Aufatmen beim WSC nach Derbysieg

STOCKUM Der Werner SC gewinnt das „Kellerderby“ beim SV Stockum dank einer starken Leistung in den letzten zwanzig Minuten. Auch in der torlosen ersten Halbzeit war der WSC die klar bessere Mannschaft. Chancen hatten die Werner durch Daniel Durkalic.

von Von Dominik Gumprich

, 02.09.2007, 21:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim Ortsderby setzte sich der WSC gegen Stockum durch.

Beim Ortsderby setzte sich der WSC gegen Stockum durch.

Dessen Weitschuss parierte SVS Torhüter Tim Zurstraßen hervorragend. Nur eine Minute später zog Christopher Overmann aus 16 Metern ab. Zurstraßen war machtlos, aber der Ball streifte nur den Außenpfosten. Die Stockumer fanden nicht ins Spiel und brachten sich mit Fehlpässen im Mittelfeld oft in Bedrängnis. Im Spiel nach vorn war der WSC den Stockumern klar überlegen und auch die Abwehr machte einen guten Job. WSC-Abwehrchef Sebastian Bressler gewann nahezu jedes Kopfball Duell. Nach der Pause verlor der WSC den Faden. Stockum kam gut ins Spiel und belebte die Offensive. David Stammer tankte sich durch das komplette Mittelfeld des WSC, lief alleine auf den herauseilenden Torhüter zu und lupfte den Ball aus 18 Metern an die Latte. In der 69. Minute zahlten sich die Stockumer Angriffsbemühungen aus. Zwei Stockumer waren im Angriff gegen nur einen Abwehrspieler. Tobias Lindemann legte für Christian Pälmke auf, der zum Eins zu Null traf. Zu diesem Zeitpunkt eine verdiente Führung. Doch mit dem Torerfolg schienen die Stockumer die Konzentration zu verlieren. In der 73. Minute senkte sich ein Freistoß von WSC-Mann Oliver Winter aus Halbrechter Position in die Maschen. SVS Torhüter Zurstraßen sah dabei nicht gut aus. Werne drückte nun und war wieder im Spiel. Nachdem der Schiedsrichter den Wernern bereits in der 59. Minute einen Elfmeter verweigerte, gab er nach einem Foul an Durkalic den fälligen Elfer in der 83. Minute. Der gefoulte trat selbst an und versenkte sicher zum 2:1 Endstand. 

Lesen Sie jetzt