Damen des SV Herbern siegen in engem Derby gegen den VfL Senden

Fußball: Bezirksliga 7

Die Herbernerinnen klettern auch in der Tabelle auf den vierten Platz. Den Sieg leitete eine Spielerin ein, die in der letzten Woche noch im Tor gestanden hatte.

26.10.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marie Kruckenbaum bekam von ihrem Trainer für ihre Leistung nochmal ein Sonderlob.

Marie Kruckenbaum bekam von ihrem Trainer für ihre Leistung nochmal ein Sonderlob. © Helga Felgenträger

Es scheint, als wäre der Knoten geplatzt. Nach dem Sieg am vergangenen Spieltag holten die Bezirksliga-Damen des SV Herbern auch gegen den VfL Senden drei Punkte.

Bezirksliga 7 Frauen

VfL Senden - SV Herbern

0:1 (0:1)

Die Entscheidung besorgte der SV Herbern früh. Schon in der dritten Minute traf Inga Blesenkemper, die in der vergangenen Woche noch im Tor stand, zum umjubelten 1:0 für die Herbernerinnen. Ein gutes Omen auch für den Rest des Spiels.

Jetzt lesen

Die Mannschaft von Trainer Detlef Mack machte es von Beginn an gut und spielte sich einige Chancen heraus. „Die Mädels haben das richtig gut gemacht. Da liefen wieder ganz viele Dinge in die richtige Richtung“, analysierte der Trainer nach dem Schlusspfiff.

Allerdings: Auch auf der anderen Seite spielten die Gastgeberinnen extrem stark. Und auch sie tauchten immer wieder gefährlich vor dem Tor der Herberner Keeperin Janine Dartmann auf. Einen Treffer konnten sie aber nicht erzielen.

Detlef Mack kostete dieses Hin und Her allerdings einige Nerven. „Das war ein richtig gutes und spannendes Spiel von beiden Seiten“, sagte er. „Aber für mich wirklich ziemlich nervenaufreibend.“

Jetzt lesen

Besonders in der Schlussphase, als den Sendenerinnen noch ein Elfmeter zugesprochen wurde, wurde es nochmal spannend. Doch den Strafstoß verschossen die Gastgeberinnen, sodass der SV Herbern als Sieger vom Platz ging.

Detlef Mack war mit allen seinen Spielerinnen absolut zufrieden. Aber eine erhielt ein Sonderlob von ihrem Trainer. „Marie Kruckenbaum hat eine ganz überragende Partie gemacht“, lobte er seine Abwehrspielerin. „Da hatten die Torjäger von Senden absolut keine Chance gegen sie - im gesamten Spiel.“

Mit dem Sieg sind die Herberner Damen in der Tabelle auf den vierten Platz geklettert.

SVH: Dartmann - Wegmann, Hönekop, M. Urban, Vogel (80. Hüsemann), Lutter, Blesenkemper, M. Kruckenbaum, H. Kruckenbaum, Jaspert (90+2 Steenberg), Vorlop

Tore: 0:1 Blesenkemper (3.)

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball: Westfalenliga
Holger Möllers übernimmt Kinderhaus: „Gehe fest davon aus, dass wir gegen Herbern spielen“