Das Pfingstturnier des SV Herbern wackelt - ist aber noch nicht abgesagt

mlzCorona-Krise

Wegen der Corona-Krise droht eine Absage des Pfingstturniers für Jugend-Fußballer, das der SV Herbern alljährlich ausrichtet. Fast 80 Teams sind angemeldet. Der Klub spielt auf Zeit.

Herbern

, 31.03.2020, 09:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fast 80 Mannschaften aus Nah und Fern haben sich bereits für die diesjährige Auflage des Pfingstturniers des SV Herbern angemeldet - und noch haben die Blaugelben die Veranstaltung auch nicht abgesagt. Doch das könnte aufgrund der Corona-Krise nur eine Frage der Zeit sein.

„Das steht auf der Kippe. Wir zögern die Entscheidung so gut wir können hinaus“, erklärt Herberns Vorsitzender Jürgen Steffen, der aber auch gleich klarstellt: „Die Gesundheit geht im Moment vor.“

Jetzt lesen

Trotzdem tut sich der Verein mit der Absage schwer. Und das nicht nur wegen der knapp 80 bereits gemeldeten Teams. „Das wäre natürlich auch ein finanzieller Verlust, dann müsste sich die Jugendabteilung für ein Jahr einschränken“, sagt Steffen. Die Erlösen des Turniers am Pfingstwochenende investieren die Herberner normalerweise in den Nachwuchs, beispielsweise um neue Bälle oder Ausrüstung einzukaufen.

Jetzt lesen

„Da würde man sich weniger schöne Sachen erlaube können“, so Steffen. „Wenn wir sonst zehn neue Trainingsbälle nebenbei kaufen, muss es dann auch mal mit fünf gehen. Aber wir wollen nicht jammern, die Gesundheit geht vor, das geht allen so.“ Zu einhundert Prozent sei zwar noch nicht sicher, dass das Turnier abgesagt werden müsse, aber: „Wir gehen davon aus, dass wir es nicht machen können“, sagt Steffen.

Jetzt lesen

Eingekauft hat der SVH für die Veranstaltung noch nicht. Sollte das Pfingstturnier aber doch steigen können, sind die Blaugelben gerüstet. „Wir stellen schon die Teams zusammen, wer wann wo helfen würde, wenn es durchgeführt wird“, berichtet der Vorsitzende. „Die Gesundheit der Leute steht an erster Stelle“, fasst Jürgen Steffen zusammen. „Für die Gesellschaft wird es gut sein, wenn Sport in Gruppen wieder möglich ist, weil das auch Stressabbau ist.“

Lesen Sie jetzt