Als ein Liverpool-Spieler den SV Herbern in Grund und Boden spielte

mlzFußball: A-Jugend

Der SV Herbern hatte in den vergangenen Jahren immer mal wieder attraktive Gegner zu Gast. 2009 überzeugte aber ein Fußballer die Zuschauer am Siepenweg, der heute für den FC Liverpool spielt.

Herbern

, 17.11.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war das Achtelfinale des Westfalenpokals 2008/2009. Die A-Junioren des SV Herbern, damals wie heute Bezirksligist, hatten sich bis hierhin gut geschlagen und waren Runde um Runde weiter gekommen. Und dafür wurden sie mit einem besonderen Highlight belohnt.

Jetzt lesen

Denn im Achtelfinale war der FC Schalke 04, in der A-Jugend ebenso wie bei den Senioren Bundesligist, auf dem Kunstrasenplatz am Siepenweg zu Gast. Und mit ihm ein ganz besonderer Spieler, der heute nahezu weltweit bekannt ist: Joel Matip vom FC Liverpool.

Und der sollte auch eine besondere Rolle in diesem Spiel spielen - aber von vorn. Auf Herberner Seiten standen viele Spieler in der Startelf, die in der Region auch heute noch bekannt sind. So waren unter andere Daniel Heitmann, Stefan Sennekamp und Vincent Sabe (SV Herbern) dabei, ebenso wie Janis Leenders, Christof Zilligen und Jussef Saado (WSC) und Thomas Eroglu und Janis Drees (FC Nordkirchen).

Das Spiel gegen den FC Schalke war für den SV Herbern „etwas ganz besonderes“

Auf das Spiel gegen den Bundesligisten fieberte die Mannschaft schon Wochen vorher hin. „Das war für uns - gerade in dem Alter - etwas ganz besonderes“, berichtet Thomas Eroglu. Daniel Heitmann fügt an: „Wir haben damals schon vorher Werbung gemacht mit Plakaten im Dorf. Dann kamen rund 1000 Zuschauer - das war für uns Wahnsinn.“

Natürlich sei man mit der Gewissheit ins Spiel gegangen, dass die Wahrscheinlichkeit groß sei, dass man verlieren würde, so Eroglu. Aber dennoch: „Wir haben uns in der ersten Halbzeit ganz gut geschlagen. Da stand es gerade einmal 3:0 für Schalke.“

Er ist der größte Superstar der damaligen Schalker Mannschaft: Joel Matip (6. v. r.).

Er ist der größte Superstar der damaligen Schalker Mannschaft: Joel Matip (6. v. r.). © Archiv

Und einer hatte schon damals einen großen Anteil daran. Joel Matip ist heute zwar eher in der Verteidigung eingesetzt - gegen den SV Herbern spielte er aber im Sturm. „Die hatten damals einen richtig guten Stürmer, Predrag Stevanovic. Der war aber schon in der A-Jugend mit der Nationalmannschaft unterwegs“, erinnert sich Thomas Eroglu.

Da stellte Trainer Norbert Elgert Joel Matip kurzerhand in den Sturm. Und das mit Erfolg. „Gegen uns war der schon richtig gut. Da hat er ein paar Mal genetzt“, sagt Daniel Heitmann. Drei Treffer erzielte der Liverpool-Profi und trug damit entscheidend zum schlussendlichen 12:0-Kantersieg bei.

Jetzt lesen

Dass der Sieg so hoch ausfiel, machte den jungen Spielern am Ende nicht viel aus. „Natürlich hat man auf ein Wunder gehofft“, so Heitmann. „Aber damit hat man auch ein bisschen gerechnet. Und uns ging es auch viel mehr um das Ereignis, statt um das Ergebnis.“

Daran erinnern sich Thomas Eroglu und Daniel Heitmann noch heute gerne zurück. „Wenn man den Matip da so sieht, wie der in Liverpool sämtliche Titel gewinnt“, so Heitmann. „Da denkt man schon: Der ist jetzt gut, aber hat uns schon damals nass gemacht.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt