Ascheberg und Brambauer liefern Spektakel

Fußball: Bezirksliga

Dieser Auftakt verspricht einiges: Mit einem 4:3-Sieg beim TuS Ascheberg ist Fußball-Bezirksligist BV Brambauer-Lünen am Freitagabend in die Rückserie gestartet. Zumindest bis Sonntag rückte der Gast auf Rang vier vor. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt boten die Teams nicht immer fußballerischen Hochgenuss. Spannend und spektakulär war das Duell auf Asche unter Flutlicht aber über 90 Minuten.

ASCHEBERG

, 19.02.2016, 22:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Brambauer Kassim Hammoud (l.) und Osman Kumac (r.) nehmen Aschebergs Hendrik Heubrock in die Zange.

Die Brambauer Kassim Hammoud (l.) und Osman Kumac (r.) nehmen Aschebergs Hendrik Heubrock in die Zange.

Bezirksliga 8 TuS Ascheberg - BV Brambauer-Lünen 3:4 (2:1)

Brambauer war der verdiente Sieger. Das sah auch Aschebergs Trainer Holger Möllers so, dessen Elf auf Platz elf abrutschte: "Über 90 Minuten geht das Ergebnis in Ordnung." Allerdings musste der BVB gleich zweimal einem Rückstand hinterherlaufen. Denn bei zwei Freistößen schlief im ersten Durchgang die Defensive. Erst nickte Julian Tüns ein (14.), dann setzte Dustin Hölscher einen abgewehrten Ball aus 16 Metern sehenswert in den Winkel (25.). Zwischenzeitlich hatte Marcel Bieber für den Ausgleich gesorgt (22.). Vorausgegangen war ebenfalls ein Freistoß, getreten von Akin Bayrakli.

"Wir dürfen zur Pause nicht zurückliegen", sagte BVB-Coach Dirk Bördeling. "Spielerisch waren wir da schon besser." Doch Bieber hatte Pech, dass ihm frei vor dem TuS-Tor der Ball versprang (40.). Fathallah Boufeljat scheiterte knapp nach Vorarbeit Ahmed Ersoys (42.).

Nach dem Wechsel blieb der Spielfluss zunächst auf der Strecke. Akin Bayrakli und TuS-Spielmacher Oscar Franco Cabrera lieferten sich ein emotionales Privatduell. Der Ascheberger ließ sich entnervt auswechseln (58.). Fortan fehlte dem TuS der ballsichere Spanier im Zentrum. Brambauer kam jetzt auf und zu Chancen: Osman Kumac bediente Boufeljat, der verlängerte sehenswert zum Ausgleich (62.). Dann brachte Boufeljat den Ball vors Tor, Kumac ließ passieren, Bieber traf zur ersten Gästeführung unter die Latte (69.). Das 4:2 durch Ersoy nach einer Kumac-Ecke hätte die Vorentscheidung sein können (76.).

Nach einem Fehler des BVB-Keepers Robert Botta erzielte Aschebergs Hendrik Füchtling aber das 3:4 (84.). Das Zittern begann: Dominik Höhne köpfte in der Nachspielzeit aber unbedrängt am Brambauer Tor vorbei. "Ich bin zufrieden mit unserem Spiel", so Bördeling, der neben Kumac auch Joel Razanica und Torben Nadolny lobte, die in der Hinserie noch für die Brambauer U23 in der Kreisliga A spielten.

TEAMS UND TORE TuS: Rama Rubio - Vester, Höhne, Sabe, Hölscher, Franco Cabrera (58. de Sousa), Bultmann, Manfredi, Tüns, Heubrock, FüchtlingBVB: Botta - Kollakowski, Bayrakli (83. Schmidt), Köse, Kumac, Bieber, Boufeljat, Nadolny, Razanica, Hammoud (58. Poczkaj), ErsoyTore: 1:0 Tüns (14.), 1:1 Bieber (22.), 2:1 Hölscher (25.), 2:2 Boufeljat (62.), 2:3 Bieber (69.), 2:4 Ersoy (76.), 3:4 Füchtling (84.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt