"Ärmel hoch und 110-Prozent" - TV-Coach Achtstetter warnt vor Senne

Frauen-Handball

WERNE Nach dem überraschenden Auswärtssieg über die TG Hörste am vergangenen Spieltag, konnten die Handballerinnen des TV Werne die Abstiegsplätze verlassen und kletterten auf den achten Tabellenplatz der Verbandsliga. Mit einem weiteren Sieg am Sonntag (17 Uhr) in Senne könnte sich die Achtstetter-Sieben im Tabellenmittelfeld festsetzen.

von Von Jana Heese

, 14.11.2009, 09:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
TV Wernes Trainer Dirk Achtstetter mit seinen Schützlingen.

TV Wernes Trainer Dirk Achtstetter mit seinen Schützlingen.

Verbandsliga Frauen 1 HT SF Senne - TV Werne (Sonntag, 17 Uhr)Nach drei Niederlagen in Folge und nur einem Sieg in der laufenden Saison ist der Aufsteiger HT SF Senne akut abstiegsgefährdet. Jedoch warnt TV-Coach Dirk Achtstetter vor zu viel Siegessicherheit. "Das Spiel gegen Senne wird nicht einfach werden, auch aufgrund unser momentanen Personallage." Achstetter erwartet kampfbetonte Partie Rückraumspielerin Daniela Theisen, die beste Akteurin im vergangenen Spiel, liegt momentan stationär im Krankenhaus und fällt aus. Zudem wird Katharina Töller aus privaten Gründen in Senne nicht dabei sein. Unklar ist auch der Einsatz von Torhüterin Jessica Skaletz, die zeitgleich die erste Herrenmannschaft coachen müsste.

"Es wird eine reine Kampfgeschichte werden, in der wir 110-Prozent geben und die Ärmel hochkrempeln müssen", fordert Coach Achtstetter.

Lesen Sie jetzt