davaria Platz zu Konterangriffen hatte. Und diesen Raum nutzte die Davaria mit schulmäßigen Angriffen. Die führten zu einem halben Dutzend bester Chancen. „Mit dem 0:4 kann Hamm mehr als zufrieden sein, wir hätten hier leicht mit 6:0 gewinnen können“, so Trainer Ismail Atalan.Nach dem Wechsel schloss Davensberg den ersten Angriff gleich mit dem Tor zum 3:0 - nach schöner Vorarbeit von Gomez und Kottenstedde - ab. In der Folgezeit das gleiche Bild: die völlig harmlosen Hammer rannten sich in der Davensberger Abwehr fest und luden die Davaria zu schnellen Gegenangriffen ein. So hatten Farok Atalan (54.), Weber (67.und 69.) Gomez (70., 83. und 89.) Riesenmöglichkeiten. Dagegen war für die Hammer Aktionen an der gegnerischen Strafraumgrenze Endstation. Die Platzherren konnten sich in den 90 Minuten keine einzige echte Torchance herausspielen.

Die 1:0-Führung in der 18.Minute erzielte er selbst mit einem Schuss aus 16 Metern in den rechten Winkel. Beim 2:0 in der 35. Minute konnte HSV-Keeper Klein einen Gomez-Schuss zunächst abwehren, doch im Nachsetzen bugsierte er den Ball ins Hammer Tor.Hamm völlig harmlos - Keine echte Torchance Mit dieser 2:0-Führung war die Partie so gut wie entschieden. Denn Hamm versuchte mit verstärkter Offensive den Anschlusstreffer zu erzielen, womit die Davaria Platz zu Konterangriffen hatte. Und diesen Raum nutzte die Davaria mit schulmäßigen Angriffen. Die führten zu einem halben Dutzend bester Chancen. „Mit dem 0:4 kann Hamm mehr als zufrieden sein, wir hätten hier leicht mit 6:0 gewinnen können“, so Trainer Ismail Atalan.Nach dem Wechsel schloss Davensberg den ersten Angriff gleich mit dem Tor zum 3:0 - nach schöner Vorarbeit von Gomez und Kottenstedde - ab. In der Folgezeit das gleiche Bild: die völlig harmlosen Hammer rannten sich in der Davensberger Abwehr fest und luden die Davaria zu schnellen Gegenangriffen ein. So hatten Farok Atalan (54.), Weber (67.und 69.) Gomez (70., 83. und 89.) Riesenmöglichkeiten. Dagegen war für die Hammer Aktionen an der gegnerischen Strafraumgrenze Endstation. Die Platzherren konnten sich in den 90 Minuten keine einzige echte Torchance herausspielen.

TEAMS UND TORE
Hamm: Klein – Giffey (71. Jashari), Giersch, Eickhoff, Bremser, Bambil (60. Siepmann), Hustadt, Burnic, Schnettker (46. Dühlmann), Krautwurst, Schiller.
Davaria: Sandhowe – Rojhat Atalan, Waldemar Klemke, Eising, Buttermann, Mahmoud, Gomez, Alexander Klemke (82. Bengsch), Weber (87. Daglar), Kottenstede, Farok Atalan (83. Hakki Atalan).
Tore: 0:1 Gomez (18.), 0:2 Gomez (35.), 0:3 Weber (52.), 0:4 Weber (83.) 
 

Lesen Sie jetzt