Damen des TVW erwarten in Borken einen Kracher

Volleyball: Oberliga

Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne haben die Hinrunde nach dem Sieg gegen Herne vergangene Woche auf Platz drei beendet. Heute startet das Team von Bronek Bakiewicz und Rolf Wilmsen im letzten Spiel des Jahres in die Rückrunde.

WERNE

16.12.2016, 14:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gegen RC Borken-Hoxfeld II werden Annahme und Aufschlag gefragt werden.

Gegen RC Borken-Hoxfeld II werden Annahme und Aufschlag gefragt werden.

Frauen-Volleyball, Oberliga RC Borken-Hoxfeld II - TV Werne Samstag (17. Dezember), 16 Uhr, Doppelsporthalle Burlo, Vennweg 3, 46325 Borken

Zum Abschluss des Jahres wartet ein richtiger Kracher: Auswärts trifft der TVW als Tabellendritter auf Tabellenführer RC Borken-Hoxfeld II. „Im letzten Jahr hat sich Borken in der Aufstiegsrelegation geschlagen geben müssen und nun stehen sie mit einer extrem jungen Mannschaft erneut oben. Respekt dafür“, sagt Bakiewicz.

Auch der TV Werne hat sich über die Saison gesteigert. Vor allem am Mittelblock wird das deutlich. Hier verfügt Werne über drei Spielerinnen, die sich die beiden Hauptblock-Positionen in der Startsechs teilen. Braucht der TVW Durchschlagskraft und Schnelligkeit, ist Mira Struwe gefragt. Wird Erfahrung und Übersicht benötigt, hat Jana Reininghaus die Nase vorne. Kapitänin Annika Böhle bringt eine gute Mischung aus beidem mit. Auch den Ausfall von Leistungsträgerin Chrissi Weckendorf konnte der TVW zuletzt verkraften, weil die Verantwortung im Angriff verteilt wurde.

Entscheidend in Borken wird laut Bakiewicz die Annahme sein. Im Umkehrschluss kommt dem Aufschlag eine ähnlich wichtige Rolle zu. Voraussichtlich werden beide Mannschaften mit Risiko im Aufschlag arbeiten, um die gegnerische Annahme unter Druck zu setzen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt