Beim Werner SC herrscht Schockstarre

Möglicher Öztürk-Abgang

Die Aussage des Fußball-Bezirksligatrainers Kurtulus Öztürk, den Klub zur kommenden Saison vielleicht Richtung Regionalliga zu verlassen, hat beim Klub für eine Schockstarre gesorgt. Der Abteilungsleiter Thomas Overmann hatte bei der Verkündung nach eigener Aussage Tränen in den Augen. Die Mannschaft war enttäuscht.

WERNE

, 08.02.2015, 21:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
WSC-Spielertrainer Kurtulus Öztürk (l.) feierte seine Saisonpremiere.

WSC-Spielertrainer Kurtulus Öztürk (l.) feierte seine Saisonpremiere.

"So eine gedrückte Stimmung habe ich bei einer Fußballmannschaft noch nie erlebt", erzählt WSC-Kapitän Hisham Saado. Am Freitag hatte Öztürk den Spielern Bescheid gegeben, dass er eine Anfrage habe, in der kommenden Spielzeit in der Regionalliga arbeiten zu können. Die ersten Akteure hätten gleich angekündigt, den Verein zu verlassen, sollte Öztürk gehen. Es fiel auch der Satz, dass kein Besserer als Neuer kommen könne. "Die Enttäuschung ist so groß, weil keiner damit gerechnet hat", sagt Saado.

Vorsitzender Overmann hatte nach eigener Aussage keine ruhige Minute mehr seit Freitagabend. Ständig klingelte sein Handy. Spieler, Sponsoren und Freunde des Vereins hätten sich bei ihm gemeldet. Immer wieder die Frage, wie es weitergehe, wenn Öztürk den Klub verlassen würde.

Viele Telefonate

Overmann hatte keine passende Antwort. Er hoffe einfach, dass Öztürk bleibt. "Und das ist nicht ausgeschlossen", sagt Öztürk. Er habe auch anstrengende Tage hinter sich. Viele Telefonate, viele Nachrichten. "Die Sache beschäftigt mich extrem. Das ist hier mein Heimatverein. Manche Spieler kennen ich aus dem Kindergarten. Es wäre für mich bestimmt nicht einfach, diese geile Party zu verlassen."

Er erklärt noch einmal, dass er die Anfrage nicht links liegen lassen könne. Immerhin ginge es um einem Job im Trainerteam der Regionalliga. "Sollte ich wirklich gehen, wäre es nicht fair, wenn der Klub die sportlichen Gründe nicht verstehen würde", sagt Öztürk.

Hisham Saado hätte Verständnis für den Wechsel. Als Freund. "Als Spieler will ich aber, dass er bleibt. Er hat uns nach vorne gebracht. Jedes Training macht Spaß. Hier wird nicht ohne Sinn gelaufen. Alles wird mit dem Ball gemacht", sagt Saado.

Der Vorstand und Öztürk hatten sich eigentlich geeinigt, dass bis zum 27. Februar Gewissheit vorherrschen müsse. An diesem Tag ist die Mitgliederversammlung des Werner SC. "Ich will aber zusehen, dass ich schon früher die Entscheidung fälle. Die angespannte Situation zwingt mich dazu", sagt Öztürk. Overmann begrüßt das. "Ansonsten warten noch extrem harte Tage auf mich und den Verein. Das ist aktuell eine ganz schwierige Phase für die gesamte Abteilung", sagt Overmann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt